31.10.2014
Klassiker der Luftfahrt

Gnat Display TeamErinnerung an den Beginn der Red Arrows

Mit einer privaten Vorstellung an ihrem Heimatplatz North Weald erinnerte das Gnat Display Team des Heritage Aircraft Trust an den ersten Auftritt der Red Arrows vor 50 Jahren.

Folland Gnat des Gnat Display Teams

Die kompakte Folland Gnat war das erste von 1964 bis 1979 das erste Flugzeugmuster der Red Arrows. Foto und Copyright: Jones  

 

Rückblende ins Jahr 1964: Die „Yellowjacks“ sind mit ihren zehn knallgelben Folland Gnats eines der frühen Jet-Kunstflugteams der RAF. Ihr Chef, Air Commodore Bird-Wilson, zugleich Kommandant der RAF Central Flying School, hat die Idee, die Gnats in die roten Farben der Trainer seiner Einheit umlackieren zu lassen. Damit muss auch ein neuer Name her. Fortan heißt das Team Red Arrows.

Folland Gnat in Lackierung der "Yellowjacks"

Bevor das Team zu den Red Arrows wurde, startete es als die "Yellowjacks". Die knallgelbe Gnat G-MOUR des Gnat Display Teams repräsentiert Phase. Folland Gnats Foto und Copyright: Jones  

 

An diese „Geburtsstunde“ der heute weltberühmten Red Arrows erinnerte das Gnat Display Team mit einer privaten Vorführung zum Saisonausklang am vergangenen Samstag, 25. Oktober 2014. Die Flugzeuge der Dreierformation treten im Gelb der „Yellowjacks“, dem frühen Farbschema der Red Arrows (rot mit weißen Streifen und weißem Leitwerk) und der heutigen komplett roten Lackierung auf, die die Red Arrows auch nach dem Umstieg auf die Hawker Siddeley Hawk T.1 im Jahr 1979 beibehalten haben.

Start des Gnat Display Teams

Das Gnat Display Team beim Start zum Saison-Abschluss-Flug in North Weald. Foto und Copyright: Jones  

 

Erst seit diesem Jahr bereichert die „Yellowjacks“-gelbe Folland Gnat (G-MOUR/ex XR992) das Gnat Display Team, das bis dahin lediglich als Duo auftrat. Das Flugzeug gehörte früher dem Pink-Floyd-Gitarristen David Gilmour. Es handelt sich um eine doppelsitzige T.1-Trainerversion. Mit diesem Jet bietet das Team jetzt auch Trainings- und Gastflüge auf der Folland Gnat an.

Gnat Display Team in V-Formation

Erst in diesem Jahr stieß die dritte Gnat nach zweijähriger Gundüberholung zu der Formation. Foto und Copyright: Jones  

 

Die sehr kompakte und leichte Folland (später Hawker Siddeley) Gnat kam erstmals am 18. Juli 1955 in die Luft. Insgesamt 25 Gnat wurden nach Indien geliefert, 15 weitere dort bei Hindustan Aircraft (heute Hindustan Aeronautics) montiert. Weitere Exportländer waren Finnland und Jugoslawien. Die erste Gnat in der T.1-Trainerversion startete am 31. August 1959 zum Jungfernflug. Sie ersetzte ab 1962 bei der RAF die Vampire T.11. Bis heute fliegen noch einige Gnat in Großbritannien und den USA in Privathand.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Der Feuerspeier Supermarine Spitfire

24.10.2017 - Die Spitfire gilt als der britische Kultjäger des Zweiten Weltkriegs und wird im Vereinigten Königreich noch heute entsprechend verehrt. Das mit 20 341 Exemplaren (und 2556 der Marineversion Seafire) … weiter

Der erste V-Bomber der Royal Air Force Vickers Valiant: Der Vorreiter

19.10.2017 - Als erster Vertreter der berühmten britischen V-Bomber steht die Vickers Valiant noch heute im Schatten ihrer spektakulären Brüder Victor und Vulcan. Dabei vollbrachte das Vickers-Produkt viele … weiter

Fotodokumente Erkennungszeichen alliierter Flugzeuge während der Invasion 1944

15.10.2017 - Als Schutz gegen eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen trugen alliierte Maschinen während der Invasion in der Normandie im Juni 1944 weiß-schwarze Streifen. … weiter

Deltaflügler Avro 698 Vulcan

12.10.2017 - Der vierstrahlige strategische Deltaflügel-Bomber Avro Vulcan gilt als spektakulärstes Muster der drei „V-Bomber“ der Briten. Seit den fünfziger Jahren stellte die Vulcan die nukleare Abschreckung für … weiter

Erfolgsjäger Hawker Hunter

22.08.2017 - Die Hawker Hunter ist eine Erfolgsgeschichte des britischen Flugzeugbaus. Der einstrahlige Jäger war nicht nur bei der RAF im Einsatz, sondern auch bei vielen Exportkunden. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44