03.02.2015
Klassiker der Luftfahrt

Gustav-Mesmer-Ausstellung im Zeppelin MuseumMit dem Fahrrad fliegen

Vom 27. März bis zum 28. Juni 2015 zeigt das Zeppelin Museum Friedrichshafen in einer Sonderausstellung das Leben und Werk von Gustav Mesmer, der auch als der „Ikarus vom Lautertal“ bekannt wurde.

Gustav Mesmer

Gustav Mesmer mit seinem Schwingenflügelapparat. Foto und Copyright: Zeppelin Museum/Hartmair  

 

Auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche will das Zeppelin Museum die Verbindung von Leben, Gedankenwelt und Werk des Künstlers und Erfinders Gustav Mesmers vermitteln. 

Gustav Mesmer Skizze

"Blauer Doppelzeppelin" ist eine von zahllosen Skizzen, mit denen Gustav Mesmer seine Ideen festhielt. Foto und Copyright: Gustav Mesmer Stiftung  

 

Dazu dienen Objekte wie erhaltene Flugfahrräder, selbstgebaute Werkzeuge, Konstruktionsbeschreibungen, Zeichnungen und Bilder. Die Sonderschau soll so das facettenreiched Gesamtwerk des Künstlers erschließen und stellt zudem ausführliche sein Leben vor. Nicht um sein Werk mit seinem sehr anrührenden Lebensschicksal zu erklären, sondern weil Gustav Mesmer als Persönlichkeit viele Menschen berührt hat und heute noch berührt.

Gustav Mesmer Flugfahrrad

Gustav Mesmer auf einem seiner fantasievoll gebauten Flugfahrräder. Foto und Copyright: Zeppelin Museum/Hartmair  

 

An ihm und seinem Werk fasziniert vor allem das Fremde, das Nichtkonforme, Unangepasste, das Freie und Radikale, das in unserer Kultur selten geworden ist. Gustav Mesmer begann in den 30er Jahren mit der Erfindung von Flugfahrrädern und er Konstruktion von Schwingenflügeln. Sein Traum war es, mit dem Fahrrad zu fliegen, von Ort zu Ort. Er selbst verstand sich als Forscher und Erfinder. Darüberhinaus entwickelte er für seine Darstellungen einen eigenen Stil und eine unverwechselbare Formensprache.

Erst im fortgeschrittenen Alter konnte Gustav Mesmer, der 35 Jahre seines Lebens in psychatrischen Anstalten verbringen musste, viele seiner Erfindungen auch realisieren und erproben. Seine Flugfahrrad-Konstruktionen machten ihn zunehmend bekannt und trugen ihm die Anerkennung als Künstler ein. Dass seinem Schaffen auch immer eine poetische innewohnt, macht seinen Reiz aus.



Weitere interessante Inhalte
1966 Mein Flug mit dem Starfighter

16.02.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Fotodokumente Flugzeugträger – 1940er bis 1970er-Jahre

16.02.2018 - Flugzeugträger üben eine ganz eigene Faszination aus. An die Flugzeuge, die auf ihnen stationiert sind, wurden seit jeher besondere Anforderungen gestellt. … weiter

Der fliegende Simulator Bell X-22A

15.02.2018 - Fast 20 Jahre diente das letzte von Bell im Bundesstaat New York gebaute Flugzeug verschiedenen Tests und lieferte wertvolle Erkenntnisse für die Flugsteuerung von Senkrechtstartern. Ein … weiter

Spezialist für Aufklärung und Luftnahunterstützung North American OV-10 Bronco

15.02.2018 - Auch nach dem Koreakrieg war das US Marine Corps an einem leichten Beobachtungs- und Luftnahunterstützungsflugzeug interessiert. Es sollte von Straßen und Behelfspisten aus eingesetzt werden. Das … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

14.02.2018 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury