09.05.2017
Klassiker der Luftfahrt

Gabelschwanzteufel (Teil 2) P-38L, N25

Die einzig letzte fliegende Lightning Europas, ist der neue Star der Flying Bulls aus Österreich. Sie wurde im September 1945 mit der Werknummer 8509 und der Air-Force-Seriennummer 44-53254 als Aufklärerversion F-5G-6-LO gebaut, aber soll nicht mehr zum Kriegseinsatz gekommen sein. Im April 1946 erwarb das Unternehmen Lilee Products aus Chicago die schon wieder ausgemusterte Lightning für nur 1250 Dollar von der War Assets Administration in Kingman, Arizona.

Die zivile Registrierung erfolgte als NX25Y. Von 1947 bis 1953 war die Firma J. D. Reed aus dem texanischen Houston  Eigentümer. Mit der Bordnummer 14 wurde die P-38 zum Rennflugzeug „Bendix Racer“ und, ab 1953, zum „Sky Ranger“ von Hugh Wells aus Baltimore. 1962 bis 1963 gehörte Sylvan Lair und Vernon Thorpe aus Yukon die nun als N25Y registrierte Maschine. Dann, von 1964 bis 1970, übernahmen Marvin „Lefty“ Gardner und Lloyd Nolan von der Confederate Air Force aus Texas. Nach einem Intermezzo bei Joe Henderson kaufte Gardner das Flugzeug 1972 als „White Lightning“ wieder zurück. Bei der Rückkehr von einem Airshow-Auftritt erlitt die Lightning am 25. Juni 2001, am Steuer saß Gardners Sohn Ladd, einen Motorbrand im linken Triebwerk und musste notlanden.

Schließlich erwarb Red Bull 2005 die nicht mehr flugfähige P-38 und ließ sie bei Ezell Aviation in Texas fünf Jahre lang aufwändig restaurieren. Am 2. Juni 2008 fand der zweite Jungfernflug statt. Nach einer Schiffsreise aus Pensacola nach Hamburg-Finkenwerder flog Red-Bull-Chefpilot Sigi Angerer am 9. März 2009 die nun spiegelblank polierte P-38 in ihre neue Heimat, den Hangar 7 in Salzburg.


WEITER ZU SEITE 3: P-38F, NX17630, „Glacier Girl“

    1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |     
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Umfangreiche Sammlung in der Touristenregion Dänemarks Flymuseum

20.10.2017 - Auf über 7000 Quadratmetern zeigt das „fliegende“ Museum am Flugplatz Stauning 50 dänische und ausländische Flugzeuge. Unter den Exponaten sind Stücke aus dänischer Fertigung wie die KZ I, von der es … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

16.10.2017 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter

Fotodokumente Erkennungszeichen alliierter Flugzeuge während der Invasion 1944

15.10.2017 - Als Schutz gegen eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen trugen alliierte Maschinen während der Invasion in der Normandie im Juni 1944 weiß-schwarze Streifen. … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

13.10.2017 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter

Der schnellste Jäger der USA Lockheed YF-12

04.10.2017 - Ablenkungsmanöver der besonderen Art: Um die Existenz des A-12-Aufklärers weiter geheimhalten zu können, traten die USA mit der YF-12 an die Öffentlichkeit. Der Jäger bot damals wie heute fantastisch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44