06.01.2014
Klassiker der Luftfahrt

Castaibert VI und SG 38Oldtimer in Montevideo

In dem erst 2009 neu eröffneten Terminal des Aeropuerto Internacional de Carrasco sind zwei interessante Oldtimer aus dem Bestand des nationalen Luftfahrtmuseums von Uruguay ausgestellt. Es handelt sich um eine hierzulande kaum bekannte Castaibert VI und einen Schulgleiter SG 38.

Castaibert VI Baujahr 1915

Im neuen Terminal des Flughafens von Montevideo hängt dieses extrem seltene Exemplar einer Castaibert VI, die Paul Castaibert 1915 entwickelte. Foto: Morasch  

 

Die beiden Flugzeuge sind Leihgaben Museo Aeronautica, das sich in der Innenstand von Montevideo befand. Das alte Museum wurde geschlossen. Ein neues in der Nähe des Flughafens wurde im Dezember 2013 eröffnet, befindet sich aber weiterhin im Aufbau. Einige historische Flugzeuge der Luftwaffe Uruguays sieht man bereits bei der Anfahrt zum Airport im militärischen Teil in sehr gutem Zustand ausgestellt. Der Rest befand sich kürzlich noch auf dem alten Gelände des Museums und wartete auf den Umzug.

Schulgleiter SG 38 in Montevideo Uruguay

Der deutsche Schulgleiter SG 38 diente auch in Uruguay der Basisausbildung angehender Piloten. Daran erinnert dieses Exemplar unter dem Dach des Terminals am Flughafen von Montevideo. Foto: Morasch  

 

Bei den Flugzeugen, die in dem neuen, sehr ansprechenden Flughafengebäude hängen, handelt es sich um ein Exemplar des bekannten deutschen Schulgleiters SG 38 mit dem zivilen Kennzeichen CX-ALV, der einst auch in Uruguay als Basistrainer diente, und um einen Eindecker des Typs Castaibert VI aus dem Jahr 1915. Das seltene Original gewann im Juli 1916 das Luftrennen Buenos Aires - Mendoza. Im offenen Cockpit saß damals Uruguays Luftfahrtpionier Cesareo L. Berisso. Konstruiert wurde der Eindecker von dem französischstämmigen Argentinier Paul (Pablo) Castaibert. Fünf dieser Castaibert-Einsitzer waren die ersten Flugzeuge der Luftwaffe Uruguays. Die Auslegung der Castaibert VI wirkt für ihre Zeit schon sehr modern. Castaibert ließ sich dabei von Flugzeugen in Europa inspirieren. Angetrieben wurde der Eindecker von einem Sternmotor des Typs Gnome Lambda mit 80 PS.



Weitere interessante Inhalte
Tierische Begleiter Fliegende Maskottchen

22.02.2018 - Während des Zweiten Weltkriegs hielten sich fliegende Besatzungen viele unterschiedliche Haustiere auf ihren Basen. Sei es nun ein Raubtierjunges bei Jagdgeschwadern der Luftwaffe, Hunde bei der RAF … weiter

Der Bomber, der ein Jäger war Die Do 335 war Deutschlands schnellster Propellerjäger

22.02.2018 - Die Dornier Do 335 war eines der außergewöhnlichsten Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Sie bot über­ragende Flug­leistungen, kam allerdings nicht mehr zum Einsatz. Nach dem Krieg wurden die erbeuteten … weiter

Einzelexemplar Tupolew Tu-98 - Tupolews erstes Überschall-Kampfflugzeug

22.02.2018 - Andrej Tupolew wollte mit diesem Typ den sowjetischen Luftstreitkräften einen Mehrzweckbomber zur Verfügung stellen, doch konstruktive Mängel, technische Probleme und ein Umdenken in der politischen … weiter

Exot im eigenen Land Die Dornier Do 215 bei der Luftwaffe

21.02.2018 - Die Dornier Do 215 war als Exportversion der Do 17 gedacht. Schweden hatte das Flugzeug mit DB-601-Motoren bestellt, erhielt die Flugzeuge aber aufgrund des Kriegsbeginns 1939 nicht. Stattdessen … weiter

Fotodokumente Saab – Wegweisende Konstruktionen aus Schweden

21.02.2018 - Als in Europa in den 1930er Jahren die Kriegsgefahr wuchs, musste auch Schweden aufrüsten. Vom Auftragsboom profitierte besonders die im April 1937 gegründete Svenska Aeroplan AB. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury