06.03.2017
Klassiker der Luftfahrt

FotodokumenteNose Art der P-51 Mustang

Die individuelle Gestaltung des eigenen Flugzeugs kann bis in das Jahr 1913 zurückverfolgt werden. Da malte eine italienische Besatzung ein Seeungeheuer auf ihr Flugboot. Während des Zweiten Weltkriegs wurden besonders die Mustangs der Amerikaner für ihre Bemalungen bekannt.

Während des Ersten Weltkriegs hatte die Bemalung des Flugzeugs oftmals einen ganz praktischen Grund. Nämlich Freund von Feind zu unterscheiden. Immer öfter wurden dann jedoch die Staffelabzeichen groß auf die Maschinen aufgebracht. Während des Zweiten Weltkriegs bekam die Nose Art eine ganz neue Bedeutung. Viele Piloten verzierten ihr Flugzeug mit einer persönlichen Note. Oft war es der Name der Liebsten oder ein aggressiver Spruch für den Gegner, der die Nase des Jägers oder Bombers zierte. 

Die Künstler, die sich auf den Maschinen verewigten, waren nicht nur begabte Staffelangehörige, sondern auch Zivilisten, die zur Hochzeit der Nasenkunst von den Soldaten oftmals gut bezahlt wurden.Übrigens waren die Bemalungen nur bei der Air Force erlaubt. Die US Navy verbot die individuelle Gestaltung ihrer Flugzeuge größtenteils.  

Wir zeigen in der ersten Reihe der Nose-Art-Bemalungen einige der Mustangs der Army Air Force während des Zweiten Weltkriegs in England. 

Mehr zum Thema:
ppr
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Geschichte zum Anfassen EAA-Museum in Oshkosh

09.12.2017 - Vom Wright Flyer bis zum SpaceShipOne: Im EAA-Museum erwacht Luftfahrtgeschichte zum Leben. Seine offene und lebendige Atmosphäre zeichnet das Museum in Oshkosh aus. … weiter

Pacific Fighers Seltene A-Mustang fliegt nun als XP-51

02.11.2017 - Das Team von Pacific Fighters hat erneut für Aufsehen gesorgt: Nach der Restaurierung der P-51B "Berlin Express" hat das Team rund um die Familie Muszala nun der ehemaligen P-51A "Polar Bear" neues … weiter

Jäger und Bomber Top 10: Die meistgebauten US-Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs

27.10.2017 - Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor rüsteten die US-Luftstreitkräfte mit enormer Kraftanstrengung auf. Welches die meistgebauten Kampfflugzeuge der USA im Zweiten Weltkrieg waren verrät … weiter

Fotodokumente Erkennungszeichen alliierter Flugzeuge während der Invasion 1944

15.10.2017 - Als Schutz gegen eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen trugen alliierte Maschinen während der Invasion in der Normandie im Juni 1944 weiß-schwarze Streifen. … weiter

Höhepunkt der Baureihe North American P-51H Mustang

01.08.2017 - In Sachen Glanz und Glamour steht sie – mangels Kampfeinsätzen – klar im Schatten ihrer Vorgänger. Als einer der letzten, erst nach Kriegsende in Dienst gegangenen Kolbenmotor-Jäger repräsentiert die … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg