30.01.2015
Klassiker der Luftfahrt

CP-65 CollegiateSeltene Porterfield in Haguenau

Der Name Porterfield ist nur wenigen Oldtimerfreunden geläufig. In Europa fliegen nur zwei Flugzeuge des beinahe vergessenen US-Herstellers, eines davon jetzt im elsässischen Haguenau.

Porterfield CP-65 Collegiate

Die Porterfield CP-65 Collegiate, Baujahr 1940, ist einer von zwei Oldtimern dieses Typs, die in Europa noch fliegen. Foto und Copyright: Janssonne  

 

Die Porterfield Aircraft Corporation verfolgte bei ihren Flugzeugen das gleiche Konzept wie Piper: leichte Flugzeuge, Stahlrohrrumpf, mit einem robusten Fahrwerk und einfach aufgebaut. Nicht ohne Grund also ähnelt die CP-65 Collegiate auf den ersten Blick sehr einer Piper Cub.

Im vergangenen Jahr kam eine zuvor in England registrierte CP-65 (ex G-BVWY) nach Frankreich. Ihr neuer Besitzer hat den jetzt als F-AYRJ registrierten Tandemsitzer, der von einem Continental-Vierzylinder mit 65 PS Leistung angetrieben wird, jetzt in Haguenau stationiert. Am 8. Oktober 1940 hatte diese CP-65 die Montage bei Porterfield in Kansas City verlassen. Sie flog ab 1942 im Civilian Pilot Training Programm, in dessen Rahmen in den USA tausende Piloten ausgebildet wurden.

Die Porterfield Aircraft Corporation konnte nicht an die Erfolge anderer US-Hersteller anknüpfen. Dennoch fertigte sie zwischen 1934 und 1941 immerhin rund 800 Flugzeuge der Serien FP, LP und CP, die sich nur in Details unterschieden. Darunter waren 476 CP-Collegiate in unterschiedlichen Motorvarianten zwischen 50 und 65 PS. Heute fliegen noch knapp 40 Porterfield-Flugzeuge, die meisten davon in den USA.

 

Bevor er zum Flugzeugbauer wurde hatte Firmengründer Edward Porterfield in den 20er Jahren eine Flugschule betrieben. Er sah schon früh die Notwendigkeit für ein moderneres Schulflugzeug, das die damals überwiegend verwendete Curtiss Jennie ablösen sollte. 1925 gründete er zunächst die American Eagle Aircraft Corporation. Im Zuge der US-Depression ging die Firma 1931 bankrott. 1034 unternahm Edward Porterfield mit der Porterfield Aircraft Corporation einen weiteren Anlauf als Hersteller. Er starb 1948 infolge eines Herzinfarkts.

Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
SAS-Museum Oslo Kalender für 2018

15.12.2017 - Seit 2003 befindet sich das SAS Museum am Gardermoen Flughafen in Oslo. Dort verändert und wächst die Ausstellung stetig, doch durch den Namensgeber werden nur Öffnungstage pro Woche abgedeckt. So … weiter

Fotodokumente US-Luftwaffe in Großbritannien

15.12.2017 - Historische Fotodokumente aus dem Zweiten Weltkrieg: Ab 1942 verlagerte die USA Luftstreitkräfte nach Großbritannien. Die Truppe wuchs schnell. … weiter

Das hässliche Entlein Grumman J2F Duck

15.12.2017 - Neben berühmten Grumman-Flugzeugen wie der Hellcat oder der Avenger nimmt sich die Grumman J2F Duck sehr bescheiden aus. Für all die Männer, die ihr das Leben verdanken, war sie aber die Größte. … weiter

Erster Ganzmetall-Jäger des Army Air Corps Boeing P-26 Peashooter

15.12.2017 - Als das Army Air Corps Anfang der 1930er Jahre neue Bomber einführte, die schneller als die vorhandenen Doppeldecker-Jäger waren, musste auch die „Pursuit“-Flotte dringend erneuert werden. Boeing … weiter

Air-to-Air-Fotografie Auf Tuchfühlung mit den fliegenden Legenden

14.12.2017 - Wie entstehen eigentlich die Luftbilder, die in jeder Ausgabe des Klassiker der Luftfahrt zu finden sind? Der amerikanische Filmer Erik Johnston hat den Fotoflug mit der Grumman Albatross begleitet … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg