05.12.2013
Klassiker der Luftfahrt

Nesemann-Ausstellung in PinnebergPinnebergs „Lilienthal“

Seit Mitte November erinnert das Stadtmuseum Pinneberg mit einer Sonderausstellung an den norddeutschen Flugpionier August Nesemann. Noch bis zum 22. März 2014 kann man sich dort über Pinnebergs „Lilienthal“ informieren.

August Nesemann mit Zeichnung

August Nesemann, hier bei einer Präsentation, war einer der ganz frühen Flieger. Bei Tangstedt baute er sich für seine Flugversuche eine Startrampe. Foto: KL-Dokumentation  

 

Mit zahlreichen Dokumenten, Fotos und Modellen nähert sich die Ausstellung dem fast vergessenen Luftfahrtpionier. Zeitlebens war August Nesemann beseelt von dem Traum zu fliegen. 1873 in Elze in Niedersachsen geboren, verfolgte der gelernte Zimmermann, Erfinder und Tüftler dieses ehrgeizige Ziel. In Buchholz ließ er sich als Baugewerksmeister nieder und konstruierte und baute die abenteuerlichsten Flugapparate. So präsentierte er 1910 in der Schützenhalle in Buchholz sein viel bestauntes Motorflugzeug, welches er auf den Tragflächen über und über mit Federn versehen hatte. Seine Flugexperimente allerdings waren leider nicht recht von Erfolg gekrönt, sondern endeten meist mit einer Bruchlandung.

Seine Flugversuche führten Nesemann in den finanziellen Ruin

Nesemann in der Rhön

In Diensten des Hamburger Schiffspropeller-Fabrikanten Zeise baute Nesemann diesen Gleiter, hier bei einem Start auf der Wasserkuppe. Foto: KL-Dokumentation  

 

Schließlich führten August Nesemann seine waghalsigen und kostspieligen Unternehmungen in den finanziellen Bankrott, so dass er seine Selbständigkeit aufgeben musste. Eine Fortführung seiner Passion als Flugpionier ermöglichte ihm der Hamburger Senator Alfred Zeise. Zeise, als Hersteller von Schiffspropellern bekannt, war selbst begeisterter Erfinder und experimentierte in den Altonaer Zeise-Werken mit Flugzeugpropellern. Zeise stellte August Nesemann in seine Dienste und so führte der Weg ihn nach Pinneberg. Er konnte auf einem in Tangstedt extra angelegten Gelände mit Startbahn und Hangar Flugexperimente durchführen. In den frühen 20er Jahren war Nesemann unter anderem mit dem Zeise-Nesemann „Senator“ auf der Wasserkuppe in der Rhön mit dabei.

Dass die Geschichte von August Nesemann, die mit einem tragischen Autounfall 1951 in Pinneberg endete, überhaupt überliefert wurde, ist dem Heimatforscher Bernd Heitmann zu verdanken. Er beschäftigt sich seit zirka 20 Jahren mit dieser Forschung und hat dem Stadtmuseum Pinneberg dankenswerter Weise umfangreiches Dokumentationsmaterial für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.



Weitere interessante Inhalte
Jagdbomber Republic F-84F Thunderstreak bei der Luftwaffe

12.12.2018 - Beim Wiederaufbau der Luftwaffe wurden nicht weniger als sechs Jagdbombergeschwader aufgestellt. Sie erhielten die Republic F-84F Thunderstreak, die zahlenmäßig zum wichtigsten Kampfjet der … weiter

Jagdflugzeug North American P-51 Mustang

12.12.2018 - 1940 startete eines der berühmtesten Jagdflugzeuge aller Zeiten zu seinem Erstflug. Die P-51 Mustang entstand innerhalb von nur knapp vier Monaten – nicht nur für die Ingenieure eine wilde Zeit. … weiter

Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze

11.12.2018 - Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

11.12.2018 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

11.12.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190