26.01.2016
Klassiker der Luftfahrt

Curtiss P-40 WarhawkBonnie Kaye hebt ab

Nach zehnjähriger Restaurierung hob in der vergangenen Woche die P-40N „Bonnie Kaye“ erstmals ab. Pilot Mike Burke machte zwei Flüge mit der Curtiss und bescheinigte Besitzer Chris Kirchner, dass er sehr gute Arbeit beim Aufbau des Jägers geleistet hat.

Curtiss_P-40N_Bonnie_Kaye_8 (jpg)

Die P-40N von Chris Kirchner kurz vor dem Abheben. Foto und Copyright: Matt Abrams  

 

In den 1990er Jahren barg Ken Hake die Überreste der Warhawk, nach über 50 Jahren an der Absturzstelle auf der Unalaska Insel. An einen Neuaufbau wurde damals jedoch nicht gedacht. Im Jahr 2004 trat Chris Kirchner auf den Plan. Der Kopf von C&G Air zeichnete sich schon für mehrere prämierte Restaurierungen verantwortlich. Darunter eine T-6 und eine BT-13. Er wollte schon immer eine P-40 sein Eigen nennen, und zwar weil sein Vater während des Kriegs Mitglieder der legendären Flying Tigers war. Kirchner kaufte das Wrack und begann zugleich mit der umfangreichen Restaurierung. Im Verlauf der Arbeiten stellte sich heraus, dass es sich bei der Maschine um einen echten Veteranen der Schlacht um die Aleuten handelt. In der 80th Fighter Group, den sogenannten Burma Banshees, flog Captain Ernest Hickox den Jäger. Er war es auch, der sie mit dem bekannten Totenkopf auf der Nase versah und, zu Ehren seiner Frau, ihren Namen auf die Seite pinselte. Die Bonnie Kaye war geboren. Leider verunglückte Hickox am 25. Juli 1945 tödlich bei Rettungsversuch eines weiteren Piloten seiner Staffel.

Kirchner und dessen Frau Gail haben in der vergangenen Dekade der Warhawk neuen Glanz verliehen und sie wieder in den Farben von Hickox lackiert. Am Tag des Erstflugs fanden mehrere Flüge statt bei denen Systeme und Flugeigenschaften genau untersucht wurden. Die Bonnie Kaye wird zukünftig auf der Leeward Air Ranch in Ocala/Florida stationiert.



Weitere interessante Inhalte
Jagdflugzeug North American P-51 Mustang

15.06.2018 - 1940 startete eines der berühmtesten Jagdflugzeuge aller Zeiten zu seinem Erstflug. Die P-51 Mustang entstand innerhalb von nur knapp vier Monaten – nicht nur für die Ingenieure eine wilde Zeit. … weiter

Aus den Dienstvorschriften der Deutschen Luftwaffe Tarnfarben für die Heinkel He 111 P und H

15.06.2018 - Das Reichsluftfahrtministerium (RLM) erließ bereits kurz nach seinem Aufbau eine unübersehbare Flut von Erlassen und Dienstvorschriften. Jedes noch so kleine Detail wurde exakt umrissen und … weiter

Fotodokumente Lockheeds nicht realisierte Projekte

14.06.2018 - Alle hier gezeigten Ideen stammen von durchaus seriösen Ingenieuren des US-Luftfahrtkonzerns Lockheed, die zu interessanten Entwürfen führten, jedoch nie realisiert wurden. … weiter

Fotodokumente North American X-15 – Am Rande des Weltalls

14.06.2018 - Drei dieser Raketengeschosse baute North American für ein gemeinsames Forschungsprogramm der NASA und der US Air Force. Sie waren 15 m lang, hatten 6,7 m Spannweite und eine Startmasse von 15 420 kg. … weiter

Heroes of Aviation Seltene Dokumente werden versteigert

13.06.2018 - In Paris kommen am 16. Juni 2018 seltene Luftfahrt-Devotionalien unter den Hammer. Artcurial versteigert neben Manuskripten und Aquarellen von Saint-Exupéry auch Briefe der Wright Brothers und … weiter


Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik