06.03.2017
Klassiker der Luftfahrt

Luftfahrtmuseum WernigerodeSchüler übernehmen Patenschaft

Das Luftfahrtmuseum Wernigerode bietet nicht nur für seine Besucher immer etwas Neues. Erstmals in der Geschichte des Museum haben sechs Schüler die Patenschaft für ein Exponat übernommen. Sie werden sich zukünftig einmal im Monat um das Ausstellungsstück kümmern.

Sekundarschüler Luftfahrtmuseum Wernigerode

Die Schüler Alexander Mock, Justin Schulze, Johann Rasch, Niklas Scheel, Jannis-Finn Paul und Lukas Brüninghaus sowie Museumsmitarbeiter Mathias Kögler. Die Foto und Copyright: LUFTFAHRTMUSEUM wernigerode  

 

Eine nicht-alltägliche Unterrichtsstunde erleben ab diesem März Schüler der Sekundarschule „Leben Lernen MINT“ in der Ilsenburger Straße in Wernigerode. Einmal im Monat werden sechs Schüler der 7. Klasse sich um ein Exponat im Luftfahrtmuseum kümmern. Die Sekundarschule, die eine Schule der Oskar Kämmer Schule ist, hat sich dem Schwerpunkt der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) verschrieben. Im Unterricht werden Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch vermittelt. Im Rahmen der AG „Luftfahrt und Technik“ werden die Schüler nun unter Anleitung des Museumsmitarbeiters Mathias Kögler technische sowie fliegerische Grundlagen erlernen, die das bestehende Interesse für Technik vertiefen sollen. Zudem übernehmen die sechs Schüler die Patenschaft für ein bestimmtes Exponat, an dem sie kleine Reparaturen vornehmen werden. 

Beim ersten Termin stand eine Führung durch das Museum und eine Übergabe von passenden T-Shirts für die jungen Flugzeugschrauber auf dem Plan. „Das Luftfahrtmuseum freut sich, Schulen und andere Bildungseinrich-tungen zu unterstützen, um die Distanz der Schüler zu technischen Themen abzubauen. Schüler sollen für technische Berufe begeistert werden. Deshalb sind auch Führungen für Schulen und Kindergärten generell kostenlos bei uns“ berichtet Museumschefin Madeleine Aulich. 

Für alle Einwohner des Landkreises Harz bietet das Luftfahrtmuseum zudem die Möglichkeit zum ermäßigten Eintritt von 4,00 € im gesamten März das Museum zu besuchen. 

Das Luftfahrtmuseum Wernigerode öffnete seine Türen erstmals am 01. Juni 1999 für seine Besucher auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Elektromotorenwerks Wernigerode. Das Museum verfügt über 1000 Exponate der Luftfahrtgeschichte sowie  insgesamt über 100 Flugzeuge  und Helikopter, von denen circa 60 im Wechsel in der Exposition ausgestellt werden. 



Weitere interessante Inhalte
Lost Squadron Suche nach P-38 in Grönland erfolgreich

20.07.2018 - In Grönland hat eine Expeditionsgruppe, ausgestattet mit moderner Technik, eine weitere Lockheed P-38 Lightning der "Lost Squadron", zu der auch die "Glacier Girl" gehört, gefunden. Die Bergung soll … weiter

Die Ar 234 im Vergleich mit der Me 262 Arado versus Messerschmitt

20.07.2018 - Die Entwicklung einsatzreifer Strahlflugzeuge war im Zweiten Weltkrieg eine rein innerdeutsche Angelegenheit. Messerschmitt konzentrierte sich auf die Me 262, Arado auf die Ar 234. Obwohl mit … weiter

Genialer Ingenieur und Unternehmer Porträt Hugo Junkers

19.07.2018 - Hugo Junkers ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Luftfahrtgeschichte. Wie kein anderer steht er für die Einheit von Forschung und Industrialisierung der Luftfahrt. … weiter

Schrecken deutscher Angreifer Nachtjäger de Havilland D.H.98 N.F. Mosquito

19.07.2018 - Die deutschen Angreifer während der Luftschlacht um England abzuwehren war anfangs mehr Glückssache, aber der Einbau von Radaranlagen sollte das bald ändern. Als dank ständiger Verbesserungen die … weiter

Aufholjagd Sud-Est Grognard

19.07.2018 - Trotz ungewöhnlicher Bauweise und vielversprechender Leistungen konnte sich die Grognard Anfang der 50er Jahre nicht durchsetzen und blieb im Prototypenstadium. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz