in Kooperation mit
12 Bilder

US Navy

F-35C auf der „George Washington“

Vor der US-Ostküste hat die US Navy mit der dritten Testphase der Lockheed Martin F-35C auf einem Flugzeugträger begonnen. Diesmal wird die „George Washington“ (CVN 73) genutzt.

Drei Maschinen der VFA-101 „Grim Reapers“ sowie eine F-35C der Teststaffel VX-23 „Salty Dogs“ flogen am Montag auf den Träger, der vor der US Ostküste kreuzt. Sie werden etwa drei Wochen an Bord bleiben, um ein umfangreiches Programm abzuspulen.

Zum DT-III (Developmental Test) gehören die Carrier-Qualifizierung von einem Dutzend Piloten bei Tag und Nacht sowie erstmals Starts und Landungen mit Außenlasten. Das Handling wird auch mit asymetrischer Beladung untersucht. Start mit maximaler Masse sind vorgesehen. Darüber hinaus wird das Joint Precision Approach and Landing System überprüft. Der neue Gen III-Helm bedarf noch der Tests bei Nacht.

Die vorherigen Tests wurden im November 2014 an Bord der USS „Nimitz“ vor Südkalifornien und im letzten Oktober an Bord der USS „Eisenhower“ durchgeführt. Bei der Navy wird die vorläufige Einsatzbereitschaft der ersten F-35C-Staffel mit zehn Flugzeugen im Jahr 2018 erwartet.

Zur Startseite