10.09.2014
Klassiker der Luftfahrt

Lockheed Model 33 Little DipperKleinster „Truppentransporter“

Am 26. August auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Erstflug des Originals, kam in den USA ein Nachbau der Lockheed Model 33 Little Dipper in die Luft. Lockheed hatte das Leichtflugzeug 1944 der US-Army als „Ein-Mann-Gefechtsfeldtransporter“ angeboten.

Lockheed Model 33 Little Dipper

Sechs Jahre lang arbeitete eine kleine Gruppe an jedem Donnerstag am Nachbau der Lockheed Model 33 Little Dipper. Foto und Copyright: Jones  

 

Sechs Jahre lang arbeiteten Al Eke und Jack Smith mit einer kleinen Gruppe am Anoka Airport von Blaine, Minnesota, an dem Nachbau.  Was die heute fast vergessene Lockheed Model 33 Little Dipper interessant macht, ist weniger ihr Konzept als vielmehr ihre etwas ungewöhnliche Entstehungsgeschichte.

Die Idee zur Little Dipper hatte 1944 der damalige Lockheed-Ingenieur John Thorpe, der später unter anderem den bis heute populären Viersitzer Piper PA28 Cherokee und Flugzeuge für Amateur-Flugzeugbauer entwarf. Die kleine Lockheed war nie ernsthaft für eine militärische Verwendung vorgesehen. Nach dem sich bereits abzeichnenden Kriegsende sollte sie als billiges Leichtflugzeug für Privatpiloten auf den Markt kommen. Ursprünglich sollte die Little Dipper ein Zweisitzer werden sollen, doch mit dem verfügbaren 65-PS-Motor wäre sie untermotorisiert gewesen. Also wandelte Thorpe sie zum Einsitzer um.

Um überhaupt die Freigabe von Material für das Projekt zu erhalten, bot Lockheed den Entwurf der US Army als „Ein-Mann-Gefechtsfeldtransporter“ an. Dazu zeichnete Thorpe eine Klappe für die rechte Rumpfseite in die Pläne, durch die ein voll ausgerüsteter Soldat bequem hätte einsteigen können. Nach seiner Erprobung lehnte die US-Army das Flugzeug ab. Bald zeichnete sich auch ab, dass es für die Little Dipper auf dem von ehemaligen Militärflugzeugen vom Schlage der Piper Cub überschwemmten Markt keinen Bedarf für ein Flugzeug wie die Little Dipper gab. Der Prototyp wurde 1947 verschrottet. Nun erinnert der Nachbau der Lockheed an diese kleine Episode.



Weitere interessante Inhalte
Lockheed F-104 Europas letzter Starfighter

17.10.2018 - Seit 2016 fliegt in Europa wieder eine Lockheed F-104. Eine norwegische Gruppe betreibt den Jet von Bodø aus, doch leider ist die Flugzeit des Mach 2 schnellen Starfighters stark begrenzt. 2018 wird … weiter

Auf und ab Lockheed XP-58 - Schwerer Jäger mit verschiedenen Rollen

16.10.2018 - Lockheed versuchte, das erfolgreiche Konzept der P-38 Lightning weiter zu entwickeln. So entstand unter anderem die XP-58 Chain Lightning, die größer und leistungsfähiger war als das Ausgangsmuster. … weiter

Fotodokumente Forschungsflugzeuge der NACA und NASA

09.10.2018 - Die amerikanische NASA, die 1958 aus dem National Advisory Committee on Aeronautics (NACA) hervorging, ist einer der größten Wegbereiter für die Luft- und Raumfahrt. … weiter

Fotodokumente Lockheeds nicht realisierte Projekte

09.10.2018 - Alle hier gezeigten Ideen stammen von durchaus seriösen Ingenieuren des US-Luftfahrtkonzerns Lockheed, die zu interessanten Entwürfen führten, jedoch nie realisiert wurden. … weiter

Gabelschwanzteufel Lockheed P-38 Lightning

21.09.2018 - Von den 10 037 gebauten Lockheed P-38 Lightning hat nur ein halbes Dutzend bis heute flugfähig überlebt. Dabei wurden kurz nach dem Krieg flugfähige P-38 schon für unter 1500 Dollar verkauft. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe