03.07.2014
Klassiker der Luftfahrt

Foto als Schlüssel zur Lösung der Rätsels?Neue Erkenntnisse im Fall Amelia Earhart

Das Verschwinden der amerikanischen Pilotin Amelia Earhart gilt als eines der größten ungelösten Rätsel der Luftfahrtgeschichte. Ein jetzt aufgetauchtes Foto könnte der Schlüssel zur Lösung des Falles sein.

Amelia Earhart im Cockpit

Amelia Earhart. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Kann ein Foto aus dem Jahr 1937 das Rätsel lösen, wo Amelia Earhart und ihr Navigator Fred Noonan beim Versuch einer Weltumrundung 1937 notgelandet sind? Jetzt wurde ein Foto von Earharts Lockheed Electra entdeckt, das ein Fotograf der US-Tageszeitung Miami Herald am 1. Juni 1937 kurz vor dem Start in Miami aufgenommen hat. Es zeigt deutlich sichtbar, dass ein Seitenfenster der Electra mit einer Metallplatte verschlossen wurde. Die Landung Earharts eine Woche zuvor in Miami war eine harte Landung gewesen, bei der dieses Fenster zerstört worden war. In der Pan-Am-Werft am Platz war es repariert worden. Da aber kein Ersatzfenster verfügbar war, hatten die Mechaniker einfach eine Aluminium-Platte über die Fensteröffnung genietet.

Dieses Detail war im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten. Ric Gillespie, ein Earhart-Forscher und Geschäftsführender Direktor der Organisation TIGHAR (The International Group for Historic Aircraft Recovery), hat nun das Foto im Archiv des Miami Herald entdeckt. Dabei fiel ihm ein, dass bei einer Expedition zur unbewohnten Insel Nikumaroro im Südpazifik, wo Earhart nach Meinung mehrerer Forscher notgelandet sein könnte, Archäologen 1991 ein Stück Flugzeugaluminium gefunden hatten, das in den dreißiger Jahren in den USA hergestellt worden war. Allerdings hatte eine Untersuchung durch Lockheed ergeben, dass die Niete in dem Teil provisorisch gesetzt worden waren, und dass das Teil keinem Blechteil der Lockheed Electra entsprach. Das jetzt entdeckte Foto könnte die Herkunft dieses Teils erklären und beweisen, dass Amelia Earhart tatsächlich auf Nikumaroro gelandet war. Jetzt versucht Gillespie, auf dem Foto die Nietsetzung zu erkennen, um sie mit der Nietsetzung auf dem gefundenen Metallteil zu vergleichen. Sollten diese identisch sein, wäre damit der Beweis erbracht, dass Earharts Electra vor Nikumaroro gelandet ist.

TIGHAR wird im September eine weitere, 30-tägige Expedition nach Nikumaroro starten, wo bemannte Forschungs-U-Boote der Universität von Hawaii nach Teilen des Flugzeugs vor der Insel suchen sollen. Bereits 2012 war die Organisation vor der Insel tätig und hatte die Region, wo sie das Wrack vermutet, mit Tauchrobotern abgesucht.

Mehr zum Thema:
V. K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Wiederaufnahme des Flugbetriebs Ju-Air muss drei Auflagen erfüllen

17.08.2018 - Nach dem tödlichen Absturz einer Ju 52 in den Schweizer Alpen Anfang August nimmt die Ju-Air am Freitag den Betrieb mit ihren restlichen beiden Flugzeugen wieder auf. … weiter

1966 Mein Flug mit dem Starfighter

17.08.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Wings of Victory Fund Weitere IL-2 in Russland geborgen

16.08.2018 - Zwischen dem 8. und 10. August 2018 hat der Wings of Victory Fund eine seltene einsitzige Version der Iljuschin IL-2 Shturmovik vom Grund eines Sees in der Nähe von Murmansk geborgen. Das … weiter

Fotodokumente Flugzeugträger der US Navy in Aktion

16.08.2018 - Schon in den 1970er Jahren berichteten die Redakteure der FLUG REVUE über die Flugzeugträger der US Navy und besuchten mehrere Carrier auf deren Einsatzfahrten im Mittelmeer. … weiter

Evolution einer Idee Heinkels Senkrechtstarter-Projekt He 231

16.08.2018 - Senkrechtstarter, schneller als der Schall, standen schon in den 50er Jahren auf den Wunschlisten der Planungsstäbe in den NATO-Staaten. Heinkel trat in den Wettbewerb um ein solches Flugzeug mit der … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz