17.11.2015
Klassiker der Luftfahrt

Airshowstar verunglücktMarc „Léon“ Mathis kommt bei UL-Absturz ums Leben

Marc „Léon“ Mathis (68) ist am Samstag bei einem Erprobungsflug mit dem Prototyp des Ultraleichtflugzeugs HKW-Aero tödlich verunglückt. Die Maschine stürzte aus bisher ungeklärten Gründen am Flughafen Straßburg ab.

Marc Leon Mathis Gelnhausen

Marc "Léon" Mathis während der Airclassics Gelnhausen. Foto und Copyright: Philipp Prinzing  

 

Der französische Airshow-Pilot Marc Mathis ist am Samstag bei einem Erprobungsflug am Flughafen Straßburg ums Leben gekommen. Damit verliert die europäische Warbirdszene einen ihrer größten Piloten und eine herausragende Persönlichkeit. Mathis war für seine unnachahmlichen Vorführungen auf Airshows in ganz Europa bekannt. Bei seiner Vorführungen zeigte er, was in den historischen Maschinen steckt. Von Jak-11 über P-40 Warhawk bis hin zur legendären P-51D Mustang führte Mathis viele klassische Flugzeuge vor.

Marc Mathis P-51D

Marc Mathis vor der bekannten P-51D Mustang "Nooky Booky".Foto und Copyright: Philipp Prinzing  

 

Besonders in Erinnerung bleibt der unvergessliche Auftritt mit dem FW 190-Nachbau auf der Hahnweide 2009. Mit dieser Maschine musste er kurz darauf in der Bucht von Hyères/Frankreich notwassern. Sein Liebe galt jedoch seiner Zlin 526 mit der er Unglaubliches vollführte. So drehte er die Maschine unmittelbar nach dem Start auf den Rücken und begann mit dieser Figur seine Vorführungen.

Mit über 20 000 Flugstunden, davon mehr als 1000 auf historischen Mustern, galt Mathis als einer der erfahrensten Piloten. Er wäre gerne Militärpilot geworden, doch leider machte ihm die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung. Er wurde trotzdem Pilot. Schmiss sein Studium und arbeitete hart, um sich den Flugschein doch zu ermöglichen. Sein fliegerischer Weg führte ihn von Afrika, als Buschpilot, bis hin zu französischen Air Liberté, bei der er als Kapitän auf der DC-10 bis zu seinem Ruhestand flog.

Mit seinem Tod hinterlässt er eine große Lücke nicht nur an seinem Heimatflugplatz in La Ferté. Der Mensch Marc Mathis war bekannt für seine bescheidene und dankbare Art. Er hatte immer einen Witz auf Lager und scherzte gerne abends bei einem Wein oder Bier auf vielen Flugtagen. Er stand immer Rede und Antwort zu den Flugzeugen und seinen Vorführungen. Als gebürtiger Elsässer natürlich in bestem Deutsch. Seine offene und warmherzige Persönlichkeit, seine Leistungen für die Luftfahrt und die schönen Momente, für die er sorgte, werden immer in Erinnerung bleiben.



Weitere interessante Inhalte
Jagdbomber Republic F-84F Thunderstreak bei der Luftwaffe

12.12.2018 - Beim Wiederaufbau der Luftwaffe wurden nicht weniger als sechs Jagdbombergeschwader aufgestellt. Sie erhielten die Republic F-84F Thunderstreak, die zahlenmäßig zum wichtigsten Kampfjet der … weiter

Jagdflugzeug North American P-51 Mustang

12.12.2018 - 1940 startete eines der berühmtesten Jagdflugzeuge aller Zeiten zu seinem Erstflug. Die P-51 Mustang entstand innerhalb von nur knapp vier Monaten – nicht nur für die Ingenieure eine wilde Zeit. … weiter

Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze

11.12.2018 - Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

11.12.2018 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

11.12.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190