04.08.2017
Klassiker der Luftfahrt

Defekter OldtimerRUAG baut neuen Auspuff für Dewoitine D.26

Flugzeugspezialisten sowie Lernende der RUAG Aviation haben an der D.26 HB-RAG/286 "Stadt Grenchen" die Auspuffanlage restauriert. Das historische Flugzeug wurde daraufhin vom Bundesamt für Zivilluftfahrt wieder für den Flug freigegeben.

Dewoitine D.26 Schloss Waldegg

Die historische Dewoitine D.26 aus der Schweiz fliegt wieder. Dabei halfen auch die RUAG-Auszubildenden mit Ersatzteilen aus ihrer Lehrwerkstatt entscheidend mit. Foto und Copyright: RUAG Aviation  

 

Der Fliegerverein Hangar 31 hatte sich an den System- und Komponentenanbieter gewandt, weil die alte Auspuffanlage der Dewoitine D.26 nicht mehr einwandfrei funktionierte. RUAG entschied sich daraufhin, die Anlage im eigenen Ausbildungszentrum neu anzufertigen. Der Neun-Zylinder-Sternmotor der Dewoitine war durch seine enge Bauart eine Herausforderung für die RUAG-Techniker, denn die neuen Teile mussten höchst präzise angefertigt werden. Ende Juni konnten die letzten Detailarbeiten für die Auspuffanlage fertig gestellt werden. Die ersten Flüge und die Prüfung durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat der Oldtimer bereits erfolgreich absolviert.

Die Dewoitine wurde 1931 in der Eidgenössischen Konstruktionswerkstätte (K+W) in Thun produziert. Bis 1948 war sie bei der Schweizer Luftwaffe als Jagdflugzeug-Trainer im Schiess- und Formationsflug im Dienst. Bis 1946 zog sie auf nationalen Flugplätzen Segelflugzeuge in die Luft, danach kam sie fast 30 Jahre nicht mehr zum Einsatz. Zwischen 1993 und 2000 nahm sich eine Gruppe pensionierter Flugzeugmechaniker der Schweizer Luftwaffe dem in die Jahre gekommenen Flugzeug an und machte es in über 10.000 Arbeitsstunden wieder flugfähig. Seit 2015 gehört es dem Verein Hangar 31, der das Stück Schweizer Historie für die Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. Neben der Auspuffanlage machten auch durch einen Unfall entstandene Schäden am Propeller, Flügel und Leitwerk eine Restaurierung notwendig.



Weitere interessante Inhalte
Innovativer und vielseitiger Bomber Douglas A-26 Invader – Schnell und feuerstark

22.10.2018 - Die zweimotorige Douglas A-26 Invader war ein herausragend leistungsfähiges Kampfflugzeug, das auch nach dem Zweiten Weltkrieg in vielen Konflikten eine Rolle spielte. Erst 1972 wurde die letzte außer … weiter

Restaurierung Cessna O-1 Bird Dog

22.10.2018 - Luftaufklärung, Kurierdienst, Search and Rescue: Die Cessna O-1 Bird Dog war für US Army, Marines und Air Force das fleißige Arbeitstier. Mit seiner detailverliebten Restaurierung setzt der Italiener … weiter

Unerwartetes Talent Vickers Warwick - Vom Bomber zum Rettungsflugzeug

18.10.2018 - Noch vor dem Beginn der Serienproduktion war klar, dass die Vickers Warwick für die ihr zugedachte Rolle als schwerer Bomber ungeeignet war. Bewähren sollte sich die Zweimot auf unerwartete Weise … weiter

Heißsporn Blackburn Firebrand

18.10.2018 - Als Jäger geplant, aber als Bomber genutzt: Die Blackburn Firebrand sollte als trägergestützter Jäger eingesetzt werden, war allerdings zu groß und schwer. Die Navy fand allerdings für sie Verwendun … weiter

Dornier Museum Besuch aus Mallorca

17.10.2018 - Am vergangenen Wochenende besuchte eine Delegation der Stiftung der mallorquinischen Luftfahrt das Dornier Museum und erhielt dabei einen exklusiven Blick auf die Do 24 ATT, welche im Jahr 1974 von … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe