14.11.2014
Klassiker der Luftfahrt

Trainer aus den 60er Jahren im Newark Air MuseumHS.125 T1 Dominie gespendet

Das englische Newark Air Museum hat eine Hawker Siddeleley HS.125 Dominie der RAF für seine Ausstellung erhalten. Der ehemalige Trainer soll nun aufgefrischt werden.

HS.125 Dominie im Newark Air Museum

Die HS.125 T1 Dominie steht jetzt im Hangar 2 des Newark Air Museums. Hier wird ihre Zelle nun aufgefrischt. Foto und Copyright: Heeley  

 

Den Neuzugang verdankt die Sammlung Katy und Mike Smith, zwei langjährigen Förderern des Newark Air Museums.

Dominie im Hangar 2

Im Hangar 2 des Newark Air Museums befindet sich die T1Dominie in guter Gesellschaft einer Reihe weiterer ehemaliger RAF-Trainer. Foto und Copyright: Heeley  

 

Das Flugzeug wurde als Dauerleihgabe übernommen. Nachdem die Dominie T1 (ex RAF XS726) per Straßentransport im September bei dem Museum angekommen war, wurde es in einer gut sechswöchigen Aktion dort wieder montiert. Jetzt befindet es neben vielen anderen RAF-Trainern im Hangar 2 des Museums.

Ursprünglich war der zweistrahlige Jet, dessen Prototyp im August 1962 erstmals flog, von De Havilland entwickelt worden. Die Bezeichnung HS.125 erhielt er, als De Havilland in Hawker Siddeley aufging. Die HS.125 wurde im Laufe der Zeit immer wieder modernisiert. Im Zivilleben dient sie als Geschäftsreiseflugzeug, die RAF setzte sie in Versionen als Trainer und für VIP-Transporte ein.



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Erkennungszeichen alliierter Flugzeuge während der Invasion 1944

24.01.2018 - Als Schutz gegen eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen trugen alliierte Maschinen während der Invasion in der Normandie im Juni 1944 weiß-schwarze Streifen. … weiter

Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

22.01.2018 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter

Der letzte Musketier V-Bomber Handley Page Victor

13.01.2018 - Die ungewöhnliche Handley Page Victor flog als letzter der drei berühmten V-Bomber der Royal Air Force. Sie beendete ihre Karriere als Nuklearwaffenträger und später als Tanker erst im Jahr 1993. … weiter

Erster britischer Atombomber Vickers Valiant

10.01.2018 - In den 1950er Jahren rüstete auch die Royal Air Force ihre strategische Bomberflotte auf Jetmuster um. Als schnelle Zwischenlösung bis zur Verfügbarkeit der fortschrittlichen Vulcan und Victor wurde … weiter

Vom Trägerflugzeug zum Stolz der Royal Air Force Blackburn Buccaneer: Der Freibeuter

06.01.2018 - Fast 35 Jahre flog die Buccaneer für die britischen Streitkräfte. Ursprünglich als Trägerflugzeug für Tiefflugangriffe konzipiert, beendete der robuste Marinebomber seine Karriere bei der Royal Air … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury