31.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

Technik Museum SpeyerVickers Viscount perfekt aufgearbeitet

Vor einem Jahr kam eine Vickers Viscount 814 der Lufthansa zum Technik Museum Speyer. Jetzt wurde dort die Aufarbeitung des über 50 Jahre alten Flugzeugs abgeschlossen.

Vickers Viscount in Speyer

Die Vickers Viscount steht wieder perfekt da. Gut 2000 Stunden hat ein Team von Lufthansa Technik und dem Technik Museum Speyer an dem Airliner aus dem Jahr 1962 gearbeitet Foto: Technik Museum Speyer  

 

Die 1962 gebaute Vickers Viscount 814 mit der Baunummer 447 flog bis 1969 im Liniendienst der Lufthansa. Drei Jahre danach funktionierte die Lufthansa die D-ANAF zum Schulungsflugzeug für angehende Luftfahrttechniker um. Bis 2012 trainierten an dieser Maschine über 2000 Auszubildende für ihren Beruf als Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker. Nachdem Lufthansa Technik für ihr Technikertraining eine moderne und voll funktionsfähige Boeing 737-500 erhalten hatte, wurde die Vickers Viscount 814 am 20. September 2012 vom Frankfurter Flughafen auf drei Tiefladern zum Technik Museum Speyer als Dauerleihgabe transportiert.

Vickers Viscount in Speyer unfertig

Als dieses Bild der Vickes Viscount in Speyer geschossen wurde, lag noch eine Menge Arbeit vor dem Team. Foto: Technik Museum Speyer  

 

Die Vorbereitungen für dieses Projekt hatten bereits im Juni 2012 begonnen. Es wurden Baupläne organisiert, die Zerlegung geplant und Spezialwerkzeuge angeschafft und angefertigt. Drei Ausbildervon Lufthansa Technical Training und 15 angehende Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker bereiteten die Vickers Viscount 814 für den Transport vor. Unterstützung gab es durch die Werkstatt des Technik Museum Speyer. Ab Oktober 2012 wurde der Airliner von den Lufthanseaten in Speyer wieder montiert und erhielt anschließend seine originale Bemalung aus dem Jahr 1962.

Vickers Viscount Team in Speyer

Ende Oktober gab´s für das Team, das an der Vickers Viscount 814 gearbeitet hatte, eine Feier. Foto: Technik Museum Speyer  

 

Über 2000 Arbeitsstunden waren nötig, um das Flugzeug wieder optimal für die Ausstellung herzurichten. Zum Abschluss der Arbeiten gab es am 30. Oktober 2013 im Technik Museum Speyer eine kleine Feier, zu der alle an dem Projekt Beteiligten eingeladen waren. Im Frühjahr 2014 soll die Vickers Viscount ihren endgültigen Platz direkt neben der Boeing 747-200 im Museumsgelände einnehmen und dann für die Museumsbesucher zur Besichtigung zur Verfügung stehen.



Weitere interessante Inhalte
Flugzeug-Teile-Boerse Take Off für Sammler

03.03.2016 - Wo werden heute noch Holzpropeller von 1.WK Flugzeugen, oder Teile eines Starfighters angeboten? Diese Frage stellen sich zahlreiche Flugzeugenthusiasten in ganz Europa. Die Antwort darauf ist ganz … weiter

Technik Museum Speyer 11. Speyerer Modellbautage

05.02.2016 - Zu Ostern gibt es im Technik Museum Speyer für alle Fans des Modellbaus ein besonderes Programm, der Verein zur Förderung der Luftfahrthistorie der Pfalz (VFLP) präsentiert vom 26. bis 28. März 2016 … weiter

38. Internationale Flugzeugveteranen-Teilebörse in Speyer Take-off für Sammler

25.03.2015 - Vom Holzpropeller aus dem Ersten Weltkrieg bis zu Starfighter-Teilen: Auf der 38. Internationalen Flugzeugveteranen Teilebörse am 11. April 2015 beim Technik Museum Speyer gibt es wieder alles, was … weiter

Mitflüge möglich Super Connie kommt nach Speyer

09.02.2015 - Es verspricht ein Topereignis zu werden. Am Samstag, dem 30. Mai 2015, fliegt die Super Connie der Super Constellation Flyers Association (SCFA) am Flugplatz Speyer ein. … weiter

37. Flugzeugveteranen-Teilebörse Anfang November Take-off für Sammler

11.09.2014 - Die Flugzeugveteranen-Teilebörse von Classic Airparts ist bereits eine Traditionsveranstaltung. Anfang November öffnet sie in Speyer zum 37. Mal ihre Pforten. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 2/2019

Klassiker der Luftfahrt
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing B-52: Spektakulärer Absturz
- Tempest: Hawkers letzter Sturm
- Biscarosse: Wiege der Wasserflugzeuge
- He 111 auf Abwegen: Notlandung auf Herdla
- Bell 47G Der Whirlybird begeistert