22.05.2018
Klassiker der Luftfahrt

Hugo-Junkers-Fest-DessauJunkers F 13 und Ju 52 erstmals zusammen

Der 19. Mai 2018 war ein ganz besonderer Tag für die Bewohner von Dessau und die Besucher des Hugo Junkers Fest. Erstmals konnten sie eine Junkers F 13 und Ju 52 zusammen in der Luft erleben. Ein besonderer Moment, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Das Fest war noch gar nicht eröffnet als sich am Freitagnachmittag einige Hundert Zuschauer auf dem Gelände des Hugo Junkers Flugplatz in Dessau einfanden. Sie warteten, und ihr Warten wurde belohnt. Gegen 15 Uhr zeichnete sich eine Silhouette am Horizont ab, die rasch größer wurde und klare Formen annahm. Alle waren sich sicher, es ist das Highlight der kommenden Tage. Die Junkers F 13. 

Erstmals ist der Nachbau des ersten Ganzmetallpassagierflugzeugs auf einer solchen Veranstaltung eingeplant und vermutlich konnten es einige bis zuletzt nicht glauben.

Doch als Pilot Kurt Waldmeier (Chef der Schweizer Ju-Air) auf der Betonbahn aufsetzte und zum Abstellplatz rollte, waren sich alle sicher, dass es tatsächlich so ist: die legendäre F 13 ist zurück, zurück in der Junkers-Stadt Dessau. An Bord ein ganz besonderer Gast: Bernd Junkers, der Enkel von Prof. Hugo Junkers, der als Ehrengast zusammen mit seiner Frau, während eines Tankstopps in Jena zugestiegen war. Am Freitagabend gab es in nahegelegenen Hugo-Junkers-Hangar des Museums einen ausführlichen Bericht zur Entstehung der F 13 durch Projektleiter Bernd Huckenbeck. Darin wurde einmal mehr klar, um was für eine Mammutaufgabe es sich bei dem Wiederaufbau gehandelt hat. Diese wurde jedoch mit höchster Professionalität gelöst und zeitgemäß umgesetzt.

In den kommenden zwei Tagen flog die  F 13 mehrfach über Dessau und wurde dabei ab Samstag sogar noch von der Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung verstärkt. Die D-AQUI kam am Samstagmittag direkt aus Hannover nach Dessau. Der Formationsüberflug der beiden Maschinen über den historischen Flugplatz war ein Anblick, den viele Besucher und besonders die Anwohner Dessaus so schnell nicht wieder vergessen.

Wann die beiden Maschinen das nächste Mal zusammen zu sehen sind, ist derzeit noch nicht bekannt. 



Weitere interessante Inhalte
Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

28.11.2018 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

RAF Museum Cosford Genauer Blick auf die Ju 88 und Fw 190

27.11.2018 - Am 7. Dezember 2018 bietet das RAF Museum in Cosford wieder den beliebten Cockpit-Tag an. Diesmal mit dabei, die Junkers Ju 88 und Fw 190. Leider kann man nicht in den beiden Maschinen Platz nehmen, … weiter

Ju-Air Zwischenbericht zum HB-HOT-Absturz

21.11.2018 - Am 20.11.2018 wurde auf der Webseite der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST der Zwischenbericht zur Ju 52 HB-HOT veröffentlicht. Das Dokument enthält Informationen zum Zustand der … weiter

Flying Heritage & Combat Armor Museum Junkers Ju 87 Stuka wird wieder fliegen

12.11.2018 - Darauf hat die Warbird-Szene seit Jahrzehnten gewartet. Viel wurde in der Vergangenheit bereits gemunkelt, jetzt ist es raus. In Seattle, im Flying Heritage & Combat Armor Museum, wird eine Junkers Ju … weiter

Über die Sinnlosigkeit, Flugzeuge wieder aufzubauen Verschrotten statt reparieren

11.09.2018 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190