18.10.2018
Erschienen in: 07/ 2014 Klassiker der Luftfahrt

LuftfahrtmuseumAeroscopia Toulouse

Direkt neben der A380-Endmontagehalle in Toulouse steht das neue Luftfahrtmuseum Aeroscopia. Was lange währt, wurde endlich gut: Seit rund 30 Jahren sammelt und bewahrt eine Gruppe von Luftfahrtfans, die „Ailes Anciennes Toulouse“ (Alte Flügel Toulouse), unermüdlich historisches Fluggerät und Flugzeugfragmente für die museale Ausstellung.

Jetzt steht das gut 20 Millionen Euro teure Museum, in dem die Sammlung endlich geschützt gezeigt werden kann. Das futuristische Gebäude des neuen Museums befindet sich im Nordosten des Flughafens von Toulouse.

Seit März 2014 wurden die ersten Flugzeuge in den Rohbau geschleppt: unter anderem eine Super Guppy für übergroße Frachten, ein früher Airbus A300B und die Concorde F-WTSB. Im Sommer des selben Jahres wurden die Arbeiten an der Hallenstruktur abgeschlossen. Zum Ausstellungsbestand gehören, neben den oben genannten Flugzeugen, Caravelle, Falcon 10, Mirage IIIC, ein Gazelle-Hubschrauber, eine Nord 1100, Lockheed F-104, MiG-15, Republic F-84G, Saab Draken, Morane Saulnier MS.760 Paris und ein Fairchild Metroliner, ein Wetterflugzeug von Météo France. In sieben Kapiteln stellt Aeroscopia die Geschichte des Flugzeugbaus dar: die Anfänge der Luftfahrt  von 1890 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs, die Entstehung des Luftverkehrs bis 1940, zivile und militärische Luftfahrt bis 1955, das Jet-Zeitalter 1954 bis 1970, den Überschall-Luftverkehr und schließlich das Kapitel Turboprops, ist doch mit ATR auch der größte europäische Turboprophersteller direkt vor der Tür des Museums ansässig. Auch Airbus-Turboprops sind gemeinsam mit der Transall und einem A400M-Prototyp hier vertreten.

Auf einem großen Panorama berietet sich die Geschichte der Luftfahrt vor dem Besucher aus. Das Museum zielt gleichermaßen auf Fans, Familien, Touristen wie auf Schüler und Studenten. Deshalb soll auch die Technik des Fliegens ausführlich und fachlich korrekt erklärt werden.

Museumsinfo

Aeroscopia Toulouse

Adresse: Flughafen Toulouse-Blagnac, Frankreich
Internet: www.aeroscopia-blagnac.fr
Leihgeber: Ailes Anciennes Toulouse, Airbus Heritage Foundation, Académie de l‘air et de l‘espace, Aérothèque
Besuch A380-Endmontage: Nach Voranmeldung und gegen Gebühr kann auch die direkt benachbarte Airbus-A380-Endmontage besichtigt werden. Informationen finden Sie unter:
www.manatour.fr/IMG/pdf/depliant-let_svisitairbushd-2.pdf

Klassiker der Luftfahrt Ausgabe 07/2014

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte

Lufthansa „Ludwigshafen“ – 40 Jahre Taufpatenschaft

17.05.2013 - Vor 40 Jahren ging „Ludwigshafen“ in die Luft: Am 30. April 1973 wurde eine Lufthansa-Boeing 727-230 auf den Namen der Stadt Ludwigshafen getauft. Die feierliche Taufzeremonie fand auf dem Flughafen … weiter

Niederlage gegen Europa US-Überschallverkehrsflugzeuge

14.11.2018 - Vor 50 Jahren scheiterte das prestigeträchtige SST-Projekt der USA, das eigentlich die Concorde und die Tupolew Tu-144 übertreffen und eine neue Ära im Luftverkehr einläuten sollte. … weiter

Flying Heritage & Combat Armor Museum Junkers Ju 87 Stuka wird wieder fliegen

12.11.2018 - Darauf hat die Warbird-Szene seit Jahrzehnten gewartet. Viel wurde in der Vergangenheit bereits gemunkelt, jetzt ist es raus. In Seattle, im Flying Heritage & Combat Armor Museum, wird eine Junkers Ju … weiter

1966 Mein Flug mit dem Starfighter

09.11.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Strahljäger Testflugberichte der Messerschmitt Me 262

09.11.2018 - Es ist viel über die Entwicklung der Messerschmitt Me 262 geschrieben worden. Entsprach es immer der Wahrheit? Die originalen Testflugberichte aus der frühen Erprobungsphase des ersten Strahljägers … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe