21.08.2015
Klassiker der Luftfahrt

Avantgardistisches Holzflugzeug beim Ausrollen beschädigtLegendäre Bugatti 100P startet zum Erstflug

Am Donnerstag ist in den USA ein Nachbau der legendären Bugatti 100P zum Erstflug gestartet. Das stromlinienförmige Holzflugzeug war in den dreißiger Jahren von Ettore Bugatti konstruiert worden.

Bugatti 100P Rennflugzeug Erstflug

Der "blaue Traum" beim Erstflug. Das Bugatti-Rennflugzeug wurde in den dreißiger Jahren entwickelt. Foto und Copyright: The Bugatti 100P Project  

 

Die Projektgruppe teilte mit, der Erstflug sei nur als kurzer Hüpfer entlang der 4100 Meter langen Startbahn geplant gewesen, um die Ruderabstimmung und Leistungshebelstellung zu prüfen. Nach 1000 Metern Rollstrecke habe die Bugatti 100P bei 90 Knoten Fahrt abgehoben und sei auf 30 Meter Höhe gestiegen. Die Ruder hätten gut reagiert und das Flugverhalten sei gut. Beim Landen sei das Flugzeug allerdings unerwartet lange ausgeschwebt und dann beim Bremsen wegen eines einseitigen Bremsenausfalls seitlich ausgebrochen und im weichen Boden auf den Bug gekippt, wobei beide Propeller beschädigt worden seien. Der Erstflug auf dem Clinton-Sherman Industrial Airpark in Burns Flat, Oklahoma, sei trotzdem ein Erfolg.

Das Flugzeug mit dem Namen "Der blaue Traum" (Le Reve bleu) ist ein originalgetreuer Nachbau eines 1939 von Ettore Bugatti in Frankreich konstruierten Rennflugzeugs. Nach der deutschen Besetzung Frankreichs versteckte Bugatti sein noch unvollendetes Flugzeug in einer Scheune, ohne dass es jemals flog. 1971 gelangte das wieder entdeckte Original in die USA, wo es heute in Oshkosh ausgestellt ist. Der Unternehmer Scott Wilson finanzierte einen originalgetreuen Nachbau.

Die in Holzverbund-Bauweise entstandene, torpedoartige 100P besticht durch ihre extrem schlanke Form und strömungsgünstige Linienführung. Zwei 450-PS-Motoren im mittleren Rumpf treiben über Wellen zwei gegenläufige Propeller im Bug an. Der 7,70 Meter lange Einsitzer mit 8,24 Meter Spannweite und V-Leitwerk kann rechnerisch über 800 km/h erreichen. Er kommt auf eine maximale Startmasse von 1400 Kilogramm.

Mehr zum Thema:
Sebastian Steinke
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Mid America Flight Museum Champion 402 Lancer eingetroffen

15.11.2017 - Das Scott Glover, Besitzer des Mid America Flight Museums, ein Faible für besondere Flugzeuge hat, ist nichts Neues. Nun hat der Texaner einen weiteren seltenen Typ in seine Sammlung aufgenommen. Die … weiter

AIRLINER CLASSICS Aer Lingus DC-3 kommt nach Speyer

24.08.2017 - Am ersten Septemberwochenende schweben wieder die fliegenden Legenden in Speyer ein. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr finden am 2. und 3. September wieder die AIRLINER CLASSICS statt. … weiter

Zweimotorige Weiterentwicklung der Do 27 Dornier Do 28

27.04.2017 - Dornier versuchte mit der zweimotorigen Do 28 A/B an den Erfolg der Do 27 anzuknüpfen. Das robuste, aber teure Flugzeug bot wiederum herausragende Kurzstarteigenschaften. Doch der große Erfolg auf dem … weiter

Reiseflugzeug Einsatzgeschichte der Dornier Do 28 A/B

16.03.2017 - Die erste Ausführung der Do 28, die Do 28 A/B, wurde seit Dezember 1958 als zweimotoriges Reiseflugzeug mit Kurzstarteigenschaften entwickelt. Sie orientierte sich als modulare Weiterentwicklung eng … weiter

Bild der Woche KW 14/2014 Noth American B-25J Mitchell

31.03.2014 - Die B-25J Mitchell ist der meistgebaute zweimotorige Bomber der USA. Das schwer bewaffnete Kampfflugzeug war auf allen Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkriegs im Einsatz. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44