22.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

Wrack in Cosford offiziell enthülltRAF-Museum enthüllt Dornier Do 17

Nach der Bergung der Dornier Do 17 im vergangenen Juni hat das RAF Museum in Cosford jetzt das Wrack des Bombers offiziell enthüllt. Mit dabei waren Direktor Berthold Porath und Archivar Ingo Weidig vom Dornier Museum Friedrichshafen, das die Restaurierung von Teilen des Wracks unterstützt.

Do 17 Konservierung

In Gewächshäusern werden die Wrackteile der Do 17 mit einem Citrus-Wasser-Gemisch konserviert. Foto: Dornier Museum Friedrichshafen  

 

Mitte Oktober war es soweit: Das RAF Museum enthüllte offiziell die heute einzige erhaltene Dornier Do 17. Besucher in Cosford konnten das Wrack bereits seit Juli sehen und Restaurierungsarbeiten an verschiedenen Komponenten des Bombers im Flight Test Hangar verfolgen.

Parallel zur Ausstellung läuft vor den Augen der Öffentlichkeit ein aufwendiger Konservierungsprozess ab. Alle Teile des Flugzeugs werden in Gewächshäusern rund um die Uhr drei Mal pro Stunde mit einer Wasser-Citrus-Lösung besprüht, um sie von den Meeresablagerungen zu befreien.

Direktor Porath bei Do 17

Msueumschef Berthold Porath unterstützt mit dem Dornier Museum Friedrichshafen die Arbeiten an der Dornier Do 17. Foto: Dornier Museum Friedrichshafen  

 

Direktor Berthold Porath und Ingo Weidig vom Dornier Museum Friedrichshafen folgten gemeinsam mit weiteren an diesem aufwendigen Projekt beteiligten Partnern einer Einladung des RAF Museums in Cosford zu der Enthüllung des Wracks. „Das Dornier Museum Friedrichshafen bewahrt und dokumentiert als Partner der EADS/Heritage Flight die historischen Plan‐ und Bauunterlagen zu diesem Flugzeug“, sagt Porath. „Damit werden nun die anstehende Identifizierung und eventuelle Nachbildungen einiger Baugruppen erleichtert. Die EADS als europäischer Konzern unterstützt das Projekt der Do 17 finanziell und steht in Zukunft auch als Ansprechpartner und Unterstützer zur Verfügung. Das Archiv und die Sammlung des Dornier Museums ist mit seiner fachlichen Expertise ebenfalls von großer Bedeutung.“

Do 17 Bergung

Über die Bergung der Do 17 berichtete Klassiker der Luftfahrt ausführlich in der Ausgabe 6/2013. Foto: RAF Museum  

 

Am 26. August 1940 hatte die Dornier Do 17 (5K+AR) des Kampfgeschwaders 3 nach Flak-Treffern eine Notwasserung vor der Küste von Kent versucht. Zwei der vier Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben, die anderen beiden wurden Kriegsgefangene. Über 70 Jahre lag die Dornier Do 17 in einer Sandbank vor der Küste am Osteingang des Ärmelkanals. Im Juni 2013 war es dem RAF Museum gelungen, das Wrack in einer Aufsehen erregenden Aktion zu bergen.

Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter

Jet am Haken Ryan X-13

23.11.2017 - In den 1950er Jahren testeten die US-Streitkräfte alle möglichen und unmöglichen Senkrechtstarter. Die Ryan X-13 verzichtete dabei auf ein Fahrwerk und hakte sich nach dem Schwebeflug in ein … weiter

Vorstoß in neue Höhen Lockheed XC-35

23.11.2017 - Eine stark modifizierte Lockheed Electra lieferte Ende der 30er Jahre wertvolle Erkenntnisse über Höhenflüge und den Einsatz von Druckkabinen, die später vielen Flugzeugen zugutekamen. … weiter

Fotodokumente Japans Angstgegner - American Volunteer Group „Flying Tigers“

22.11.2017 - Ausgerüstet mit anfangs nur 99 Curtiss P-40 Tomahawk, stärkten die „Flying Tigers“ 1941/42 China im Kampf gegen Japan den Rücken. … weiter

Fliegende Festung Boeing B-17

22.11.2017 - Nur noch wenige Boeing B-17, auch "Flying Fortress" genannt, sind flugfähig: Etwa 50 Stück der fliegenden Festung sollen weltweit erhalten geblieben sein, die meisten als Museumsstücke am Boden. Nur … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44