21.06.2017
Klassiker der Luftfahrt

Aus den Protokollen des GeneralluftzeugmeistersKostenexplosion der Lastensegler Me 321 und Ju 322

Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und Notizen seines alltäglichen Wahnsinns erhalten geblieben. In Reinform läßt sich hier die ungeschminkte Realität des Ministeriums-Tagesgeschäftes nachvollziehen.

Messerschmitt - Me 323 001.jpg

Messerschmitts Me 323 Gigant, war analog zur Gotha Go 242/244, eine motorisierte Variante des Lastenseglers Me 321. Foto: KL-Dokumentation  

 

Im folgenden Auszug aus der Amtschefbesprechung 35 vom 21. Juli 1942 geht es in knappen Worten Milchs um den betriebenen Aufwand in der Großraum-Lastenseglerentwicklung der Messerschmitt Me 321 bzw. 323 und dessen Konkurrenzmuster Junkers Ju 322:

Messerschmitt - Me 321 001.jpg

Ein Messerschmitt Me 321 Gigant Lastensegler irgendwo an der Ostfront. Foto: KL-Dokumentation  

 

Die Entwicklung und der Bau von 200 Zellen Me 321 hat einen Kostenaufwand von 44,5 Millionen erfordert. Für die Me 323 ist für Entwicklung und Umbau auf 4 bzw. 6 Motoren pro Flugzeug der Betrag von 827.000,- RM aufgewendet worden.

Der Großsegler von Junkers hat einen Aufwand von 32,5 Millionen erfordert. Dieser unerhörte Aufwand hat zu einem Ergebnis geführt, das in keiner Weise befriedigt, und zeigt, daß bei der Verfolgung neuer Ideen mit äußerster Vorsicht verfahren werden muß, wenn Fehlleitungen von Material und Arbeit in großem Ausmaße vermieden werden sollen.

Mehr zum Thema:
msz
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Frachtfliegen Die frühe Frachtluftfahrt

04.12.2017 - Am 19. August 1911 transportierte ein Harlan-Eindecker druckfrische Exemplare der „Berliner Morgenpost“ von Berlin-Johannisthal nach Frankfurt an der Oder. Dieser Flug markiert den Beginn der … weiter

Über die Sinnlosigkeit, Flugzeuge wieder aufzubauen Verschrotten statt reparieren

01.12.2017 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter

Hispano Aviación HA-1112-M4L Doppelsitzer fliegt

27.11.2017 - Die Chance in einer "Messerschmitt, wenn auch ein spanischer Lizenzbau, mitzufliegen, ist nun sehr gut. Am 24. November 2017 konnte Richard Grace erstmals mit der, aus der Sammlung von Connie Edwards … weiter

Im Detail Messerschmitt Me 262

21.11.2017 - Die Messerschmitt Me 262 gehört zu den bahnbrechenden Entwürfen im Flugzeugbau: blitzschnell, schwer bewaffnet und in zahlreichen Versionen und Varianten wurde der Jagdbomber für die Luftwaffe … weiter

Genialer Ingenieur und Unternehmer Porträt Hugo Junkers

16.11.2017 - Hugo Junkers ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Luftfahrtgeschichte. Wie kein anderer steht er für die Einheit von Forschung und Industrialisierung der Luftfahrt. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg