28.04.2016
Klassiker der Luftfahrt

Deutsches Museum MünchenStarfighter zieht nach Schleißheim

Aufgrund der Renovierungsarbeiten auf der Museumsinsel in München müssen einige Exponate ihren gewohnten Platz verlassen. So auch der Lockheed F-104 Starfighter. Dieser rollte jetzt auf einem Tieflader durch München in Richtung Schleißheim.

Der Umzug eines Museums ist eine Aufgabe gigantischen Ausmaßes: Das Deutsche Museum in München verfügt über viele tonnenschwere Exponate, die aus dem Gebäude geschafft werden müssen. Unter den größten Schmuckstücken, die jetzt die Museumsinsel vorübergehend verlassen, sind ein Starfighter, ein Senkrechtstarter, ein Hansa-Jet, ein großer Sikorsky-Hubschrauber, sowie die legendäre Ju 52.

In dieser Woche begannen die Transporte der großen Auststellungstückung. Der Starfighter wurde aus dem Gebäude gehoben –  immerhin ist dieser zwölf Meter lang und wiegt gut sechs Tonnen. Der Kampfjet wurde dann einmal um das Gebäude herumgerollt und auf einen Tieflader gehoben. Nachts wurde das Flugzeug dann in die Flugwerft Schleißheim gefahren. Dort wird der Starfighter dann wieder ausgestellt. Anschließend kommt ein Hansa-Jet dran. Nächste Woche werden noch ein Senkrechtsstarter und ein Sikorsky-Hubschrauber abtransportiert. Und im Juni geht dann die „Tante Ju“ auf Reisen.

Tante Ju muss auch gehen

Ursprünglich war das Museum davon ausgegangen, die  Ju sei zu groß, um sie aus dem Ausstellungsgebäude zu schaffen. Aber jetzt haben es die Flugzeug-Experten des Deutschen Museums doch geschafft. „Flügel und Leitwerk ließen sich überraschend einfach vom Rumpf trennen, das Flugzeug ist nämlich konservatorisch in ausgezeichnetem Zustand“, sagt Reinhard Mücke, Leiter der Flugzeugwerkstatt des Deutschen Museums. Die Drei-Mot konnte so weit zerlegt werden, dass es auf einen Tieflader passt. Wobei die Flügel extra transportiert werden. Ein Tieflader wird für den Rumpf benötigt – und einer für jeden Flügel.

Der Projektverantwortliche Dieter Lang freut sich, dass die Junkers doch abtransportiert werden kann: „Für uns ist es jedes Mal eine erhebliche Erleichterung, wenn wir ein wertvolles Exponat nicht mit hohem Aufwand vor den Widrigkeiten einer Baustelle schützen müssen.“ Die Tante Ju hätte nämlich für die Bauphase ein sehr aufwendiges Gehäuse bekommen. Das entfällt jetzt – und damit spart das Museum sogar Kosten.

Das Deutsche Museum hat bereits weitere seiner Ausstellungsstücke in die Außenstelle nach Schleißheim überführt. Klassiker der Luftfahrt hat darüber berichtet.

Mehr zum Thema:
Prinzing
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Spion im Kalten Krieg Martin P4M Mercator

18.11.2017 - Heute fast in Vergessenheit geraten, diente in den 50er Jahren eine Handvoll Martin P4M zur elektronischen Aufklärung. Die Flugzeuge besaßen einen Mischantrieb aus Sternmotoren und Strahlturbinen. … weiter

Genialer Ingenieur und Unternehmer Porträt Hugo Junkers

16.11.2017 - Hugo Junkers ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Luftfahrtgeschichte. Wie kein anderer steht er für die Einheit von Forschung und Industrialisierung der Luftfahrt. … weiter

Britische Meilensteine Science Museum London

13.11.2017 - Im Herzen Londons präsentiert das Science Museum eine eindrucksvolle Sammlung seltener Flugzeuge. Hier finden sich unter anderem die Vickers Vimy, mit der die erste Atlantiküberquerung gelungen ist, … weiter

Mach-2-Mekka Auto & Technik Museum Sinsheim

13.11.2017 - Besonders Freunde von Verkehrsflugzeugen kommen in Sinsheim auf ihre Kosten. Die Sammlung mit ihren Überschall-Stars Concorde und Tu-144 ist nicht nur in Deutschland einzigartig. … weiter

Museum Farmingdale American Airpower Museum

12.11.2017 - In einem der letzten noch erhaltenen Gebäude des historischen Republic-Werks auf Long Island findet sich eine interessante Sammlung von flugfähigen Warbirds. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44