23.06.2017
Klassiker der Luftfahrt

Aircraft Restoration CompanyBuchón wird zur JG 27 Bf 109

Die Hispano HA-1112-M1L Buchón G-AWHK der Aircraft Restoration Company repräsentiert jetzt die Messerschmitt Bf 109 E-7 des JG 27. Das Original wurde 1941 in Libyen von Werner Schroer geflogen. Die abwaschbare Lackierung wurde extra für die Flying Legends Airshow aufgebracht.

Buchon_JG-27_(ARC)_2_ohne (jpg)

Nur Vorübergehend: Die Buchon ist mit abwaschbaren Farben lackiert. Foto und Copyright: Aircraft Restoration Company  

 

In den letzten Wochen vor der Flying Legends Airshow in Duxford kommen immer noch Last-minute-Meldungen oder neue Teilnehmerinfos. Vor wenigen Tagen war es die Teilnahme der P-51B Mustang "Berlin Express" und jetzt hat die Aircraft Restoration Company (ARCO) ihre Hispano HA-1112-M1L Buchon vorgestellt. 

Der spanische Lizenzbau der Messerschmitt Bf 109 wurde durch die ARCO-Mitarbeiter in den vergangenen Tagen mit einem vorübergehendem Anstrich versehen. Die Maschine, die mit einem Rolls-Royce-Merlin-Motor fliegt, repräsentiert jetzt die Bf 109 des deutschen Experten Wener Schroer. Schroer, der den Krieg mit 114 Abschüssen beendete, flog in dieser Lackierung 1941 Libyen beim  der 1./JG 27. Schroer war mit 61 Abschüssen über Nordafrika die Nummer Zwei hinter Hans-Joachim Marseille. 

Die gewählte Lackierung wurde speziell für die Flying Legends Airshow ausgesucht, da die zweite ARCO-Buchón, die bisher in Wüstentarnung flog, nach Deutschland verkauft wurde. Die Lackierung ist abwaschbar und wird im Laufe der Saison wieder verschwinden und die G-AWHK wird wieder ihre ursprüngliche Battle-of-Britain-Filmlackierung als "Gelbe 10" bekommen.

Bei der Farbwahl haben die Techniker besonderen Wert auf künstliche Alterungsspuren und Verschmutzungen gelegt. Im Original war die Emil in den RLM-Farben 79 Sandgelb, 80 Olivgründ und 78 Hellblau lackiert. Das weiße Rumpfband wurde zur Zeit des Afrika-Feldzugs von der italienischen Luftwaffe übernommen und diente der Erkennung aller Flugzeuge der Achsenmächte im Mittelmeerraum. 



Weitere interessante Inhalte
Messerschmitts Projekt Me 408 Mit 700 km/h von Haus zu Haus

10.12.2018 - Es sollte kein Wunschtraum mehr bleiben, mit 700 km/h von Haus zu Haus zu fliegen. Professor Willy Messerschmitt projektierte Mitte der 60er Jahre den "Roto-Jet" Me 408, der wirtschaftlicher als alle … weiter

Innovation oder Sackgasse Testreihen mit der Messerschmitt Bf 109

30.11.2018 - Immer wieder wurden mit Messerschmitt Bf 109 als Erprobungsträgern mögliche Innovationen für den Jäger oder auch andere Flugzeuge untersucht. In unserem Archiv stießen wir auf drei besonders … weiter

Abfangjäger mit Raketenantrieb Me 163 - Heimkehr eines Raketenjägers

29.11.2018 - Im Juli 1965 wurde im Rahmen einer Feierstunde eines der seltensten Flugzeuge, ein Raketenjäger vom Typ Me 163 B Komet, der Luftfahrtabteilung des Deutschen Museums in München übergeben. … weiter

Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

28.11.2018 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

Im Detail Messerschmitt Me 262

27.11.2018 - Die Messerschmitt Me 262 gehört zu den bahnbrechenden Entwürfen im Flugzeugbau: blitzschnell, schwer bewaffnet und in zahlreichen Versionen und Varianten wurde der Jagdbomber für die Luftwaffe … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190