12.04.2018
Klassiker der Luftfahrt

Fat Tire CowboysJak-110 fliegt jetzt mit Jettriebwerk

Bereits im Dezember 2017 flog das Jak-110-Projekt der Fat Tire Cowboys erstmals. Die Technik-Freaks aus Idaho haben dafür zwei Jak-55 über ein gemeinsames Flächenmittelstück und das Höhenleitwerk verbunden. Jetzt ist der Showflieger erstmals mit einem Jettriebwerk in der Flügelmitte geflogen.

Yak_110_Jet-Engine_Fat_Tire_Cowboys_(Jim Raeder)

Die Yak 110 fliegt erstmal mit dem Jet-Triebwerk unter der Flügelmitte. Foto und Copyright: Jim Raeder  

 

„Und, was machen wir heute?“ „Wie wär‘s denn, wenn wir zwei Jak-55 zusammenschweißen und mal gucken, ob das fliegt?“ „Coole Idee, machen wir!“ So – oder mindestens so ähnlich – hat das Projekt Jak-110 angefangen, mit dem die Fat Tire Cowboys künftig auf Airshows im Wilden Westen alle Blicke auf sich ziehen wollen. Dass ihnen das gelingt, daran dürfte es keinen Zweifel geben, denn die Jak-110 – bestehend aus zwei Jak-55, die über ein gemeinsames Flächenmittelstück und das Höhenleitwerk miteinander verbunden sind – ist einfach eine total abgedrehte Erscheinung. Doch die Bastler belassen es nicht bei einem Lightning-Verschnitt aus sowjetischen Zutaten. 

Jettriebwerk

Geplant war, unter dem Mittelflügel noch ein Jettriebwerk zu platzieren, gemäß dem Motto: Leistung lässt sich durch nichts ersetzen als noch mehr Leistung. Als reine Piston-Version war die Jak-110 bereits in der Flugerprobung, die Turbine, eine GE CJ610-6, wurde nun in der Mitte des Flügelmittelstücks montiert. Der erste Flug mit dem3000 Pound Schub leistenten Triebwerk war zufriedenstellend und die weitere Flugerprobung ist in vollem Gang. An der Maschine kommen übrigens deutscher Propeller von MT in Straubing zum Einsatz. Diese werden von den beiden regulären neun Zylinder Vedeneyev Sternmotoren angetrieben. Der erste öffentliche Einsatz ist für das EAA AirVenture in Oshkosh geplant.



Weitere interessante Inhalte
Zweiter Sieger Bell YAH-63

15.10.2018 - Im Wettbewerb für einen neuen Kampfhubschrauber der US Army hatte sich die Bell YAH-63 zunächst zwar gegen Konkurrenten von Boeing-Vertol, Lockheed und Sikorsky durchgesetzt, unterlag im späteren … weiter

Transportflugzeug Curtiss C-46 Commando – großer Bruder der DC-3

15.10.2018 - Die robuste Curtiss Commando war im Zweiten Weltkrieg der stärkste zweimotorige Transporter der USA, der bei der Zuladung und den Höhenleistungen sogar die Douglas DC-3 beziehungsweise C-47 schlug. … weiter

Fotodokumente Japans Angstgegner - American Volunteer Group „Flying Tigers“

15.10.2018 - Ausgerüstet mit anfangs nur 99 Curtiss P-40 Tomahawk, stärkten die „Flying Tigers“ 1941/42 China im Kampf gegen Japan den Rücken. … weiter

Flugzeugreport Mitsubishi Ki-46 III: Elegant und schnell

11.10.2018 - Sie war das schnellste Aufklärungsflugzeug des Zweiten Weltkrieges, das auch als Aufklärer geplant und gebaut worden war. Bis zum Kriegsende konnte die Ki-46selbst bei totaler Lufthoheit des Feindes … weiter

Jedes Feld ein Flugplatz Hawkers P.1127 in der Werbung

11.10.2018 - Senkrecht starten und landen mit einem Flugzeug - das war eines der zentralen Themen der internationalen Luftfahrtindustrie in den 50er und 60er Jahren. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2018

Klassiker der Luftfahrt
08/2018
08.10.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Mit den Bullen nach Duxford
- Jagszweisitzer Junkers J 48
- Museum Villingen-Schwenningen
- Erster Weltkrieg: Kampfzweisitzer aus Hannover
- Luftwaffe 1939: Die große Stuka-Katastrophe