09.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

Leihgabe des Deutschen MuseumsHF-24 Marut kommt nach Wernigerode

Das Luftfahrtmuseum Wernigerode erhält als Leihgabe die HF-24 Marut vom Deutschen Museum. Im November 2013 soll der von einem Team unter Kurt Tank in Indien entwickelte Jet in dem Museum im Harz eintreffen.

HF-24 Marut in Schleißheim

Die Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums gibt ihre HAL HF-24 Marut für einen längeren Zeitraum als Leihgabe an das Luftfahrtmuseum Wernigerode. Foto und Copyright: Deutsches Museum  

 

Spezialisten der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums sollen den zweistrahligen Jet ab dem 11. November in Wernigerode montieren. Schon den Aufbau können die Besucher miterleben. Die HF-24 Mk. 1 Marut (deutsch: Windspiel) aus Schleißheim soll eines von nur noch drei komplett erhaltenen Exemplaren dieses Typs sein. Wie lange das Flugzeug in Wernigerode zu sehen sein wird, steht noch nicht fest. Es sei bisher keine Leihfrist vereinbart worden, erklärte dazu Museumschefin Madeleine Aulich. Es dürfte sich jedoch um einen längeren Zeitraum handeln.

HF-24 Marut Doppelsitzer

Eine Doppelsitzer-Version der HF-24 Marut. Zum Öffnen wurde die Kabinenhaube weit nach hinten geschoben. Foto und Copyright: HAL  

 

Ein deutsch-indisches Team unter der Leitung des ehemaligen Focke-Wulf-Direktors Kurt Tank hatte den ursprünglich für Mach 2 ausgelegten Jagdbomber ab 1956 bei Hindustan Aeronautics (HAL) entwickelt. Der Prototyp flog erstmals 1961. Mit ihren zu schwachen Bristol-Orpheus-Triebwerken konnte die HF-24 Marut die Mach-2-Hürde nicht nehmen. Doch erreichte sie immerhin Mach 1.2. Für die indische Luftfahrtindustrie war dieser Jet ein echter Meilenstein. Gleichzeitig ist sie eines von mehreren Beispielen für die Nachkriegsaktivitäten deutscher Konstrukteure im Ausland. Insgesamt baute HAL fast 130 HF-24 Marut für die indische Luftwaffe. Erst Mitte der 80er Jahre wurden die letzten außer Dienst gestellt.

hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Erweiterungsbau eingeweiht Eröffnung des Luftfahrt-Erlebniszentrums in Wernigerode

20.06.2016 - Nach zwei Jahren Planung, fast einem Jahr Bauzeit und über zwei Millionen Euro ist der 2.100 Quadratmeter große Erweiterungsbau über die Pionierzeit der Fliegerei endlich für Besucher zugänglich. … weiter

Museum Luftfahrtmuseum Wernigerode

21.01.2014 - Klassiker der Luftfahrt bietet Ihnen heute in der Rubrik "Luftfahrtmuseum" wieder eine Anregung für Ihren nächsten Museumsbesuch. … weiter

Fotodokumente US-Luftwaffe in Großbritannien

15.12.2017 - Historische Fotodokumente aus dem Zweiten Weltkrieg: Ab 1942 verlagerte die USA Luftstreitkräfte nach Großbritannien. Die Truppe wuchs schnell. … weiter

Das hässliche Entlein Grumman J2F Duck

15.12.2017 - Neben berühmten Grumman-Flugzeugen wie der Hellcat oder der Avenger nimmt sich die Grumman J2F Duck sehr bescheiden aus. Für all die Männer, die ihr das Leben verdanken, war sie aber die Größte. … weiter

Erster Ganzmetall-Jäger des Army Air Corps Boeing P-26 Peashooter

15.12.2017 - Als das Army Air Corps Anfang der 1930er Jahre neue Bomber einführte, die schneller als die vorhandenen Doppeldecker-Jäger waren, musste auch die „Pursuit“-Flotte dringend erneuert werden. Boeing … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg