02.12.2013
Klassiker der Luftfahrt

Flugverkehr im MittelmeerVon Küste zu Küste mit der LeO-242

In den 1930er Jahren betrieb die französische Fluggesellschaft Air Union eine ganze Reihe von Flugbooten, mit denen sie Marseille im Mutterland und Städte in Nordafrika sowie an der Levanteküste miteinander verband. Zu ihnen gehörte auch das Muster Lioré et Olivier 242.

Die Maschinen waren gekauft worden, um die veralteten CAMS-53 auf den Strecken nach Tunis und Algier zu ersetzen. Der erste Prototyp mit dem Kenner F-AMOU und dem Eigennamen „Ville de Tunis“ startete am 30. März 1933 unter Kommandant Bourdin zum ersten Linienflug, gefolgt von der F-AMUL „Ville d’Alger“ am 13. April 1934. Die nachfolgenden Exemplare erhielten 1939 nach der Eingliederung der Air Union in die Air France als wichtigstes äußeres Merkmal Townend-Ringe an den vorderen Motoren sowie diverse weitere Verbesserungen.

Die nunmehr als LeO-242/1 bezeichneten Flugboote trugen folgende Kenner und Eigennamen:
F-ANPA „Ville d’Oran“
F-ANPB „Ville de Bone“
F-ANPC „Ville de Marseille“
F-ANPD „Ville d’Ajaccio“
F-ANPE „Ville de Tripoli“
F-ANPM „Ville de Beyrouth“
F-ANQF „Ville de Toulon“
F-ANQG “Ville de Nice
F-ANQH “Ville de Cannes”
F-ANQI „Ville de Bizerte”
F-APKJ „Ville de Casablanca“ und
F-APKK “Ville de Rabat”.

Die ANQG strandete 1936 an der algerischen Küste, und die ANPB ging am 9. Februar 1938 vor Marignane verloren. Nach der Besetzung Südfrankreichs im November 1942 durch die deutsche Wehrmacht fielen sechs Maschinen in deren Hände und wurden an die Lufthansa übergeben. Diese wiederum übertrug die Nutzung der italienischen Ala Littoria. Die im Besitz der Air France verbliebenen zwei Flugboote wurden 1945 außer Dienst gestellt.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Der erste V-Bomber der Royal Air Force Vickers Valiant: Der Vorreiter

19.10.2017 - Als erster Vertreter der berühmten britischen V-Bomber steht die Vickers Valiant noch heute im Schatten ihrer spektakulären Brüder Victor und Vulcan. Dabei vollbrachte das Vickers-Produkt viele … weiter

Legendäre Wüstenflotte Pima Air & Space Museum

19.10.2017 - Mit über 300 Flugzeugen und Hubschraubern ist das Pima Air & Space Museum in Tucson, Arizona, eines der größten Luftfahrtmuseen der Welt. … weiter

Fotodokumente Flugzeuge der NASA und der US Air Force im Rausch der Geschwindigkeit

18.10.2017 - Unsere Galerie zeigt Flugzeuge aus einer Zeit, als sich die NASA beziehungsweise deren Vorgängerorganisation NACA (National Advisory Committee for Aeronautics) und die US Air Force im Rausch der … weiter

Fotodokumente Die Wracks der Luftwaffe in Österreich

18.10.2017 - Die beiden österreichischen Luftwaffenflugplätze Wien-Schwechat und Klagenfurt wurden während des Zweiten Weltkriegs intensiv von der deutschen Luftwaffe genutzt. Bei Kriegsende kehrte Ruhe ein, und … weiter

Höhenflüge bis zum Ende Vielseitiges Jagdflugzeug Focke-Wulf Ta 152

18.10.2017 - Die Focke-Wulf Ta 152 wird zu den leistungsstärksten Jagdflugzeugen des Zweiten Weltkriegs gezählt. Neue Reihenmotoren eröffneten überlegene Höhen- und Geschwindigkeitsbereiche. Nur wenige Exemplare … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44