04.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Verein der Freunde historischer Flugzeuge e. V.Ju 52 geht wieder auf Tournee

Die Junkers Ju 52 des Vereins der Freunde historischer Flugzeuge e. V. in Mönchengladbach startet in die neue Flugsaison. Bis zum September stehen über 50 Rundflugtage an neun Flugplätzen auf dem „Tourneeplan“.

Ju 52 HB-HOY

Alles klar: Ju-52-Pilot Uwe Schmuck freut sich schon auf die Flugsaison 2014 mit dem Oldtimer des Vereins der Freunde historischer Flugzeuge e. V. Foto und Copyright: Andreas Dunker/nrw-image.de  

 

Schon am 15. April wird die Ju 52 mit der Kennung HB-HOY an ihrem Heimatflugplatz Mönchengladbach zurückerwartet. Erste Rundflugstation ist dann am 1. Mai der Flugplatz Egelsbach bei Frankfurt sein. Den Winter über hat die Schweizer Ju Air in Dübendorf, mit der der Verein der Freunde historischer Flugzeuge eng verbunden ist, den Oldtimer wieder technisch in Bestform gebracht. Die HB-HOY war dort auch in den 90er Jahren wieder flugfähig gemacht worden.

Ju 52 HB-Hoy im Flug

Bei den Rundflügen geht die Ju 52 mit gemütlichen 190 km/h auf die Reise. Foto und Copyright: Andreas Dunker/nrw-image.de  

 

Die Ju 52 des Mönchengladbacher Vereins, die von dem Kofferhersteller Rimowa gesponsert wird, ist ein spanischer Lizenzbau der legendären „Tante Ju“. Sie wurde 1949 bei der Construcciones Aeronáuticas S.A. als CASA 352A-3 produziert. 27 Jahre lang blieb sie im Dienst, bis sie im Mai 1976 zu ihrer vorläufig letzten Landung am Flughafen Düsseldorf einschwebte. Bis 1990 stand die Ju 52 mit der Kennung D-CIAK dann als Teil der damaligen Kurfiss-Sammlung auf der Besucherterasse des Flughafens, bevor sie der Verein der Freunde historischer Flugzeuge e. V. übernahm.

Ju 52 HB-HOY am Boden

Die Ju 52 HB-Hoy des Mönchengladbacher Vereins wurde bei CASA in Spanien produziert. Foto und Copyright: Andreas Dunker/nrw-image.de  

 

Mit ihren drei BMW-132-Sternmotoren (je 660 PS) erreicht die Ju 52 eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h. Im Reiseflug geht sie mit 17 Passagieren an Bord mit 190 km/h über Land. Bis zu sechs Stunden kann sie bei einer Reichweite von rund 1200 km in der Luft bleiben. Ihre Dienstgipfelhöhe erreicht sie in 5100 m. Neben der D-AQUI der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung ist die HB-Hoy die zweite Ju 52 in Deutschland, mit der Fans historisches Oldtimerfeeling bei einem Rundflug erleben können.



Weitere interessante Inhalte
Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

28.11.2018 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

RAF Museum Cosford Genauer Blick auf die Ju 88 und Fw 190

27.11.2018 - Am 7. Dezember 2018 bietet das RAF Museum in Cosford wieder den beliebten Cockpit-Tag an. Diesmal mit dabei, die Junkers Ju 88 und Fw 190. Leider kann man nicht in den beiden Maschinen Platz nehmen, … weiter

Ju-Air Zwischenbericht zum HB-HOT-Absturz

21.11.2018 - Am 20.11.2018 wurde auf der Webseite der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST der Zwischenbericht zur Ju 52 HB-HOT veröffentlicht. Das Dokument enthält Informationen zum Zustand der … weiter

Flying Heritage & Combat Armor Museum Junkers Ju 87 Stuka wird wieder fliegen

12.11.2018 - Darauf hat die Warbird-Szene seit Jahrzehnten gewartet. Viel wurde in der Vergangenheit bereits gemunkelt, jetzt ist es raus. In Seattle, im Flying Heritage & Combat Armor Museum, wird eine Junkers Ju … weiter

Über die Sinnlosigkeit, Flugzeuge wieder aufzubauen Verschrotten statt reparieren

11.09.2018 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190