27.08.2014
Klassiker der Luftfahrt

Vor 75 Jahren: Erstflug der Heinkel He 178Aufbruch in das Jet-Zeitalter

Vor 75 Jahren schlug auf dem Heinkel-Werksflugplatz Rostock-Marienehe die Stunde Null des Jet-Zeitalters. Am frühen Morgen des 27. August 1939 startete mit der He 178 V 1 das erste Strahlflugzeug der Welt zum Erstflug.

Erstflug der He 178

Die He 178 im Startlauf zum ersten Flug. Die einzigen und leider unscharfen Bilder von dem Ereignis stammen aus einem Schmalfilm. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Der Erstflug der He 178 mit Erich Warsitz am Steuer ist als epochales Ereignis in die Luftfahrtgeschichte eingegangen. Er ist nicht nur Ernst Heinkels Glauben an die damals beinahe utopisch anmutende Strahltriebwerkstechnik zu verdanken, sondern vor allem dem damals erst 28jährigen Hans Joachim Pabst von Ohain, dem Vater des ersten flugfähigen Strahltriebwerks HeS 3b. Der junge Physiker war auf Empfehlung seines Dotorvaters, dem Göttinger Professor Robert W. Pohl zu Heinkel gekommen.

He 178 in der Frontansicht

Ernst Heinkel und Hans Joachim Pabst von Ohain schrieben mit der He 178 Luftfahrtgeschichte. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Innerhalb von nur 40 Monaten gelang es von Ohain mit einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern, die Strahlturbine zur Einsatzreife zu bringen. Parallel zu dem Triebwerk wurde die aerodynamisch widerstandsarme Zelle der He 178 konstruiert. Der erste Jet der Welt war mit einer Länge von 7,48 m und 7,20 m Spannweite sehr kompakt. Sein Trapezflügel hatte nur 9,1 Quadratmeter Fläche, die Startmasse lag bei 2000 kg. Mit dem 5 kN Schub entwickelnden HeS 3b sollte die He 178 rund 700 km/h erreichen.

He 178 Heckansicht

Aus dieser Perpektive wird die aerodynamisch widerstandsarm durchgestraakte Linienführung der He 178 deutlich. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Im November 1939 wurde die He 178 Ernst Udet und seinem Stab vorgeführt. Eine zweite He 178 befand sich im Bau. Der Kriegsbeginn verhinderte weitere Flüge. Ohnehin hatte Heinkel schon im Juli mit der Entwicklung des zweistrahligen Jägers He 280 begonnen. Die He 178 V 1 wurde wahrscheinlich bei einem Bombenangriff auf die Heinkel-Flugzeugwerke in Rostock zerstört, das nie fertiggestellte zweite Exemplar wurde verschrottet. Heute hängt ein Nachbau des ersten Strahlflugzeugs der Welt im Terminal des Flughafens Rostock-Laage.

Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Vom Postflugzeug zum Bomber Amiot 350

19.11.2017 - Ursprünglich als Postflugzeug entworfen, sollte die Amiot-350-Familie als Bomber für die dringend benötigte Modernisierung der französischen Luftstreitkräfte sorgen. Doch das vielversprechende Muster … weiter

Transportflugzeug Curtiss C-46 Commando – großer Bruder der DC-3

19.11.2017 - Die robuste Curtiss Commando war im Zweiten Weltkrieg der stärkste zweimotorige Transporter der USA, der bei der Zuladung und den Höhenleistungen sogar die Douglas DC-3 beziehungsweise C-47 schlug. … weiter

Einstieg ins Jetzeitalter Britischer Bestseller: de Havilland Vampire

18.11.2017 - Vor mehr als 70 Jahren startete die Vampire zu ihrem Erstflug. Aufgrund ihrer Einfachheit ermöglichte sie vielen Ländern, in die Jet-Liga aufzusteigen. Mehr als 3300 Exemplare wurden gebaut. … weiter

Spion im Kalten Krieg Martin P4M Mercator

18.11.2017 - Heute fast in Vergessenheit geraten, diente in den 50er Jahren eine Handvoll Martin P4M zur elektronischen Aufklärung. Die Flugzeuge besaßen einen Mischantrieb aus Sternmotoren und Strahlturbinen. … weiter

Regionalflugzeug Fokker F.27 Friendship

18.11.2017 - Vor über 60 Jahren startete die Fokker F.27 zu ihrem Erstflug. Nach kurzer Durststrecke entwickelte sich die als Nachfolger der DC-3 entworfene Friendship zu einem der erfolgreichsten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44