13.05.2009
Klassiker der Luftfahrt

Südafrika spendet Connie-Türen für Lufthansa-RestaurierungSüdafrikanisches Museum stiftet Connie-Originaltüren der D-ALOL für Lufthansa Super Star Restaurierung

Das südafrikanische Luftfahrtmuseum in Johannesburg hilft dem Super-Star-Restaurierungsteam der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung mit einigen entscheidenden Ersatzteilen: Den original Passagiertüren einer Lockheed Super Star. Damit können die Lufthanseaten ihren zum Frachter umgebauten Oldie wieder in die ursprüngliche Passagierversion rückrüsten.

In den zurückliegenden Monaten habe das Lockheed „Super Star“-Team der Lufthansa Technik intensiv nach originalen Passagiertüren zur Rückrüstung der L-1649A mit der Baunummer 1018 vom Frachter zum Passagierflugzeug gesucht, teilte die Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung mit. Die Stiftung lässt derzeit ihren viermotorigen Propelleroldie bei Lufthansa Technik wieder flugfähig aufarbeiten.

Nach nur dreijährigem Einsatz als Passagierflugzeug habe die US-Fluglinie TWA 1960 die damals ihr gehörende L-1649A mit dem noch heute gültigen Kennzeichen N7316C zum Frachter umgebaut. Dabei seien die vorderen und hinteren Passagiertüren auf der Backbordseite – in Flugrichtung links - durch große Frachttore ersetzt worden. Diese galt es nun mit „neuen“, 51 Jahre alten, Originaltüren einer L-1649A zu ersetzen.

Dass es zu diesem Erfolg kommen konnte, sei dem South African Airways Museum im südafrikanischen Johannesburg zu verdanken. Dieses sei bereit, die Passagiertüren seiner seit 1971 nicht mehr flughfähigen, einstigen Lufthansa „Super Star“ mit dem ursprünglichen Kennzeichen D-ALOL für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Als Ersatz für die originalen Türen würden in Hamburg dem Vorbild entsprechende Nachbauten angefertigt, damit die südafrikanische L-1649A auch in Zukunft nichts von ihrer Funktionalität und Schönheit einbüsse.

Die südafrikanische D-ALOL mit der Baunummer 1042 flog von 1958 bis 1962 bei Lufthansa und wurde dann an World Airways verchartert, bevor sie Lufthansa 1964 an die südafrikanische Fluglinie Trek Airways verkaufte. In deren Farben und zeitweise in Luxair-Lackierung flog sie bis zur endgültigen Stilllegung im Jahr 1971.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
SST
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa-Connie: Hamburger Azubis helfen in den USA Lufthansa-Connie: Hamburger Lehrlinge halfen in Auburn

01.02.2011 - Erstmals reiste ein kompletter Ausbildungsjahrgang von Fluggerätmechanikern Fertigungstechnik von Lufthansa Technik zum praktischen Unterricht nach Auburn in den USA. Unter Anleitung des lokalen Super … weiter

LH Technik lackiert Nachbau einer historischen Dornier Merkur Lufthansa Technik lackiert nachgebaute Dornier Merkur für Dornier Museum

20.05.2009 - In 600 Arbeitsstunden hat LH Technik den in Ungarn hergestellten Nachbau einer historischen Dornier Merkur wieder in den damaligen Orginalfarben der Fluggesellschaft Luft Hansa lackiert. … weiter

21.11.2008 - Lufthansa ConnieKL Lufthansa-Connie: Restaurierung läuft an

21.11.2008 - Mit dem Roll-in, also der Aufnahme in den Restaurierungshangar einer Lockheed L-1649A Super Star am Flughafen Auburn-Lewiston im US-Bundesstaat Maine, tritt die Instandsetzung des historischen … weiter

Flugbericht 1973: Test Pilatus B-4

19.11.2017 - In aktiven Segelfliegerkreisen erinnert man sich daran, die Typbezeichnung B-4 schon vor einem halben Dutzend Jahren gehört zu haben, aber das Flugzeug ist bislang nie am Himmel erschienen. Das … weiter

Vom Postflugzeug zum Bomber Amiot 350

19.11.2017 - Ursprünglich als Postflugzeug entworfen, sollte die Amiot-350-Familie als Bomber für die dringend benötigte Modernisierung der französischen Luftstreitkräfte sorgen. Doch das vielversprechende Muster … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44