27.04.2016
Klassiker der Luftfahrt

Lockheed Super ConstellationSpendenaufruf für Super Constellation Projekt

Bereits im September 2014 hat das australische Qantas Founders Museum eine herrenlose Lockheed Super Constellation erworben. Inzwischen ist viel passiert und der Airliner wurde demontiert und sicher eingelagert. Jetzt sammelt das Museum Spenden für den Wiederaufbau.

Die Viermot stand in den vergangenen 25 Jahren im Freien auf dem Manila International Airport auf dem Philipinen. Als die Mitglieder des Museums auf sie aufmerksam wurden, war von ihrem einstigen Glanz nur noch wenig zu sehen. Das Klima hatte der Substanz des Fliegers nicht gut getan. Im Rahmen einer Auktion erwarb das Qantas Founders Museum die Maschine für wachsende Sammlung in Longreach/Australien. 

Heimreise auf dem Seeweg

Nach einer gründlichen Inspektion entschloss man sich dazu, dass die Connie zerlegt werden sollte und auf dem Seeweg in ihre neue Heimat verschifft wird. Mehrere Teams von Freiwilligen begannen schnell mit der Demontage, da der Flughafenbetreiber das Gelände wieder nutzen wollte. Ein erster großer Schritt war, dass man die Maschine aus dem matschigen und weichen Untergrund hob, um sie zu stabilisieren. Weitere Bauphasen waren das Entfernen der Tragflächen und des Hecks. Nach Abschluss der Arbeiten wurden die einzelnen Segmente auf Tieflader verladen und in eine nahe gelegene Lagerhalle gebracht. Dort ist sie jetzt sicher untergebracht und wird auf den Abtransport nach Australien vorbereitet.

Das Qantas Founders Museum hat nun eine Spendenaktion gestartet, um die nötigen Mittel für den Transport und den Wiederaufbau zu sichern. Nötig sind dafür rund 1,5 Millionen Australische Dollar.  Sobald die Mittel aufgebracht sind und die Connie in Australien ist, wird sie für die statische Ausstellung hergerichtet. 

Neben der Super Constellation sind im Museum noch eine ehemalige Qantas Boeing 746, eine Boeing 707, eine Douglas DC und ein Catalina Flugboot zu finden. 



Weitere interessante Inhalte
1966 Mein Flug mit dem Starfighter

16.02.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Jäger und Bomber Top 10: Die meistgebauten US-Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs

14.02.2018 - Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor rüsteten die US-Luftstreitkräfte mit enormer Kraftanstrengung auf. Welches die meistgebauten Kampfflugzeuge der USA im Zweiten Weltkrieg waren verrät … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

14.02.2018 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter

Jetbomber der US Air Force Martin XB-48: Ohne jede Chance

08.02.2018 - Die sehr konventionell ausgelegte XB-48 trat im Wettbewerb um einen neuen Jetbomber der US Air Force gegen die Boeing B-47 an. Allerdings konnte das Martin-Muster nicht mit den Leistungen mithalten, … weiter

Britische Meilensteine Science Museum London

07.02.2018 - Im Herzen Londons präsentiert das Science Museum eine eindrucksvolle Sammlung seltener Flugzeuge. Hier finden sich unter anderem die Vickers Vimy, mit der die erste Atlantiküberquerung gelungen ist, … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury