27.09.2017
Klassiker der Luftfahrt

Die Deutsche LuftfahrtsammlungVerlorene Schätze

Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal einen Blick in das einst größte Luftfahrtmuseum der Welt.

In Berlin-Tiergarten erinnert heute nichts mehr daran, dass sich hier, an der Straße Alt-Moabit, einst die Deutsche Luftfahrtmuseum, das größte Luftfahrtmuseum der Welt, stand. Nur noch Fotos, die zum Teil erst in der jüngeren Vergangenheit wieder auftauchten, erlauben uns einen Blick in das seinerzeit größte Luftfahrtmuseum der Welt.

Am 20. Juni 1936 wurde die Ausstellung nach zweijähriger Vorbereitung eröffnet. Das Ausstellungsgelände mit dem charakteristischen Kuppeldach des Hauptgebäudes ar bereits 1879 als erster zentraler Ausstellungsort Berlins entstanden. Zur Eröffnung präsentierte die Sammlung zirka 80 Flugzeuge, die in der Folgezeit schnell durch weitere ergänzt wurden. Sie spannten einen Bogen von den Anfängen der Luftfahrt bis zu damals aktuellen Flugzeugkonstruktionen.

Bei Bombenangriffen auf Berlin im November 1943 wurde die Sammlung bereits stark in Mitleidenschaft gezogen. Daraufhin wurden 24 der wertvollsten Flugzeuge und die Motorensammlung nach Czarnikau, dem heutigen polnischen Charnkow, gebracht. In der Rückschau war die Auslagerung und spätere Übernahme der Sammlungsstücke durch polnische Truppen ein Glücksfall. Im Gegensatz zu den in Berlin verbliebenen Flugzeugen entgingen sie so der Zerstörung. Sie gelangten in den 60er Jahren zum polnischen Museum für Luft- und Raumfahrt in Krakau.

In unserer Foto-Retrospektive zur Deutschen Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin zeigen wir Bilder, die zum Teil noch nie zu sehen waren, bevor sie in Klassiker der Luftfahrt veröffentlicht wurden. Sie bieten faszinierende Einblicke in die Vielfalt des seinerzeit größten Luftfahrtmuseums der Welt.

Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Über die ALSIB zur Front

12.12.2017 - Im Zweiten Weltkrieg erhielt die Sowjetunion im Rahmen des Lend-Lease-Abkommens Tausende von Flugzeugen von den USA. … weiter

Bei den Marines erfolgreich Boeing Vertol CH-46 Sea Knight

12.12.2017 - Die CH-46 Sea Knight stand immer im Schatten der noch größeren CH-47 Chinook. Doch auch der kleinere Tandemrotor-Hubschrauber von Boeing Vertol war erfolgreich: bei den US Marines, der US Navy und als … weiter

Langstreckenbomber Boeing B-29

11.12.2017 - Der schwere, schnelle, viermotorige Langstreckenbomber Boeing B-29 ermöglichte den USA gegen Ende des Zweiten Weltkriegs dank seiner enormen Reichweite und Zuladung Langstreckeneinsätze von … weiter

Technologie-Konzept Bells Luftkissen-Landegerät

11.12.2017 - Im Januar 1968 berichtete die FLUG REVUE über eine Entwicklung von Bell Aerosystems. Ein Luftkissen sollte Starts und Landungen unabhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds ermöglichen, ganz … weiter

Truppentransporte, Shuttledienste und Rettungseinsätze Sikorsky S-58/H-34

11.12.2017 - Ihre eindrucksvollsten Missionen flogen Sikorsky H-34 der Heeresflieger bei der Sturmflut 1962 in Hamburg. Fast vergessen dagegen ist, dass die zivile Version der S-58 im Liniendienst der Sabena von … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg