17.11.2015
Klassiker der Luftfahrt

Airshowstar verunglücktMarc „Léon“ Mathis kommt bei UL-Absturz ums Leben

Marc „Léon“ Mathis (68) ist am Samstag bei einem Erprobungsflug mit dem Prototyp des Ultraleichtflugzeugs HKW-Aero tödlich verunglückt. Die Maschine stürzte aus bisher ungeklärten Gründen am Flughafen Straßburg ab.

Marc Leon Mathis Gelnhausen

Marc "Léon" Mathis während der Airclassics Gelnhausen. Foto und Copyright: Philipp Prinzing  

 

Der französische Airshow-Pilot Marc Mathis ist am Samstag bei einem Erprobungsflug am Flughafen Straßburg ums Leben gekommen. Damit verliert die europäische Warbirdszene einen ihrer größten Piloten und eine herausragende Persönlichkeit. Mathis war für seine unnachahmlichen Vorführungen auf Airshows in ganz Europa bekannt. Bei seiner Vorführungen zeigte er, was in den historischen Maschinen steckt. Von Jak-11 über P-40 Warhawk bis hin zur legendären P-51D Mustang führte Mathis viele klassische Flugzeuge vor.

Marc Mathis P-51D

Marc Mathis vor der bekannten P-51D Mustang "Nooky Booky".Foto und Copyright: Philipp Prinzing  

 

Besonders in Erinnerung bleibt der unvergessliche Auftritt mit dem FW 190-Nachbau auf der Hahnweide 2009. Mit dieser Maschine musste er kurz darauf in der Bucht von Hyères/Frankreich notwassern. Sein Liebe galt jedoch seiner Zlin 526 mit der er Unglaubliches vollführte. So drehte er die Maschine unmittelbar nach dem Start auf den Rücken und begann mit dieser Figur seine Vorführungen.

Mit über 20 000 Flugstunden, davon mehr als 1000 auf historischen Mustern, galt Mathis als einer der erfahrensten Piloten. Er wäre gerne Militärpilot geworden, doch leider machte ihm die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung. Er wurde trotzdem Pilot. Schmiss sein Studium und arbeitete hart, um sich den Flugschein doch zu ermöglichen. Sein fliegerischer Weg führte ihn von Afrika, als Buschpilot, bis hin zu französischen Air Liberté, bei der er als Kapitän auf der DC-10 bis zu seinem Ruhestand flog.

Mit seinem Tod hinterlässt er eine große Lücke nicht nur an seinem Heimatflugplatz in La Ferté. Der Mensch Marc Mathis war bekannt für seine bescheidene und dankbare Art. Er hatte immer einen Witz auf Lager und scherzte gerne abends bei einem Wein oder Bier auf vielen Flugtagen. Er stand immer Rede und Antwort zu den Flugzeugen und seinen Vorführungen. Als gebürtiger Elsässer natürlich in bestem Deutsch. Seine offene und warmherzige Persönlichkeit, seine Leistungen für die Luftfahrt und die schönen Momente, für die er sorgte, werden immer in Erinnerung bleiben.



Weitere interessante Inhalte
Vom Langstreckenaufklärer zum Verkehrsflugzeug Republic XF-12 Rainbow

20.06.2018 - Die XF-12 von Republic war eines der aerodynamisch ausgefeiltesten Flugzeuge der Propellerära. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs als viermotoriger Aufklärer konzipiert, doch flog sie erst nach … weiter

Tierische Begleiter Fliegende Maskottchen

20.06.2018 - Während des Zweiten Weltkriegs hielten sich fliegende Besatzungen viele unterschiedliche Haustiere auf ihren Basen. Sei es nun ein Raubtierjunges bei Jagdgeschwadern der Luftwaffe, Hunde bei der RAF … weiter

Luftwaffe bis 1945 Die Top-Ten der Luftwaffe

20.06.2018 - Unter der Leitung des Technischen Amtes produzierten die Werke ab 1933 zwölf Jahre lang in hauptsächlich Jäger, Bomber, Transporter und Schulflugzeuge in nie dagewesenen Stückzahlen. Wir präsentieren … weiter

Der legendäre Überschall-Jet British Aerospace/Aérospatiale Concorde

19.06.2018 - Am 1. Oktober 1969 erfuhr der Begriff Fluggeschwindigkeit in der Zivilluftfahrt eine neue Definition: An diesem Tag durchbrach das britisch-französische Gemeinschaftsprodukt Concorde zum ersten Mal … weiter

1967 SIAI-Marchetti S.205 im Test

19.06.2018 - Zu den europäischen Flugzeugwerken mit großer Tradition und einem klangvollen Namen muss ohne Zweifel auch die Firma Savoia-Marchetti gezählt werden. Nach 1945 war es lange Zeit ruhig um dieses … weiter


Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik