01.06.2017
Klassiker der Luftfahrt

Breitling Super ConstellationAus für die Saison 2017

Keine guten Nachrichten aus der Schweiz. Die Super Constellation Flyers Association hat heute bekannt gegeben, dass die "Breitling Super Constellation"in dieser Saison nicht mehr fliegen wird. Reparaturen an den "Wing Flap Link Rods" und dem Fahrwerk machen die Pause notwendig.

Super Constellation in Bremgarten

Die Super Constellation aus Basel zum Besuch im nahegelegenen Bremgarten. Foto und Copyright: Uwe Stohrer  

 

Vor wenigen Wochen bestand noch Hoffnung für die Rückkehr der schweizer Super Constellation. Bereits Mitte April informierte die Super Constellation Flyers Association (SCFA) darüber, dass der Saisonstart der alten Dame verschoben werden muss. Der ursprüngliche Grund für die Verzögerung war die Fertigung von 24 "Wing Flap Link Rods". Diese sind für die Stabilisierung und das symmetrische Ein- und Ausfahren der Landeklappen zuständig. Die Herstellung erweist sich nun doch als aufwendiger als ursprünglich gedacht und es kann derzeit nicht gesagt werden, wann diese Teile zertifiziert und fertig für den Einbau sind.

Erschwerend kommt nun noch hinzu, dass die über den Winter neu gebauten Felgen bei einem Funktions- und Vibrationstest Probleme machten. Dabei ist das Fahrwerk wegen Überhitzung der Bremsen in Brand geraten. Die Feuerwehr des Züricher Flughafens konnte zwar Schlimmeres verhindern, doch leider sind die Schäden hoch. Alle Räder und Bremsen müssen ausgetauscht werden und viele Fahrwerkskomponenten müssen intensiven Prüfungen unterzogen werden.

Für die Saison 2017 bleibt die Connie am Boden. Die finanziellen Ausfälle müssen nun aufgefangen werden, um den Flugbetrieb für die Zukunft zu sichern. Ganz genau werden nun 1,5 bis 2 Millionen Schweizer Franken benötigt. Die Connie ist, wie bereits 2012, auf dei Unterstützung ihrer Fans aus aller Welt angewiesen. Interessierte können sich auf der Webseite der Super Constellation Flyers Association über verschiedene Möglichkeiten der Hilfe informieren.



Weitere interessante Inhalte
Model 1049 Lockheed Super Constellation

19.02.2018 - Die viermotorige Lockheed L-1049 Super Constellation gehört als mittlere Generation zur dreigliedrigen Lockheed-Constellation-Familie. Sie gilt als Krönung des Kolbenmotor-Verkehrsflugzeugbaus und … weiter

1966 Mein Flug mit dem Starfighter

16.02.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

14.02.2018 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter

Jäger und Bomber Top 10: Die meistgebauten US-Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs

14.02.2018 - Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor rüsteten die US-Luftstreitkräfte mit enormer Kraftanstrengung auf. Welches die meistgebauten Kampfflugzeuge der USA im Zweiten Weltkrieg waren verrät … weiter

Jetbomber der US Air Force Martin XB-48: Ohne jede Chance

08.02.2018 - Die sehr konventionell ausgelegte XB-48 trat im Wettbewerb um einen neuen Jetbomber der US Air Force gegen die Boeing B-47 an. Allerdings konnte das Martin-Muster nicht mit den Leistungen mithalten, … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury