17.02.2014
Klassiker der Luftfahrt

Senkrechtstarter Hawker-Siddeley Kestrel FGA.1Harrier-Vorgänger jetzt in Cosford

Das RAF Museum in Cosford hat jetzt eine Hawker-Siddeley Kestrel FGA.1 Kestrel in die Ausstellung aufgenommen. Mit der Vorgängerin der Hawker Harrier wurde der Senkrechtstarterbetrieb unter Einsatzbedingungen erprobt.

Kestrel im RAF Museum Cosford

Die Hawker Siddeley FGA.1 Kestrel wurde für die Ausstellung im RAF Museum Cosford wieder in den Zustand versetzt, in dem sie bei der trinationalen TES flog, zu der auch deutsche Piloten und Techniker gehörten. Foto: RAF Museum Cosford  

 

Die jetzt ausgestellte Kestrel mit der Seriennummer XS695 ist eine von nur neun gebauten FGA.1. Ermuntert von der britischen Regierung hatte Hawker die Entwicklung des Senkrechtstarters zunächst auf eigenes Risiko gestartet. Doch schon bald darauf erhielt das Unternehmen den offiziellen Auftrag für das P.1127 genannte Projekt. Im Februar 1965 startete die Kestrel in Dunsfold zum Erstflug. Das trinationale „Tripartite Evaluation Squadron“ (TES), an dem Großbritannien, die USA und Deutschland beteiligt waren, erhielt acht Kestrel, um sie unter nahezu Einsatzbedingungen zu erproben. Im Jahr 1966 wurde die jetzt in Cosford ausgestellte XS695 Handlingtests unterzogen. Unter anderem war sie damals auf der ILA in Hannover und der Farnborough Airshow dabei.

Nachdem das Flugzeug Anfang der 70er Jahren zum Royal Navy Engineering College in Manadon gekommen war und lange als Trainingsobjekt diente, wurde es im November 2001 per Tieflader zum RAF Museum nach Cosford transportiert und erst einmal eingelagert. Im Herbst 2012 startete die gründliche Restaurierung der XS695. Seit wenigen Wochen ist die Hawker-Siddely FGA.1 Kestrel nun in der Testflugzeugabteilung des Museums zu sehen. Der Eintritt zu dem täglich geöffneten RAF Museum Cosford ist frei.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm


Weitere interessante Inhalte
Einstieg in die Jetfighter-Entwicklung Hawker Sea Hawk

12.01.2018 - Nach den berühmten Propellerjägern Hurricane, Tempest und Typhoon begann Hawker im Herbst 1944 mit Entwurfsarbeiten für einen Strahljäger. Ergebnis war die Sea Hawk. Sie flog 1947 zum ersten Mal und … weiter

Kolbenjäger Hawker Sea Fury

02.01.2018 - Nur noch etwa 30 Sea Fury, ein großer Teil aus ehemaligen irakischen Beständen, sind bis heute flugfähig erhalten geblieben. Trotzdem werden die umgebauten Jäger noch heute bei verschleißintensiven … weiter

Luftfahrtmuseum Jet Age Museum in Gloucestershire

13.12.2017 - Seit der offiziellen Eröffnung am 10. Mai 2014 wächst das Jet Age Museum (JAM) am britischen Gloucestershire Airport stetig. Der Name Gloster, Kurzform für Gloucestershire, steht für viele bekannte … weiter

Britischer Allrounder Hawker Hart

30.11.2017 - Die Hawker Hart war ein rundum gelungener Doppeldecker. Obwohl sie zunächst nur als Bomber vorgesehen war, bewährte sie sich in einer Vielzahl weiterer Rollen und bildete das Ausgangsmuster für eine … weiter

Punktlandung Hawker Siddeley Harrier - Die erste Generation des Senkrechtstarters

22.11.2017 - Neben der Jak-38 erreichte der Harrier als einziges Kampfflugzeug mit Senkrechtstartfähigkeit eine nennenswerte Produktionszahl und kann inzwischen eine vier Jahrzehnte umfassende Einsatzgeschichte … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury