23.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Spatenstich für Hugo-Junkers-HangarTante Ju kommt „unter die Haube“

Am 15.April erfolgte der offizielle erste Spatenstich für den Hugo-Junkers-Hangar am Flughafen Mönchengladbach. Die neue Heimstätte für die Ju 52 des Vereins der Freunde historischer Flugzeuge soll zugleich als Event-Hangar genutzt werden.

Erster Spatenstich für den Hugo-Junkers-Hangar

Gemeinschaftsprojekt: Gemeinsam erledigten Vertreter der Stadt Mönchengladbach, vom Land NRW, Unternehmen und vom Verein der Freunde historischer Flugzeuge den offiziellen ersten Spatenstich für den Hugo-Junkers-Hangar. Ganz links Kurt Waldmeier, Chef der Ju-Air, unter deren Flagge die Ju 52 fliegt. Foto und Copyright: Dunker/image-nrw  

 

Der Oldtimer, der zu den weltweit nur noch fünf flugfähigen Junkers Ju 52 gehört, wird damit ab Mitte 2015 ein eigenes Dach über dem Kopf haben. Bislang stand das Flugzeug zwischen Frühjahr und Herbst relativ ungeschützt auf dem Mönchengladbacher Flughafen oder anderen Airports in Deutschland, an denen der Verein regelmäßig Rundflüge anbietet.

Der legendäre Luftfahrtindustrielle Hugo Junkers stammte aus Rheydt, das heute ein Stadtteil von Mönchengladbach ist. Schon deshalb soll die Ju 52 hier einen würdigen Alterssitz erhalten. Insgesamt investiert die stadteigene Event-Hangar Mönchengladbach GmbH 4,36 Millionen Euro in den 1850 Quadratmeter großen Bau. Davon stammen 3,28 Millionen Euro aus EU-Mitteln und vom Land Nordrhein-Westfalen. Der Hangar, dessen glänzender Mittelpunkt die Ju 52 werden soll, wird unter anderem auch Seminarräume und bei Veranstaltungen Platz für bis zu 400 Personen bieten. Die Bewirtschaftung übernimmt ein Mönchengladbacher Unternehmer.



Weitere interessante Inhalte
Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

28.11.2018 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

RAF Museum Cosford Genauer Blick auf die Ju 88 und Fw 190

27.11.2018 - Am 7. Dezember 2018 bietet das RAF Museum in Cosford wieder den beliebten Cockpit-Tag an. Diesmal mit dabei, die Junkers Ju 88 und Fw 190. Leider kann man nicht in den beiden Maschinen Platz nehmen, … weiter

Ju-Air Zwischenbericht zum HB-HOT-Absturz

21.11.2018 - Am 20.11.2018 wurde auf der Webseite der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST der Zwischenbericht zur Ju 52 HB-HOT veröffentlicht. Das Dokument enthält Informationen zum Zustand der … weiter

Flying Heritage & Combat Armor Museum Junkers Ju 87 Stuka wird wieder fliegen

12.11.2018 - Darauf hat die Warbird-Szene seit Jahrzehnten gewartet. Viel wurde in der Vergangenheit bereits gemunkelt, jetzt ist es raus. In Seattle, im Flying Heritage & Combat Armor Museum, wird eine Junkers Ju … weiter

Über die Sinnlosigkeit, Flugzeuge wieder aufzubauen Verschrotten statt reparieren

11.09.2018 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190