29.12.2017
Klassiker der Luftfahrt

Baumusterbereinigung der LuftwaffeDas Ende der Klemm L 25

Baumusterbereinigungen waren nichts Besonderes in den Amtsstuben des Reichsluftfahrtministeriums (RLM). Flugzeugtypen kamen und gingen, je nach den Bedürfnissen des Technischen Amtes LC.

Weitaus seltener dagegen sind die im Anschluss erfolgten Verschrottungsbefehle, die von den entsprechenden Luftzeuggruppen zu befolgen waren. Im vorliegenden Dokument vom 16. März 1943 wurden neben etlichen „Beuteflugzeugmustern“ und „Exoten“ auch einige bekanntere Typen ihrem Abschied zugeführt, darunter auch das beliebte Anfänger-Schulflugzeug Klemm L 25 (Varianten d und e), deren 223 vom RLM bestellte und ausgelieferte Exemplare (1940 waren noch 194 Stück vorhanden) nun endgültig aus dem Verkehr gezogen wurden. Abgezeichnet wurde die Aktion von Generalmajor Diplom Ingenieur Kurt Mälzer (1894-1952), der 1943 Abteilungschef des RLM-Nachschubamtes GL/E 2 (Fliegerisches Gerät) war.

Marton Szigeti


Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe
Nachschubamt
Az.89/ Nr.31210/43 (2/II/ A)

Berlin, den 16. März 1943
Reichssportfeld, Fernspr.: 218011

Bezug: Besprechung der Absetzungskommission.
Betr.: Flugzeugbaumusterbereinigung

An GL/F 1
Im Zuge der Baumusterbereinigung wird in Ergänzung der Verfügung Nr. 31052/42 (1. Ang.) GL/E II C vom 26.9.42 und Nr. 31052/42 (2. Ang.) vom 8.1.43 befohlen:

I. Sofort zu verschrotten sind folgende Flugzeuge einschl. Motoren:
Bü 180, Zlin XII, Zlin 212, Moth Major, Gloster, MS 230, Tipsy B, Ca 135, J 16, J 61, Pb 100, PWS 26 und RWD 8 (außer den bei Fliegerhorst Kommandantur Eger abgestellten, zum Verkauf bestimmten Flugzeugen).

II. Sofort zu verschrotten sind folgende Flugzeuge mit Ausnahme der Motoren:
Ar 195, Ar 231, Bü 182, Ju 46,
Kl 25 (mit Ausnahme der beim NSFK befindlichen Flugzeuge, die im Einvernehmen mit der Firma Klemm als zum Verkauf noch geeignet bezeichnet werden).
C 635 bis einschließlich Werk Nr. 7719

III. Sofort auszuschlachten sind folgende Flugzeuge:
Do 17 J, R, S, V
Die Motoren, Instrumente, Waffen, FT, Luftschrauben, Reifen u. a. sind durch die augenblicklichen Halter auszubauen und dem zuständigen LZA zuzuleiten.
Die bei der Ausschlachtung durch den Zerlegebetrieb gewonnen, für andere Baureihen noch verwendbaren Teile sind durch diesen dem LZA zuzuleiten.

IV. Zum Auslandverkauf bereitzuhalten und nicht mehr zu fliegen sind noch folgende Flugzeuge:
Ar 95, BV 141, Fokker G 1, Be 51, Vega Gull, Envoy III, Puss Moth, Tiger Moth, Leopard Moth, C 635 ab Werk Nr. 7720.

V. An die Korpsführung des NSFK sind abzugeben alle Flugzeuge Go 150 einschließlich Ersatzteilen und Zubehör.

Bei allen zur Verschrottung und Ausschlachtung befohlenen Flugzeugen sind die für andere Baumuster noch verwendbaren Geräte wie Instrumente, Waffen, FT, Luftschrauben, Reifen, Kerzen u.a. durch die augenblicklichen Halter auszubauen und dem zuständigen LZA zuzuleiten. Dasselbe hat mit den von der Verschrottung ausgenommenen Motoren zu geschehen. In den Versandpapieren ist zu vermerken: „Flugzeugbaumusterbereinigung“.

Die unter I, II und III aufgeführten Flugzeuge sind sofort abzusetzen und dem nächstgelegenen Zerlegebetrieb zuzuführen. Die erfolgte Absetzung ist der zuständigen Luftzeuggruppe zu melden.Die zuständigen Luftzeuggruppen melden bis 30.4.43 werknummernmäßig geschlossen die erfolgte Absetzung der in vorliegender Verfügung sowie der mit den Verfügungen vom 26.9.42 und 8.1.43 zur Verschrottung beziehungsweise Ausschlachtung befohlenen Flugzeuge an RLM GL/E 2 II C. Darüber hinaus bleibt auch die Überwachung der kurzfristigen Durchführung dieser Verschrottungsaktion Sache der Luftzeuggruppen.

Im Entwurf
gez. i.A. Mälzer
Generalmajor



Weitere interessante Inhalte
Frachtfliegen Die frühe Frachtluftfahrt

04.06.2018 - Am 19. August 1911 transportierte ein Harlan-Eindecker druckfrische Exemplare der „Berliner Morgenpost“ von Berlin-Johannisthal nach Frankfurt an der Oder. Dieser Flug markiert den Beginn der … weiter

Hugo-Junkers-Fest-Dessau Junkers F 13 und Ju 52 erstmals zusammen

22.05.2018 - Der 19. Mai 2018 war ein ganz besonderer Tag für die Bewohner von Dessau und die Besucher des Hugo Junkers Fest. Erstmals konnten sie eine Junkers F 13 und Ju 52 zusammen in der Luft erleben. Ein … weiter

Junkers F 13 Die "Annelise" kommt nach Dessau

15.05.2018 - Der historische Nachbau der legendären Junkers F 13 wird am Freitag den 18. Mai 2018 im Rahmen des Hugo-Junkers-Festes in Dessau landen. Mit an Bord ist Bernd Junkers, Enkel des Firmengründers Prof. … weiter

Über die Sinnlosigkeit, Flugzeuge wieder aufzubauen Verschrotten statt reparieren

26.04.2018 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter

Junkers Flugzeugwerke AG Junkers F 13 Serienfertigung hat begonnen

23.04.2018 - Junkers Flugzeugwerke AG CEO Dieter Morszeck hat am 19. April 2018 auf der AERO in Friedrichshafen bekannt gegeben, dass der Bau weiterer F 13 bereits in vollem Gang ist. Die Nummer zwei und drei … weiter


Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik