13.02.2014
Klassiker der Luftfahrt

Kamikaze Flugzeug beim Fleet Air Arm MuseumOhka 11 wird bald ausgestellt

Lange Zeit schlummerte eine Yokosuka MXY7 Ohka 11 im Depot des Fleet Air Arm Museums im englischen Yeovil. Jetzt soll das Kamikaze-Flugzeug restauriert und danach ausgestellt werden.

Yokosuka MXY7 Ohka 11

Die Yokosuka MXY7 Ohka 11 befindet sich noch in einem sehr guten Zustand. Die Restaurierung wird nicht allzu lange Zeit in Anspruch nehmen. Foto: Fleet Air Arm Museum  

 

Bei der Ohka 11 handelt es sich um eines von vier Fluggeräten dieses Typs, die nach dem Zweiten Weltkrieg nach England gelangt waren. Die anderen drei sind verschollen. Das raketengetriebene Kamikaze-Flugzeug wurde nun erstmals seit 30 Jahren aus dem Depot des Museums geholt. Geplant ist eine Renovierung, bei der unter anderem nachträglich aufgebrachte Lackschichten entfernt werden sollen bis die originale Bemalung der Ohka 11 zutage tritt. Ziel ist, das Flugzeug in einer künftigen Sonderausstellung des Museums zum Krieg im Pazifik zu zeigen.

Die Ohka 11 wurde 1944 entwickelt. Insgesamt sollen 755 dieser Flugzeuge in zwei Werken gebaut worden sein. Nur wenige davon wurden tatsächlich eingesetzt. Trägerflugzeuge brachten sie in die Nähe amerikanischer Kriegsschiffe, denn ihre Reichweite betrug nur knapp 40 Kilometer. Im Horizontalfluggeschwindigkeit erreichte die Ohka 11 etwa 650 km/h. Nach dem Ausklinken sollten die Kamikaze-Piloten die drei Feststoff-Raketentriebwerke zünden. Im Rumpf trugen sie rund 1200 Kilogramm Sprengstoff. Die wenigen Angriffe mit Ohka 11 waren ein Fehlschlag. Nur einmal gelang es einem Kamikaze-Piloten, mit diesem Fluggerät ein US-Kriegsschiff schwer zu beschädigen. 



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Saab – Wegweisende Konstruktionen aus Schweden

15.08.2018 - Als in Europa in den 1930er Jahren die Kriegsgefahr wuchs, musste auch Schweden aufrüsten. Vom Auftragsboom profitierte besonders die im April 1937 gegründete Svenska Aeroplan AB. … weiter

Überschalljäger Die Century-Series-Jets der US Air Force

15.08.2018 - Die berühmten Überschalljäger mit einer Typenbezeichnung ab 100 bildeten lange Zeit nicht nur im Bereich der Abfangjagd - wie die F-102 Delta Dagger und F-106 Delta Dart - das Rückgrat der US Air … weiter

Kurze Karriere Jagdgeschwader 75

15.08.2018 - Ursprünglich wollte die Luftwaffe zwei Geschwader mit dem Allwetterjäger F-86K Sabre aufstellen. Das JG 75 existierte in Leipheim jedoch nur sieben Monate und war der Vorläufer des JG 74 in Neuburg an … weiter

Dynamisches Duo Douglas XB-42 und XB-43

14.08.2018 - Obwohl sie für die damalige Zeit hervorragende Leistungen boten, hatten die beiden Douglas-Flugzeuge keine Chance auf einen Serienauftrag. Dennoch fiel der XB-43 die Ehre zu, der erste Jetbomber der … weiter

Prop im Viererpack Bell X-22A – Testflugzeug für Mantelpropeller

14.08.2018 - In den 1960er Jahren wurden Senkrechtstarter in den unterschiedlichsten Konfigurationen gebaut. Bell testete mit der X-22A eine Konstruktion mit vier Mantelpropellern, die bis in die 1980er Jahre für … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz