in Kooperation mit
11 Bilder

Erweiterungsbau eingeweiht

Eröffnung des Luftfahrt-Erlebniszentrums in Wernigerode

Inhalt von

Nach zwei Jahren Planung, fast einem Jahr Bauzeit und über zwei Millionen Euro ist der 2.100 Quadratmeter große Erweiterungsbau über die Pionierzeit der Fliegerei endlich für Besucher zugänglich. Neuzugänge sind unter anderem eine Nieuport 11 und eine Bücker Bü 131 Jungmann.

Das rote Band wurde feierlich von Clemens und Madeleine Aulich durchtrennt. Zusätzlich zu dem gewonnen Ausstellungsraum für Exponate in zwei neuen Hallen erwartet die Gäste ein modernes  Besucherzentrum mit Event- und Konferenzkapazitäten für bis zu 500 Gäste.
Die Umbauarbeiten sind aber noch nicht gänzlich abgeschlossen. In den kommenden Wochen entsteht zusätzlich ein Flugsimulator-Zentrum, in das zunächst der bereits im Museum befindliche  Simulator einer Messerschmitt Bf 109 einziehen wird. Mit dem Umbau soll auch das Profil des Museums erweitert werden, damit sich Familien, Technikbegeistere und Laien gleichermaßen angesprochen fühlen.

Das Luftfahrtmuseum öffnete seine Türen erstmals am 01.Juni 1999 für seine Besucher auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Elektromotorenwerks Wernigerode. Das Museum verfügt  über 1000 Exponate der Luftfahrgeschichte sowie  insgesamt über 100 Flugzeuge  und Helikopter, von denen circa 60 im Wechsel in der Exposition ausgestellt werden. In den alten Hallen wird die Luftfahrtgeschichte von den 1950ern bis in die heutige Zeit gezeigt.

Zur Startseite