05.01.2010
Klassiker der Luftfahrt

Modellbauausstellung im Dornier Museum

Vom 23. Januar bis 31. März 2010 präsentieren zehn Hobbypiloten mit den Flugmodellen D1 bis hin zur Do 328 die Kunst des Modellbaus und die Geschichte der großen Vorbilder.

Do 27 und Original Friedrichshafen

Rolf Breitinger stellt im Dornier Museum seine Do 27 aus (Foto: via Dornier Museum)  

 

Die flugfähigen Modelle mit einer Spannweite bis zu drei Metern sollen Modellbautechnik und Historie miteinander verbinden. Die Ideengeber der Sonderausstellung sind dabei dem Museum nicht unbekannt: Rolf Breitinger sowie Arnim Selinka unterstützen das Museum bereits in der Projektphase. Nun werden Sie und ihre Modelle wie beispielsweise eine Do 24 oder die Do 18F selbst Teil der Ausstellung.

Dem Dornier Museum ist es wichtig, dass das Augenmerk nicht nur auf der historischen Bedeutung der Flugzeuge liegt, die als Vorlage dienten, sondern dass die Modellbauer in ihrer Person und die Entstehungsgeschichte der Flugmodelle dargestellt werden.

„Hinter jedem Detail stecken viele Stunden an Geduld, die Liebe zum Detail und technisches Knowhow. Die Objekte sind in ihrem detailgetreuen und maßstabsgenauen Nachbau echte Meisterstücke. Visionen, Durchhaltevermögen und Kreativität sind bekannte Attribute Dorniers, die hier in jedem einzelnen Flugexponat wieder zu finden sind.“, so Christina Becker, „Dornier im kleinen Maßstab sozusagen“. Die Historie der Originale wird begleitend zum Modell parallel dargestellt.




Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik