08.12.2016
Klassiker der Luftfahrt

North American T-6Restaurierung abgeschlossen

In Mannheim wurde in dieser Woche die vier Jahre dauernde Restaurierung einer North American T-6G mit dem erfolgreichen Erstflug gekrönt. Die bisher teilweise lackierte Maschine gehört Mitgliedern des Quax-Vereins.

North American T-6 Mannheim_Quax

Nach vier Jahren ist die Arbeit an der T-6 abgeschlossen. Foto und Copyright: via Quax  

 

Wer denkt, dass in den kalten Wintermonaten immer nur geschraubt und nicht geflogen wird, liegt falsch. Die deutsche Szene der fliegenden Klassiker ist seit dieser Woche um ein fliegendes Exponat reicher. Am Flugplatz in Mannheim konnte die Restaurierung einer weiteren North American T-6 vollendet werden. 

Die Geschichte des Trainers beginnt im Jahr 1941, damals lief der Doppelsitzer als AT-6C für die US Army Air Corps vom Band. Danach diente sie bis 1949 in verschiedenen Einheiten als Ausbildungsflugzeug und wurde dann zurück zu North American nach Long Beach geschafft. Dort erfolgte der Umbau auf den T-6G Standard und man erteilte eine neue Seriennummer. 

Bis 1958 flog sie noch in den Diensten der US Streitkräfte, wurde dann in den 1960er Jahren an die spanische Luftwaffe verkauft (Nummer E.16.106), um in den 90er Jahren in das zivile luxemburgische Register als LX-PAE aufgenommen zu werden. 

Zur Jahrtausendwende erfolgte die Einlagerung der Einmot. Im Dezember 2012 kauften die heutigen Besitzer die Maschine und brachten sie nach Mannheim. Was folgt, sind vier Jahre Arbeit und der erfolgreiche Flug nach Abschluss der Arbeiten. Außer ein paar Kleinigkeiten, wie ein nicht hundertprozentig funktionierendes Amperemeter, verlief der einstündige Erstflug einwandfrei. Der nächste Schritt ist, die T-6 zur Lackiererei zu überführen, um die Lackierung zu vervollständigen.

Die Maschine wird zukünftig im Umfeld der Mannheimer Quax-Station stationiert werden und sicher auf der einen oder anderen Veranstaltung in Deutschland zu sehen sein. 

Prinzing
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Air-to-Air-Fotografie Auf Tuchfühlung mit den fliegenden Legenden

14.12.2017 - Wie entstehen eigentlich die Luftbilder, die in jeder Ausgabe des Klassiker der Luftfahrt zu finden sind? Der amerikanische Filmer Erik Johnston hat den Fotoflug mit der Grumman Albatross begleitet … weiter

Geschichte zum Anfassen EAA-Museum in Oshkosh

09.12.2017 - Vom Wright Flyer bis zum SpaceShipOne: Im EAA-Museum erwacht Luftfahrtgeschichte zum Leben. Seine offene und lebendige Atmosphäre zeichnet das Museum in Oshkosh aus. … weiter

Spezialist für Aufklärung und Luftnahunterstützung North American OV-10 Bronco

25.11.2017 - Auch nach dem Koreakrieg war das US Marine Corps an einem leichten Beobachtungs- und Luftnahunterstützungsflugzeug interessiert. Es sollte von Straßen und Behelfspisten aus eingesetzt werden. Das … weiter

Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter

Museum Farmingdale American Airpower Museum

12.11.2017 - In einem der letzten noch erhaltenen Gebäude des historischen Republic-Werks auf Long Island findet sich eine interessante Sammlung von flugfähigen Warbirds. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg