20.02.2018
Klassiker der Luftfahrt

Neuer Geschwindigkeitsweltrekord !Voodoo-Zauber

Bereits vor über einem Monat setzte Steven Hinton Jr. "Stevo" eine neue Bestmarke für propellergetriebene Kolbenmotorflugzeuge. Mit fast 900 km/h stellte er damit den bisherigen Rekord, der seit den 1980er Jahren bestand, im Cockpit der P-51 Mustang "Voodoo" ein.

Geschwindigkeitsweltrekord P-51D Mustang

Steven "Stevo" Hinton vor der stark modifizierten P-51D Mustang "Voodoo". Foto und Copyright: Scott Germain - Images of Light and Lift  

 

Am 2. September 2017 holte der bekannte US-Rennpilot und siebenfache Reno-Gold-Sieger Steven Hinton Jr. mit der Mustang P-51 D “Voodoo” einen neue absolute Bestmarke für propellergetriebene Kolbenmotorflugzeuge (Gewichtsklasse C-1e, bedeutet 3000 bis 6000 kg Startmasse).

Auf dem dafür ausgewählten Flying Joseph Ranch Airport, einem Privatflugplatz in der Nähe von Challis/Idaho, musste die drei Kilometer lange Messstrecke mit vier hintereinander folgenden Überflügen absolviert werden, aus denen sich dann der Mittelwert von 531,53 mph (855,23 km/h) als neuer Weltrekord errechnete. Der bisherige 3-km-Rekord von 850,08 km/h, aufgestellt 1989 von der F8F-2 “Rare Bear”, wurde nach Einführung der Gewichtsklassen von der FAI als nicht mehr offiziell gültig gelistet.

Fast 900 Kilometer pro Stunde

Hintons erster Überflug meißelte phänomenale 892,49 km/h ins Protokoll, der letzte war wegen eines sich anbahnenden Motorproblems mit 829,63 km/h am “langsamsten”.

Eigentümer des Flugzeugs ist Spediteur Bob Button; dem von Vintage V12s präparierten Packard-Merlin der “Voodoo” werden über 3700 PS nachgesagt. Dank verstärkten Innereien und enormen Mengen an Wasser-Einspritzung – sowohl in den Zweistufenlader als auch auf die Öberfläche des Kühlers – hält das Triebwerk kurzzeitig unfassbare Ladedrücke von über 140 inch (rund 5 bar) aus. Im Zuge der Vorbereitung hatte Sponsor Aviation Partners die bereits umfangreich modifizierte Aerodynamik der P-51 weiter optimiert, Teilbereiche des Flügels erhielten offenbar ein Transsonikprofil.

Wenige Tage später, unterlag Hinton in der "Voodoo", beim Reno Air Race 2018 in der letzten Runde des Gold-Race der Unlimited-Klasse dem ewigen Konkurrenten "Strega". Geflogen wurde Strega dabei von Air Race Pilot Jay Consalvi. 

Lesen Sie das Interview mit Sieger Jay in der Ausgabe 2/2018 des Klassiker der Luftfahrt.

Während des Rennens wurde bekannt, dass "Voodoo" nach diesem Rennen vermutlich in einem Museum in den USA ausgestellt werden soll und nicht mehr an den Rennen teilnehmen wird. 



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Forschungsflugzeuge der NACA und NASA

09.10.2018 - Die amerikanische NASA, die 1958 aus dem National Advisory Committee on Aeronautics (NACA) hervorging, ist einer der größten Wegbereiter für die Luft- und Raumfahrt. … weiter

Paris Villaroche Air Legend Große Airshow bei Paris

05.09.2018 - Am 8. und 9. September 2018 gibt es einen guten Grund, um nach Frankreich zu reisen. In Melun Villaroche, südöstlich von Paris, findet die große Air Legend Airshow statt. Mit dabei die Patrouille de … weiter

Höhepunkt der Baureihe North American P-51H Mustang

03.09.2018 - In Sachen Glanz und Glamour steht sie – mangels Kampfeinsätzen – klar im Schatten ihrer Vorgänger. Als einer der letzten, erst nach Kriegsende in Dienst gegangenen Kolbenmotor-Jäger repräsentiert die … weiter

Spezialist für Aufklärung und Luftnahunterstützung North American OV-10 Bronco

31.08.2018 - Auch nach dem Koreakrieg war das US Marine Corps an einem leichten Beobachtungs- und Luftnahunterstützungsflugzeug interessiert. Es sollte von Straßen und Behelfspisten aus eingesetzt werden. Das … weiter

Museum Farmingdale American Airpower Museum

28.08.2018 - In einem der letzten noch erhaltenen Gebäude des historischen Republic-Werks auf Long Island findet sich eine interessante Sammlung von flugfähigen Warbirds. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe