19.09.2013
Klassiker der Luftfahrt

Ausstellung in der Botschaft von LitauenErinnerung an litauische Luftfahrtpioniere

Die Berliner Botschaft der Republik Litauen will mit einer luftfahrthistorischen Ausstellung an den ersten Atlantikflug der litauischen Piloten Steponas Darius und Stasys Girénas vor 80 Jahren erinnern. Der Flug endete tragisch, doch bis heute werden die beiden Piloten in Litauen als Luftfahrtpioniere verehrt.

„Zur Ehre Litauens…“ ist die Ausstellung überschrieben, die am 30. September mit einem Festvortrag des Leiters des litauischen Staatsarchivs, Darius Zizys offiziell eröffnet wird. Stepona Darius und Stasys Girénas waren am 15. Juli 1933 in New York zu einem 7186 Kilometer langen Nonstop-Flug in die damalige litauische Hauptstadt Kaunas gestartet. Um die Strecke bewältigen zu können, hatten sie insgesamt 1866 Liter Treibstoff an Bord ihrer einmotorigen Bellanca CH-300 Pacemaker. Nach über 37 Stunden Flugzeit stürzten sie nahe dem damals ostbrandenburgischen Soldin (heute das polnische Mysliborz) aus ungeklärten Gründen ab, nur rund 650 Kilometer vor ihrem Ziel. Bis zum Absturzort hatten Darius und Girénas 6411 Kilometer zurückgelegt. Dies war die zweitlängste bis dahin jemals zurückgelegte Flugstrecke.

Für die junge Republik Litauen waren der Flug und sein tragisches Ende ein Ereignis nationaler Tragweite. Zu dem Begräbnis der Piloten kamen 60000 Menschen. 1936 wurde für die Flieger ein Mausoleum errichtet. Ihre Bekanntheit wirkt bis heute fort. Straßen und das größte Fußballstadion des Landes wurden nach ihnen benannt, 1993 eine Gedenkmünze herausgegeben, und heute sind die beiden Piloten auf der Vorderseite der litauischen Zehn-Litas Banknote abgebildet, die Rückseite des Geldscheins zeigt ihr Flugzeug.

 

Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober in der Botschaft der Republik Litauen, Charitestraße 9, 10117 Berlin, zu sehen. Danach soll sie noch an anderen Orten in Deutschland gezeigt werden. Wer sie besuchen möchte, sollte sich formlos per E-Mail an info-botschaft@mfa.lt oder telefonisch unter der Nummer 030/89068112 anmelden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter

Jet am Haken Ryan X-13

23.11.2017 - In den 1950er Jahren testeten die US-Streitkräfte alle möglichen und unmöglichen Senkrechtstarter. Die Ryan X-13 verzichtete dabei auf ein Fahrwerk und hakte sich nach dem Schwebeflug in ein … weiter

Vorstoß in neue Höhen Lockheed XC-35

23.11.2017 - Eine stark modifizierte Lockheed Electra lieferte Ende der 30er Jahre wertvolle Erkenntnisse über Höhenflüge und den Einsatz von Druckkabinen, die später vielen Flugzeugen zugutekamen. … weiter

Fotodokumente Japans Angstgegner - American Volunteer Group „Flying Tigers“

22.11.2017 - Ausgerüstet mit anfangs nur 99 Curtiss P-40 Tomahawk, stärkten die „Flying Tigers“ 1941/42 China im Kampf gegen Japan den Rücken. … weiter

Fliegende Festung Boeing B-17

22.11.2017 - Nur noch wenige Boeing B-17, auch "Flying Fortress" genannt, sind flugfähig: Etwa 50 Stück der fliegenden Festung sollen weltweit erhalten geblieben sein, die meisten als Museumsstücke am Boden. Nur … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44