30.01.2015
Klassiker der Luftfahrt

CP-65 CollegiateSeltene Porterfield in Haguenau

Der Name Porterfield ist nur wenigen Oldtimerfreunden geläufig. In Europa fliegen nur zwei Flugzeuge des beinahe vergessenen US-Herstellers, eines davon jetzt im elsässischen Haguenau.

Porterfield CP-65 Collegiate

Die Porterfield CP-65 Collegiate, Baujahr 1940, ist einer von zwei Oldtimern dieses Typs, die in Europa noch fliegen. Foto und Copyright: Janssonne  

 

Die Porterfield Aircraft Corporation verfolgte bei ihren Flugzeugen das gleiche Konzept wie Piper: leichte Flugzeuge, Stahlrohrrumpf, mit einem robusten Fahrwerk und einfach aufgebaut. Nicht ohne Grund also ähnelt die CP-65 Collegiate auf den ersten Blick sehr einer Piper Cub.

Im vergangenen Jahr kam eine zuvor in England registrierte CP-65 (ex G-BVWY) nach Frankreich. Ihr neuer Besitzer hat den jetzt als F-AYRJ registrierten Tandemsitzer, der von einem Continental-Vierzylinder mit 65 PS Leistung angetrieben wird, jetzt in Haguenau stationiert. Am 8. Oktober 1940 hatte diese CP-65 die Montage bei Porterfield in Kansas City verlassen. Sie flog ab 1942 im Civilian Pilot Training Programm, in dessen Rahmen in den USA tausende Piloten ausgebildet wurden.

Die Porterfield Aircraft Corporation konnte nicht an die Erfolge anderer US-Hersteller anknüpfen. Dennoch fertigte sie zwischen 1934 und 1941 immerhin rund 800 Flugzeuge der Serien FP, LP und CP, die sich nur in Details unterschieden. Darunter waren 476 CP-Collegiate in unterschiedlichen Motorvarianten zwischen 50 und 65 PS. Heute fliegen noch knapp 40 Porterfield-Flugzeuge, die meisten davon in den USA.

 

Bevor er zum Flugzeugbauer wurde hatte Firmengründer Edward Porterfield in den 20er Jahren eine Flugschule betrieben. Er sah schon früh die Notwendigkeit für ein moderneres Schulflugzeug, das die damals überwiegend verwendete Curtiss Jennie ablösen sollte. 1925 gründete er zunächst die American Eagle Aircraft Corporation. Im Zuge der US-Depression ging die Firma 1931 bankrott. 1034 unternahm Edward Porterfield mit der Porterfield Aircraft Corporation einen weiteren Anlauf als Hersteller. Er starb 1948 infolge eines Herzinfarkts.



Weitere interessante Inhalte
Deutsches Museum Neue App für Museumsbesucher

16.07.2018 - Für die Besucher des Deutschen Museums gibt es nun einen digitalen Begleiter. Seit heute steht die App kostenlos zum Download im App Store und bei Google Play bereit. Damit werden die Ausstellungen … weiter

Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

16.07.2018 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter

Senkrechtstarter-Prototyp Rockwell XFV-12A

16.07.2018 - Ehrgeizige Ziele verfolgten die Planer der XFV-12A. Doch trotz aller Berechnungen mussten sie schließlich bei den Flugversuchen eingestehen, dass das Konzept nicht funktionierte. Der Senkrechtstarter … weiter

Leichter Jagdbomber Douglas A-4 Skyhawk

13.07.2018 - Der leichte Jagdbomber Douglas A-4 Skyhawk gehört zu den herausragend erfolgreichen Flugzeugentwürfen: Die einstrahlige Skyhawk wurde rund 25 Jahre lang gebaut, wobei fast 3000 Flugzeuge die … weiter

Erster britischer Atombomber Vickers Valiant

11.07.2018 - In den 1950er Jahren rüstete auch die Royal Air Force ihre strategische Bomberflotte auf Jetmuster um. Als schnelle Zwischenlösung bis zur Verfügbarkeit der fortschrittlichen Vulcan und Victor wurde … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz