03.05.2016
Klassiker der Luftfahrt

EAA AirVentureJäger aus dem Ersten Weltkrieg in Oshkosh

Die größte Luftfahrtfeier der Welt: So wird das EAA AirVenture in Oshkosh auch oft genannt. Zu Recht. In diesem Jahr werden neben dem zuletzt angekündigtem Flugboot Martin Mars auch viele kleine Flugzeuge vor Ort sein. Besonders in diesem Jahr sind die fliegenden Nachbauten legendärer Jagdflugzeuge aus dem Ersten Weltkrieg.

Fokker Dr.1 Dreidecker

Auch ein Nachbau des legendären Fokker Dreidecker kommt nach Oshkosh. Foto und Copyright: via EAA Oshkosh  

 

Am Boden und in der Luft werden die Besucher des EAA AirVenture in diesem Jahr auf eine ziemlich lange Zeitreise geschickt. Rund 100 Jahre zurück, in die Zeit der ersten Jagdflugzeuge während des Ersten Weltkriegs. 

Aus den gesamten USA werden die Maschinen für die Zeit vom 25.- 31. Juli auf den Wittman Regional Airport in Oshkosh einfliegen. Hintergrund der Teilnahme sind die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum des Ersten Weltkriegs. 

Legendäre Namen wie Fokker und Spad

Fokker Dr. 1 und Sopwith Pup

Zwei damalige Gegner in Formation. Vorne die Sopwith Pup und dahinter der Dreidecker. Foto und Copyright: via EAA  

 

Unter den Teilnehmern sind originale und nachgebaute Maschinen von legendären Vorbildern wie Fokker Dr. 1 (der Dreidecker) Sopwith oder Spad. Alle aus der Zeit von 1914-1918.

Im Programm sind nicht nur statische Ausstellungen vorgesehen. Morgens und abends werden die Jäger im Flugprogramm der Veranstaltung zu sehen sein. Nach ihren Auftritten kehren sie in die statische Ausstellung nahe der Vintage Aircraft Accociation "Red Barn" zurück.

EAA Vizepräsident Rick Larsen sagt dazu: "Es gibt viele außergewöhnliche Museen in ganz Amerika, sie beherbergen einige besondere Flugzeuge . Diese werden regelmäßig gelflogen, doch es bedarf einem Event wie dem AirVenture, um diese zu vereinen."

Viele der Maschinen kommen aus dem Bundesstaat New York vom Old Rhinebeck Aerodrome oder vom Golden Age Air Museum aus Bethel, Pennsylvania. 

Diese Bereicherung im Programm ist ein Grund mehr für Luftfahrtfans den Trip nach Oshkosh zu machen. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Prinzing


Weitere interessante Inhalte
Frachtfliegen Die frühe Frachtluftfahrt

04.06.2018 - Am 19. August 1911 transportierte ein Harlan-Eindecker druckfrische Exemplare der „Berliner Morgenpost“ von Berlin-Johannisthal nach Frankfurt an der Oder. Dieser Flug markiert den Beginn der … weiter

Senkrechtstarter-Versuchsflugzeug VFW-Fokker VAK 191 B

28.05.2018 - In den 50er und 60er Jahren arbeiteten die deutschen Luftfahrtfirmen ambitioniert an Senkrechtstartern. VFW-Fokker in Bremen sollte mit der VAK 191 B den Nachfolger der Fiat G.91 entwickeln. Noch vor … weiter

Flugzeuge des Ersten Weltkriegs Stampe & Vertongen Museum in Antwerpen

15.03.2018 - Der belgische Flugzeughersteller Stampe & Vertongen wurde vor allem durch seine Stampe SV4 bekannt. Am Flughafen Antwerpen hält ein kleines Museum die Erinnerung an diese Firma wach. Doch neben … weiter

Britische Meilensteine Science Museum London

07.02.2018 - Im Herzen Londons präsentiert das Science Museum eine eindrucksvolle Sammlung seltener Flugzeuge. Hier finden sich unter anderem die Vickers Vimy, mit der die erste Atlantiküberquerung gelungen ist, … weiter

Flugzeuge statt Tulpen Aviodrome in Lelystad

21.12.2017 - Wer in die Niederlande reist, träumt von kleinen, romantischen Städtchen, von Binnenmeeren und Kanälen, vom Paradies für Segler und Motorbootskipper, und an Käse und Tulpen denkt er natürlich auch. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe