22.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

Wrack in Cosford offiziell enthülltRAF-Museum enthüllt Dornier Do 17

Nach der Bergung der Dornier Do 17 im vergangenen Juni hat das RAF Museum in Cosford jetzt das Wrack des Bombers offiziell enthüllt. Mit dabei waren Direktor Berthold Porath und Archivar Ingo Weidig vom Dornier Museum Friedrichshafen, das die Restaurierung von Teilen des Wracks unterstützt.

Do 17 Konservierung

In Gewächshäusern werden die Wrackteile der Do 17 mit einem Citrus-Wasser-Gemisch konserviert. Foto: Dornier Museum Friedrichshafen  

 

Mitte Oktober war es soweit: Das RAF Museum enthüllte offiziell die heute einzige erhaltene Dornier Do 17. Besucher in Cosford konnten das Wrack bereits seit Juli sehen und Restaurierungsarbeiten an verschiedenen Komponenten des Bombers im Flight Test Hangar verfolgen.

Parallel zur Ausstellung läuft vor den Augen der Öffentlichkeit ein aufwendiger Konservierungsprozess ab. Alle Teile des Flugzeugs werden in Gewächshäusern rund um die Uhr drei Mal pro Stunde mit einer Wasser-Citrus-Lösung besprüht, um sie von den Meeresablagerungen zu befreien.

Direktor Porath bei Do 17

Msueumschef Berthold Porath unterstützt mit dem Dornier Museum Friedrichshafen die Arbeiten an der Dornier Do 17. Foto: Dornier Museum Friedrichshafen  

 

Direktor Berthold Porath und Ingo Weidig vom Dornier Museum Friedrichshafen folgten gemeinsam mit weiteren an diesem aufwendigen Projekt beteiligten Partnern einer Einladung des RAF Museums in Cosford zu der Enthüllung des Wracks. „Das Dornier Museum Friedrichshafen bewahrt und dokumentiert als Partner der EADS/Heritage Flight die historischen Plan‐ und Bauunterlagen zu diesem Flugzeug“, sagt Porath. „Damit werden nun die anstehende Identifizierung und eventuelle Nachbildungen einiger Baugruppen erleichtert. Die EADS als europäischer Konzern unterstützt das Projekt der Do 17 finanziell und steht in Zukunft auch als Ansprechpartner und Unterstützer zur Verfügung. Das Archiv und die Sammlung des Dornier Museums ist mit seiner fachlichen Expertise ebenfalls von großer Bedeutung.“

Do 17 Bergung

Über die Bergung der Do 17 berichtete Klassiker der Luftfahrt ausführlich in der Ausgabe 6/2013. Foto: RAF Museum  

 

Am 26. August 1940 hatte die Dornier Do 17 (5K+AR) des Kampfgeschwaders 3 nach Flak-Treffern eine Notwasserung vor der Küste von Kent versucht. Zwei der vier Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben, die anderen beiden wurden Kriegsgefangene. Über 70 Jahre lag die Dornier Do 17 in einer Sandbank vor der Küste am Osteingang des Ärmelkanals. Im Juni 2013 war es dem RAF Museum gelungen, das Wrack in einer Aufsehen erregenden Aktion zu bergen.



Weitere interessante Inhalte
Heißsporn Blackburn Firebrand

18.10.2018 - Als Jäger geplant, aber als Bomber genutzt: Die Blackburn Firebrand sollte als trägergestützter Jäger eingesetzt werden, war allerdings zu groß und schwer. Die Navy fand allerdings für sie Verwendun … weiter

Luftfahrtmuseum Aeroscopia Toulouse

18.10.2018 - Direkt neben der A380-Endmontagehalle in Toulouse steht das neue Luftfahrtmuseum Aeroscopia. Was lange währt, wurde endlich gut: Seit rund 30 Jahren sammelt und bewahrt eine Gruppe von Luftfahrtfans, … weiter

Unerwartetes Talent Vickers Warwick - Vom Bomber zum Rettungsflugzeug

18.10.2018 - Noch vor dem Beginn der Serienproduktion war klar, dass die Vickers Warwick für die ihr zugedachte Rolle als schwerer Bomber ungeeignet war. Bewähren sollte sich die Zweimot auf unerwartete Weise … weiter

Dornier Museum Besuch aus Mallorca

17.10.2018 - Am vergangenen Wochenende besuchte eine Delegation der Stiftung der mallorquinischen Luftfahrt das Dornier Museum und erhielt dabei einen exklusiven Blick auf die Do 24 ATT, welche im Jahr 1974 von … weiter

Vom Bomber zum Passagierflugzeug Boeing 377 Stratocruiser

17.10.2018 - Nach dem Zweiten Weltkrieg kam wieder Bewegung in die Entwicklung von Passagierflugzeugen, und Boeing konnte dabei aus seinen Erfahrungen mit Langstreckenbombern schöpfen. So entstand die 377 … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe