10.09.2014
Klassiker der Luftfahrt

Lockheed Model 33 Little DipperKleinster „Truppentransporter“

Am 26. August auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Erstflug des Originals, kam in den USA ein Nachbau der Lockheed Model 33 Little Dipper in die Luft. Lockheed hatte das Leichtflugzeug 1944 der US-Army als „Ein-Mann-Gefechtsfeldtransporter“ angeboten.

Lockheed Model 33 Little Dipper

Sechs Jahre lang arbeitete eine kleine Gruppe an jedem Donnerstag am Nachbau der Lockheed Model 33 Little Dipper. Foto und Copyright: Jones  

 

Sechs Jahre lang arbeiteten Al Eke und Jack Smith mit einer kleinen Gruppe am Anoka Airport von Blaine, Minnesota, an dem Nachbau.  Was die heute fast vergessene Lockheed Model 33 Little Dipper interessant macht, ist weniger ihr Konzept als vielmehr ihre etwas ungewöhnliche Entstehungsgeschichte.

Die Idee zur Little Dipper hatte 1944 der damalige Lockheed-Ingenieur John Thorpe, der später unter anderem den bis heute populären Viersitzer Piper PA28 Cherokee und Flugzeuge für Amateur-Flugzeugbauer entwarf. Die kleine Lockheed war nie ernsthaft für eine militärische Verwendung vorgesehen. Nach dem sich bereits abzeichnenden Kriegsende sollte sie als billiges Leichtflugzeug für Privatpiloten auf den Markt kommen. Ursprünglich sollte die Little Dipper ein Zweisitzer werden sollen, doch mit dem verfügbaren 65-PS-Motor wäre sie untermotorisiert gewesen. Also wandelte Thorpe sie zum Einsitzer um.

Um überhaupt die Freigabe von Material für das Projekt zu erhalten, bot Lockheed den Entwurf der US Army als „Ein-Mann-Gefechtsfeldtransporter“ an. Dazu zeichnete Thorpe eine Klappe für die rechte Rumpfseite in die Pläne, durch die ein voll ausgerüsteter Soldat bequem hätte einsteigen können. Nach seiner Erprobung lehnte die US-Army das Flugzeug ab. Bald zeichnete sich auch ab, dass es für die Little Dipper auf dem von ehemaligen Militärflugzeugen vom Schlage der Piper Cub überschwemmten Markt keinen Bedarf für ein Flugzeug wie die Little Dipper gab. Der Prototyp wurde 1947 verschrottet. Nun erinnert der Nachbau der Lockheed an diese kleine Episode.



Weitere interessante Inhalte
Model 1049 Lockheed Super Constellation

19.02.2018 - Die viermotorige Lockheed L-1049 Super Constellation gehört als mittlere Generation zur dreigliedrigen Lockheed-Constellation-Familie. Sie gilt als Krönung des Kolbenmotor-Verkehrsflugzeugbaus und … weiter

1966 Mein Flug mit dem Starfighter

16.02.2018 - Walter Wolfrum, im II. Weltkrieg Jagdflieger auf der Me 109 mit 137 Abschüssen, 1962 Deutscher Kunstflugmeister und 1966 Mitglied der Mannschaft, die die Bundesrepublik bei den … weiter

Jäger und Bomber Top 10: Die meistgebauten US-Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs

14.02.2018 - Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor rüsteten die US-Luftstreitkräfte mit enormer Kraftanstrengung auf. Welches die meistgebauten Kampfflugzeuge der USA im Zweiten Weltkrieg waren verrät … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

14.02.2018 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter

Jetbomber der US Air Force Martin XB-48: Ohne jede Chance

08.02.2018 - Die sehr konventionell ausgelegte XB-48 trat im Wettbewerb um einen neuen Jetbomber der US Air Force gegen die Boeing B-47 an. Allerdings konnte das Martin-Muster nicht mit den Leistungen mithalten, … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury