31.05.2010
Klassiker der Luftfahrt

T 33Lockheed T-33 fliegt in Deutschland

Ende Mai war das Ziel erreicht: Nach zahlreichen technischen und administrativen Hürden hat Dirk Effelsberg, im Berufsleben Pilot einer Boeing 737, seinen Traum verwirklicht.

T-33

Sie ist die einzige flugfähige Lockheed T-33 in Europa: Dirk Effelsberg holte den Jet jetzt an seinen neuen Heimatplatz, den Flughafen Hahn im Hunsrück. Foto: Stefan Schmoll  

 

Er landete mit der letzten flugfähigen Lockheed T-33 in Europa auf dem Flughafen Hahn im Hunsrück. Ab sofort steht sie für Airshowauftritte und sonstige Flüge zur Verfügung. Die Lockheed, mittlerweile als N132GB zugelassen, war in den vergangenen Jahren im dänischen Billund stationiert, wurde allerdings seit längerem nicht mehr geflogen.

Nach der Ankunft auf dem Hahn machten sich die Techniker des Projektes umgehend an die Arbeit, um den historischen Jettrainer sowohl technisch als auch optisch zu optimieren. Anstelle ihrer dänischen Lackierung soll die einzigartige T-33 als Erinnerung an die 192 bei der Bundesluftwaffe eingesetzten Exemplare zukünftig in den Farben des „Stöcker Teams“ - der Kunstflugstaffel der Flugzeugführerschule B in Fürstenfeldbruck - lackiert werden.

Derzeit sucht Dirk Effelsberg noch Mitstreiter, die sich an dem Jet-Klassiker beteiligen möchten, um den Flugbetrieb in Deutschland dauerhaft sichern zu können.




Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik