16.10.2018
Klassiker der Luftfahrt

Flying Heritage & Combat Armor MuseumPaul G. Allen stirbt im Alter von 65 Jahren

Paul G. Allen, Microsoft-Mitbegründer und Gründer des weltweit einmaligen Flying Heritage & Combat Armor Museum ist im alter von 65 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Paul G. Allen_Miles Haris

Paul G. Allen erlag im alter von 65 Jahren einem Krebsleiden. Foto und Copyright: Miles Haris via FHCAM  

 

Am Abend des 15. Oktober gab die Firma Vulcan Inc., den Tod des Microsoft Mitbegründers Paul G. Allen bekannt. Allen starb an Folgen eines Non-Hodgkin-Lymphoms in Seattle. Er wurde nur 65 Jahre alt. Allen hatte 1975 zusammen mit Bill Gates den Software-Konzern gegründet, ihn jedoch bereits 1983 verlassen, nachdem bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert wurde.

Später wurde Allen, dank seines Vermögens, besonders durch Wohltätigkeit und als Philanthrop bekannt. Er war Besitzer mehrerer Sportmannschaften, setzte sich für Bildung, die Umwelten und Forschung ein. Besonders die Luftfahrt interessierte den in Seattle geborenen Allen. So gründete er bereits in den 1990er Jahren, die Flying Heritage Collection die er nach und nach zum heutigen Flying Heritage & Combat Armor Museum aufbaute. Eine Sammlung, die einmalig ist auf der Welt. Neben den seltensten und originalsten Flugzeugen aus deutscher Produktion, darunter die einzige Focke-Wulf Fw 190 mit originalem BMW-801-Motor, stellte er dort auch eine ganze Anzahl an Panzern und gepanzerten Fahrzeugen aus. Über den Fortbestand des Museums ist bisher nichts bekannt, es ist jedoch davon auszugehen, dass Allen zu Lebzeiten dafür gesorgt hat. 

Me 262 kurz vor dem Erstflug

Messerschmitt Me 262 Flying Heritage Collection

Die Messerschmitt ist kurz vor der Fertigstellung. Foto und Copyright: FHCAM  

 

Zuletzt hatte das Museum verkündet, dass die Messerschmitt Me 262 der Sammlung kurz vor der Fertigstellung steht. Besonders daran ist, dass die Maschine kein Nachbau ist und mit den originalen Jumo-Triebwerken ausgestattet ist. Der Erstflug ist für die nächsten Monate geplant. 

Sein größtes und vermutlich auch teuerstes Projekt steht ebenfalls kurz vor der Vollendung. Allen gründete das Stratolaunch Programm und finanzierte bis heute das größte Flugzeug der Welt. Er wollte mit dem aus zwei Boeing 747 bestehendem Trägerflugzeug die Raumfahrt revolutionieren. 



Weitere interessante Inhalte
Flying Heritage & Combat Armor Museum Junkers Ju 87 Stuka wird wieder fliegen

12.11.2018 - Darauf hat die Warbird-Szene seit Jahrzehnten gewartet. Viel wurde in der Vergangenheit bereits gemunkelt, jetzt ist es raus. In Seattle, im Flying Heritage & Combat Armor Museum, wird eine Junkers Ju … weiter

1966 Mein Flug mit dem Starfighter

09.11.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Strahljäger Testflugberichte der Messerschmitt Me 262

09.11.2018 - Es ist viel über die Entwicklung der Messerschmitt Me 262 geschrieben worden. Entsprach es immer der Wahrheit? Die originalen Testflugberichte aus der frühen Erprobungsphase des ersten Strahljägers … weiter

Fotodokumente Erkennungszeichen alliierter Flugzeuge während der Invasion 1944

08.11.2018 - Als Schutz gegen eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen trugen alliierte Maschinen während der Invasion in der Normandie im Juni 1944 weiß-schwarze Streifen. … weiter

Fotodokumente L-Birds – "Fighting Grasshoppers"

07.11.2018 - Oft vergessen und doch so wichtig – das waren die „Fighting Grasshoppers“, die kleinen und leichten L-Birds (Liaison Planes) von Piper, Taylorcraft und Stinson. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe