21.06.2017
Klassiker der Luftfahrt

Old Rhinebeck AerodromeSpirit of St. Louis-Nachbau fliegt

Auf dem Old Rhinebeck Aerodrome an der amerikanischen Ostküste hob am 5. Dezember 2015 ein Nachbau der „Spirit of St. Louis“ erstmals ab. Im Cockpit saß Konstrukteur Ken Cassens.

Spirit of St. Louis

Der Nachbau der Spirit of St. Louis flog erstmals am 5.Dezember 2015. Foto und Copyright: Tim Haggerty  

 

An dem Nachbau des legendären Rekordflugzeugs von Charles Lindbergh wurde bereits seit den 1970er Jahren gearbeitet. Alles begann damit, dass Cole Palen einen Wright J-5 Motor erwarb. Nach dem Tod des Initiators 1993 übernahm Cassens das Projekt. Beim Smithsonian National Air and Space Museum durfte er die originale Maschine eingehend untersuchen und vermessen. Auf Grund dieser Möglichkeit gelang es, den heute vermutlich authentischsten Nachbau der Ryan zu schaffen.  Auch im Cockpit wurden keine Zugeständnisse gemacht, und so fanden nur originale Instrumente, die auch Lindbergh einsetze den Weg in die Kommandozentrale.  Auch die originalen Beschriftungen und Markierungen konnten mit vielen zur Verfügung gestellten Fotografien rekonstruiert werden.

Cassens sagte nach dem Flug, dass er mit den Leistungen der Maschine sehr zufrieden ist. Er war beeindruckt von den Flugeigenschaften. Das Flugzeug sei wunderbar ausgetrimmt. Es ist schwer Fahrt ab zu bauen, da der Rumpf so wenig Widerstand hat. Die Ruder sind etwas schwergängig, doch das wusste der Konstrukteur schon im Vorfeld. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Nachbau bereits 2,5 Stunden geflogen, und es wurden einige kleine Anpassungen vorgenommen.

Es ist geplant, dass die „Spirit of St. Louis ihren ersten öffentlichen Auftritt am 21. Mai 2016, anlässlich des 89. Jubiläums von Lindberghs Atlantiküberquerung, hat. Das Debüt wird in Old Rhinebeck stattfinden. Das Gelände bietet mit seinen historischen Gebäuden die perfekte Kulisse für die Vorstellung. 

Es ist geplant, dass die „Spirit of St. Louis ihren ersten öffentlichen Auftritt am 21. Mai 2016, anlässlich des 89. Jubiläums von Lindberghs Atlantiküberquerung, hat. Das Debüt wird in Old Rhinebeck stattfinden. Das Gelände bietet mit seinen historischen Gebäuden die perfekte Kulisse für die Vorstellung. 

Mehr zum Thema:
Prinzing
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Jet am Haken Ryan X-13

20.09.2016 - In den 1950er Jahren testeten die US-Streitkräfte alle möglichen und unmöglichen Senkrechtstarter. Die Ryan X-13 verzichtete dabei auf ein Fahrwerk und hakte sich nach dem Schwebeflug in ein … weiter

Von Paderborn nach Old Warden Ryan STA verlässt Deutschland

23.11.2015 - Die seltene Ryan STA, welche als Dauergast im Quax-Hangar stand, ist verkauft und wird demnächst an ihren neuen Besitzer Peter Holloway ausgeliefert. Das Flugzeug wird in Zukunft am Flugplatz Old … weiter

Motorausfall mit Ryan PT-22 Harrison Ford bei Notlandung verletzt

06.03.2015 - Der Schauspieler Harrison Ford musste mit seiner historischen Ryan auf einem Golfplatz PT-22 notlanden. Der Pilot meldete nach dem Start in Santa Monica Motorprobleme. … weiter

Luftfahrtmuseum Wernigerode Silberne Gams wird neues Top-Exponat

20.11.2017 - Die "Silberne Gams" bekommt nach ihrem Dienstende am 14. Dezember 2017 eine neue Heimat im Harz bekommen. Clemens Aulich, Gründer des Luftfahrtmuseums Wernigerode, konnte die Transall von der … weiter

Flugzeuge des Ersten Weltkriegs Stampe & Vertongen Museum in Antwerpen

20.11.2017 - Der belgische Flugzeughersteller Stampe & Vertongen wurde vor allem durch seine Stampe SV4 bekannt. Am Flughafen Antwerpen hält ein kleines Museum die Erinnerung an diese Firma wach. Doch neben … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44