18.08.2017
Klassiker der Luftfahrt

Balkan- und Kretaeinsatz beim Jagdgeschwader 77Messerschmitt Bf 109 im Fronteinsatz

Im Balkan-Feldzug und beim Kampf um Kreta spielte das JG 77 mit seinen Bf 109 eine wichtige Rolle. Für die Menschen und das Material waren die Kämpfe eine große Herausforderung. Mit diesem Bericht werfen wir ein Schlaglicht auf die Einsätze der Bf 109 beim JG 77 zwischen April und Mitte Juni 1941.

IN DIESEM ARTIKEL

Es ist Anfang April 1941. Gerade haben der Stab, die II. und die III. Gruppe des JG 77 aus Frankreich und von Berlin ins rumänische Deta verlegt. Der Flugplatz, rund 40 Kilometer südlich von Temschwar und nur 20 Kilometer von der jugoslawischen Grenze entfernt, ist Ausgangspunkt für die bevorstehenden Einsätze des Geschwaders gegen Belgrad.

Am 4. April sind die Jäger komplett in Deta versammelt. Zwei Tage später erfolgt der erste Angriff auf die jugoslawische Hauptstadt. Gemeinsam mit der II. und III./JG 54 fliegen die Bf 109E des JG 77 vor allem Begleitschutz für die Bomber. Insgesamt 120 Bf 109E sind dazu aufgestiegen. Im Raum Belgrad kommt es zu vielen Luftkämpfen Messerschmitt gegen Messerschmitt, denn auch die ehemals befreundeten Verteidiger fliegen einige der deutschen Jäger. Den kampferfahrenen Deutschen sind die jugoslawischen Piloten jedoch weitgehend unterlegen.

Nach den insgesamt fünf Angriffen auf Belgrad, an denen fast 500 deutsche Bomber beteiligt waren, zieht schlechtes Wetter auf. Für einige Tage kann kaum geflogen werden. Auf die Kämpfe hat dies praktisch keinen Einfluss. Am 17. April kapituliert Jugoslawien.
Ab Mitte April bekämpft das JG 77 im Verbund mit anderen Einheiten vor allem die im Rückzug aus Griechenland befindlichen britischen Streitkräfte. Entsprechend werden viele Einsätze zur Unterstützung der Bodentruppen an der Küste geflogen.

In kürzester Zeit rückt das JG 77 immer weiter Richtung Peloponnes vor. Für die III./JG 77 zum Beispiel heißen die Stationen innerhalb von weniger als einer Woche Vrba, Skoplje, Prilep und Axiopolis. Die häufigen Verlegungen der verschiedenen Teile des Geschwaders bringen erhebliche technische und logistische Probleme mit sich. Weil die Bodenmannschaften oft nicht schnell genug nachkommen, fehlt es an Ersatzteilen. Reparaturen können nicht durchgeführt werden. Selbst die laufende Wartung der Flugzeuge ist nicht immer gewährleistet. Die Treibstoff und Munitionsversorgung ist unzureichend. So bleiben immer mehr Flugzeuge am Boden stehen.


WEITER ZU SEITE 2: Gleichmäßige Verluste auf beiden Seiten

1 | 2 | 3 |     
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Variante Messerschmitt Bf 109 E

14.11.2017 - Rund 35 000 Messerschmitt Bf 109 aller Bauarten wurden produziert. Die Variante Messerschmitt Bf 109 E war die erste Ausführung der Bf 109, die nicht nur in großem Umfang an die Jagdeinheiten der … weiter

Mach-2-Mekka Auto & Technik Museum Sinsheim

13.11.2017 - Besonders Freunde von Verkehrsflugzeugen kommen in Sinsheim auf ihre Kosten. Die Sammlung mit ihren Überschall-Stars Concorde und Tu-144 ist nicht nur in Deutschland einzigartig. … weiter

RAF Museum Cosford Seltene RAF Maschinen zugänglich

27.10.2017 - Zwischen dem 13. und 18. November veranstaltet das RAF-Museum in Cosford eine "Woche der offenen Tür" in seiner Restaurierungs-Werkstatt. Interessierte bekommen dort Einblick in die Arbeiten an … weiter

Deutscher Jäger Flugfähige Messerschmitt Bf 109

23.10.2017 - Einst wurden über 33 000 Bf 109 gebaut, doch heute gehört der legendäre Jäger der Luftwaffe zu den wahren Raritäten am Himmel. Selbst wenn man die spanischen Lizenzbauten mit Merlin-Motor … weiter

Annäherung an eine Legende Messerschmitt Bf 109 – So fliegt die 109

12.10.2017 - Was ist dran an den Mythen um das Fliegen des berühmten Messerschmitt-Jägers? Im Jahr 2005 ging der aerokurier dieser Frage nach und ließ sich von Walter Eichhorn in die fliegerischen Geheimnisse der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44