20.01.2015
Klassiker der Luftfahrt

NASM holt „Spirit of St. Louis“ von der DeckeFitnesskur für Lindberghs Ryan

Erstmals nach über 22 Jahren bekam jetzt die Ryan NYP “Spirit of St. Louis“ im National Air & Space Museum (NASM) in Washington wieder festen Boden unter die „Füße“. Sie wird nun fit gemacht für die nächsten Jahrzehnte.

Lindberghs Ryan NYP "Spirit of St. Louis"

Langsam wurde Lindberghs "Spirit of St. Louis" jetzt von der Decke der Boeing Milestones of Flight Hall des NASM heruntergelassen. Foto und Copyright: Avino/NASM  

 

Sie ist das vielleicht wertvollste Ausstellungsstück des NASM. Seit 1992 hing die Ryan NYP „Spirit of St. Louis“, mit der Charles Lindbergh 1927 als erster Mensch allein den Atlantik überquerte, unter der Decke der Boeing Milestones of Flight Hall des NASM. Am vergangenen Freitag wurde sie von ihrem Stammplatz heruntergelassen.

Lindberghs Ryan NYP

Wer in den nächsten fünf Monaten das NASM besucht, kann die Arbeiten an der "Spirit of St. Louis" aus der Nähe verfolgen. Foto und Copyright: Avino/NASM  

 

Ein Grund dafür ist die Modernisierung der Ausstellungshalle. „Gleichzeitig ist es dies eine der wenigen Gelegenheiten für uns, das Flugzeug gründlich zu inspizieren, es zu reinigen und für die nächsten Jahrzehnte zu konservieren“, sagt Malcolm Collum, Chefkonservator des NASM.

Bevor die Ryan wieder festen Boden berührte, entfernten Museumsmitarbeiter ihre Originalräder, um die inzwischen möglicherweise porösen Reifen vor Beschädigungen zu schützen. Sie steht deshalb für die Dauer der Arbeiten auf modernen Rädern. Voraussichtlich fünf Monate wird die Fitnesskur für die „Spirit of St. Louis“ dauern. Die Besucher können die laufenden Arbeiten beobachten.

"Spirit of St. Louis"

Die Originalräder durften den Boden nicht berühren. Vor dem Fahrwerk sieht man schon die Ersatzräder liegen, auf denen die "Spirit of St. Louis" nun während der Konservierungsarbeiten steht. Foto und Copyright: Avino/NASM  

 

Charles Lindbergh war am 20. Mai 1927 in New York zu seinem epochalen Atlantikflug gestartet. 33 Stunden und 30 Minuten später landete der damals 26jährige Pilot in Paris, von hundertausenden begeistert empfangen.

1928 schenkte Lindbergh die „Spirit of St. Louis“ der Smithonian Institution. Zunächst wurde das Flugzeug im Smithonian´s Arts and Industries Building.

Seit der Eröffnung des Museums im Jahr 1976 befindet sich diese Ikone der Luftfahrtgeschichte im NASM.



Weitere interessante Inhalte
Jagdbomber Republic F-84F Thunderstreak bei der Luftwaffe

12.12.2018 - Beim Wiederaufbau der Luftwaffe wurden nicht weniger als sechs Jagdbombergeschwader aufgestellt. Sie erhielten die Republic F-84F Thunderstreak, die zahlenmäßig zum wichtigsten Kampfjet der … weiter

Jagdflugzeug North American P-51 Mustang

12.12.2018 - 1940 startete eines der berühmtesten Jagdflugzeuge aller Zeiten zu seinem Erstflug. Die P-51 Mustang entstand innerhalb von nur knapp vier Monaten – nicht nur für die Ingenieure eine wilde Zeit. … weiter

Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze

11.12.2018 - Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

11.12.2018 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

11.12.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190