03.08.2017
Klassiker der Luftfahrt

Mit Wespentaille zum Erfolg (Teil 5) 1000 Jets gebaut

Die letzte von insgesamt 1000 Maschinen verließ im April 1958 die Montagehalle in San Diego. Darunter befanden sich neben 875 F-102A auch 111 Trainer der Version TF-102A mit nebeneinander angeordneten Sitzen. Der erste Doppelsitzer (54-1351) flog am 31. Oktober 1955. Einige Monate später, im April 1956, übernahm die 327th Fighter Interceptor Squadron (FIS) auf der George AFB die ersten Einsitzer. Die als Lückenbüßer gedachte Delta Dart flog ganze 17 Jahre bei insgesamt 32 Staffeln des Air Defense Command und war ebenfalls bei fünf Staffeln der Pazifikluftflotte in Dienst.

Sechs Einheiten waren auch in Europa stationiert, darunter die 496th FIS in Hahn, die 525th FIS in Bitburg und die 526th FIS in Ramstein. Erstmals in Europa vorgestellt wurde die F-102A am 19. Februar 1959 in Bitburg. In Vietnam flog der Deltajäger ab 1962 und diente zur Luftraumüberwachung und Verteidigung der US-Stützpunkte. Aufgrund der eher taktischen Natur des Kriegs in Südostasien und der strategischen Ausrichtung der F-102 blieb der Einsatz recht beschränkt.

Zudem begannen neuere Muster, den Abfangjäger zu verdrängen. Folglich kamen in den 60er Jahren immer mehr Maschinen zur Air National Guard, die insgesamt 25 Staffeln mit dem Delta ausrüstete. Die erste Einheit war bereits im Juli 1960 die Texas ANG. Die Ehre, die letzte reguläre F-102-Einheit der USAF gewesen zu sein, geht an die 57th FIS in Island, die ihre Deuces, wie die F-102 auch von ihren Piloten genannt wurde, am 1. Juli 1973 gegen die McDonnell Douglas F-4C Phantom austauschte. Die Nationalgarde gab mit der 199th FIS auf der Hickham AFB im Januar 1977 ihre letzten Daggers ab.
Die Karriere der F-102 war damit aber nicht zu Ende. Griechenland (20 Einsitzer und sechs Doppelsitzer) und die Türkei (35 F-102A, acht TF-102A) hatten gebrauchte Maschinen übernommen, die sie jeweils noch bis 1979 flogen. Und selbst in den 80er Jahren war die Delta Dagger noch in den USA präsent. Die letzte von Sperry zu einer Drohne mit der Bezeichnung PQM-102A umgerüstete Zieldrohne wurde im Jahr 1986 abgeschossen.

FLUG REVUE Ausgabe 05/2004


WEITER ZU SEITE 1: Überschalljäger Convair F-102 Delta Dagger

    1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Hoeveler
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente McDonnell Douglas F-4 Phantom II über Deutschland

04.12.2017 - Die berühmte McDonnell Douglas F-4 Phantom II war in den 60er und 70er Jahren das Standardkampfflugzeug der US Air Force und daher ab 1965 auch recht zahlreich in Deutschland vertreten. … weiter

Keine Chance gegen die A-10 Northrop YA-9A: Der fliegende Panzer

25.11.2017 - Beim Wettbewerb für ein neues Erdkampfflugzeug der US Air Force trat die Northrop YA-9A gegen die YA-10A von Fairchild an. Trotz gleicher Flugleistungen fiel die Entscheidung zu Gunsten der … weiter

Spezialist für Aufklärung und Luftnahunterstützung North American OV-10 Bronco

25.11.2017 - Auch nach dem Koreakrieg war das US Marine Corps an einem leichten Beobachtungs- und Luftnahunterstützungsflugzeug interessiert. Es sollte von Straßen und Behelfspisten aus eingesetzt werden. Das … weiter

Edwards Air Force Base Air Force Flight Test Museum

24.11.2017 - Das Air Force Flight Test Museum auf der Edwards Air Force Base kann nur einen Teil seiner umfangreichen und mit Exoten gespickten Exponate zeigen. Dies soll sich jedoch nach einem Umzug ändern. … weiter

Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg