13.11.2017
Klassiker der Luftfahrt

1969WGM 21 - Neuer Kleinhubschrauber

Die Firma aerotechnik, Entwicklung und Apparatebau GmbH in Frankfurt/Main, setzte sich zum Ziel, ein Fluggerät zu entwickeln, das VTOL-Eigenschaften hat, einfacher zu fliegen ist als ein Hubschrauber, für einen Preis herzustellen ist, der dem eines mittleren Pkw entspricht und auf kleinstem Raum abgestellt werden kann.

Kleinhubschrauber WGM 21 Bild 2

Der WGM 21 ist ein Ein-Mann-Hubschrauber, der jedoch nach Mitteilung des Herstellers ohne wesentliche konstruktive Veränderungen als Mehrsitzer konzipiert werden kann. Foto und Copyright: aerotechnik  

 

Nach diesen Grundsätzen entstand der WGM 21 mit Rotorauslegern, die nach vorn zusammengeklappt werden können, so daß nur eine Abstellfläche von 1,98 x 2,18 m erforderlich ist. Die diametral angeordneten Rotorausleger ermöglichen es, auf Steuerleitflächen oder Steuerrotoren zu verzichten. Zur Steuerung um die Hochachse werden die beiden hinteren Rotorausleger durch Betätigen des Seitensteuers über ein Steuergestänge um ihre Eigenachse geschwenkt.

Der WGM 21 ist ein Ein-Mann-Hubschrauber, der jedoch nach Mitteilung des Herstellers ohne wesentliche konstruktive Veränderungen als Mehrsitzer konzipiert werden kann.

Kleinhubschrauber WGM 21

Entwicklungsziel war ein Kleinhubschrauber, der sich einfach fliegen lässt, auf kleinstem Raum abgestellt werden kann und für einen Preis herzustellen ist, der dem eines mittleren Pkw entspricht. Foto und Copyright: aerotechnik  

 

Der Konstrukteur stellt folgende Vorteile seines Entwurfs heraus:
•    Sofortige Steuerreaktion und hohe Steuerstabilitiät.
•    Wegfall der sonst zur Steuerung erforderlichen zyklischen Rotorblattverstellung.
•    Wegfall der komplizierten Steuerkinematik.
•    Erhöhter Leistungsüberschuß durch Einsparung der sonst vom Steuerrotor verbrauchten Motorkraft.
•    Wesentliche Vereinfachung der Pilotenausbildung.

aerotechnik entwickelte für den WGM 21 eine neuartige Steuerung, bei der der Steuerungsvorgang funktionell in einem Steuerungsaggregat vereinigt ist. Die vorläufige Verkehrszulassung wurde vom Luftfahrt-Bundesamt für den WGM 21 erteilt.


Technische Daten:
Triebwerk: 1 Kolbenmotor BMW 700 von 54 PS bei 5800 U/min
Getriebe: Winkeltrieb, Untersetzung 4,85:1
Rotorblattzahl: 4X2
Rotordurchmesser: 2,60 m
Rotorkreisfläche: 21,3 qm
Rotordrehzahl max.: 1100 U/min
Rotorkreisflächenbelastung: 15,7 kg/qm
Rotorblattbelastung: 190 kg/qm

Gewichte:
Leergewicht: 245 kg
Zuladung: 90 kg
Abfluggewicht: 335 kg

Leistungen:
V max. 125 km/h
V Reise 115 km/h
senkrechtes Steigen 4 m/s
Steigen im Vorwärtsflug 6,5 m/s
Gipfelhöhe ohne Bodeneffekt 2100 m
Reichweite 250 km.

FLUG REVUE Ausgabe 05/1969



Weitere interessante Inhalte
Jagdbomber Republic F-84F Thunderstreak bei der Luftwaffe

12.12.2018 - Beim Wiederaufbau der Luftwaffe wurden nicht weniger als sechs Jagdbombergeschwader aufgestellt. Sie erhielten die Republic F-84F Thunderstreak, die zahlenmäßig zum wichtigsten Kampfjet der … weiter

Jagdflugzeug North American P-51 Mustang

12.12.2018 - 1940 startete eines der berühmtesten Jagdflugzeuge aller Zeiten zu seinem Erstflug. Die P-51 Mustang entstand innerhalb von nur knapp vier Monaten – nicht nur für die Ingenieure eine wilde Zeit. … weiter

Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze

11.12.2018 - Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

11.12.2018 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

11.12.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190