24.04.2012
Klassiker der Luftfahrt

Bell UH-1D 70+45 im Dornier MuseumErste „deutsche“ Bell UH-1D im Dornier Museum

Einen bedeutenden Neuzugang hat Berthold Porath, der Direktor des Dornier Museums Friedrichshafen, im Rahmen der AERO 2012 präsentiert: die Bell UH-1D 70+45.

Der Transporthubschrauber wurde im Januar 1968 von Bells Lizenznehmer Dornier in Oberpfaffenhofen fertiggestellt. Damit verfügt das Dornier Museum über die erste in Deutschland endmontierte UH-1D.

Mit der Kennung 70+45 flog sie ab Februar 1968 beim HTG 64 der Bundeswehr in Ahlhorn und wurde hauptsächlich für SAR-Einsätze in der zivilen Luftrettung eingesetzt. Als das Hubschraubertransportgeschwader im Jahr 1993 aufgelöst wurde, befand sich die UH-1D zur Nutzungsdauerverlängerung in der Werft und kam anschließend zum LTG 62 in Wunstdorf. Dort blieb sie bis November 2005 im Einsatz.

Mit 8790 Flugstunden wurde die 70+45 zunächst bei RUAG in Oberpfaffenhofen eingelagert und 2011 durch das Dornier Museum vor der Verschrottung gerettet. Im März 2012 kam die UH-1D schließlich auf einem Tieflader nach Friedrichshafen.




Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik